Jetzt Live
Startseite Sport
Sport

Es wird wieder ernst für die Eishockey-Bullen

Langsam aber sicher geht es wieder los: Am Donnerstag gehen die Eishockeycracks von Red Bull Salzburg wieder aufs Eis. Allerdings nicht in Salzburg, sondern in Gmunden!

Der Grund, warum die Salzburger zuerst im oberösterreichischen Gmunden aufs Eis gehen ist leicht erklärt: Die Eisaufbereitung in der Salzburger Eisarena ist noch nicht beendet, die Bullen brauchen aber das Eistraining sehr dringend, da es bald mit den internationalen Spielen ernst wird.

Eishockey-Meister-Trainer Pierre Pagé: "Unser Ziel war es, mindestens 14 Tage vor dem ersten Spiel in der European Trophy mit dem Eistraining zu starten, um beim Auftaktspiel in Karlstad die maximale Performance aufs Eis bringen zu können."

Da in der Salzburger Eisarena das Eis erst ab 31. Juli 2011 zur Verfügung steht, werden die Red Bulls also für die ersten Tage ausweichen, dann ab Sonntagnachmittag aber wieder wie gewohnt in der Salzburger Eisarena trainieren.

Schon am 11. August 2011 steigt also die erste Partie der European Trophy 2011 mit der Begegnung gegen Färjestads BK in Karlstad (SWE). Stürmer Manuel Latusa ist schon recht gespannt auf die zweite Auflage: "Wir freuen uns auf die europäischen Top-Vereine der European Trophy. Gleich zu Beginn die Reise nach Schweden wird uns zeigen, wo wir stehen, auch auf Berlin sind wir schon neugierig. Wir haben uns ja auch in den letzten Jahren schon nicht so schlecht geschlagen, und heuer wollen wir uns fürs Red Bulls Salute nicht nur als Gastgeber, sondern möglichst auf sportlichem Wege qualifizieren. Da kommt wieder eine riesige Herausforderung auf uns zu."

Aber die Spieler freuen sich nicht nur wegen der European Trophy, sondern nach ca. 25 bis 30 Stunden Konditionstraining pro Woche . die meisten Spieler trainieren bereits seit 10. Mai . auch auf die ersten Schritte auf dem Eis, sagt Manuel Latusa: "Natürlich freuen wir uns, wieder aufs Eis zu kommen. Das Konditionstraining ist enorm wichtig, aber es ist schon sehr anstrengend mit den vielen Ergometer- und Krafteinheiten. In meiner vierten Saison mit den Red Bulls habe ich mich schon daran gewöhnt und vieles geht leichter von der Hand. Aber die hohen Trainingsumfänge, die für eine gute konditionelle Basis notwendig sind, fordern doch den ganzen Mann."

Und auch der erste Testvergleich noch vor der European Trophy lässt nicht lange auf sich warten. Bereits am 4. August gibt es wie im Vorjahr in Füssen (GER) ein Freundschaftsspiel gegen das russische KHL-Team Avangard Omsk, das im Bundesleistungszentrum in Füssen ein Trainingslager abhält. Im Vorjahr unterlagen die Red Bulls mit 2:5. Für Avangard Omsk mutierte diese Partie zu einem echten Heimspiel, gleich mehrere Hundert Russen unterstützten ihr Team aus der KHL in Füssen, hatten dabei aber zumindest auf dem Eis noch einen deutlichen Trainingsrückstand

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 17.07.2019 um 08:30 auf https://www.salzburg24.at/sport/es-wird-wieder-ernst-fuer-die-eishockey-bullen-59240626

Kommentare

Mehr zum Thema