Jetzt Live
Startseite Fußball
Fußball

Austria Salzburg: Obmannschaft und Tribüne auf der Agenda

Austria-Berater Otto Konrad gibt über wichtige Themen der Violetten Auskunft. APA/Schlager/Archiv
Austria-Berater Otto Konrad gibt über wichtige Themen der Violetten Auskunft.

Vor der Generalversammlung von Austria Salzburg stehen zwei große Themen im Mittelpunkt: Wer übernimmt den vakanten Obmann-Posten bei den Violetten und wie steht es um die Causa mit der Hintertor-Tribüne? Berater Otto Konrad und Obmann Alexander Hütter nehmen im Gespräch mit SALZBURG24 zu diesen Themen Stellung.

Dass sich die Verantwortlichen der Salzburger Austria mit einem Li­qui­di­täts­eng­pass zu plagen haben, steht schon länger fest: "Wir kämpfen um die die Bezahlung von kurzfristigen Verbindlichkeiten und Altlasten stemmen zu können", sagte Obmann Hütter. Dem gesamten Verein sei klar, dass die spielfreien Monate ohne Einnahmen ein "Kampf ums Überleben" werden wird. Die kolportierten Schulden sollen ein Minus von 120.000 in die Austria-Kassen reißen, was weder Hütter noch Konrad kommentieren wollten. Die Problematik soll laut den Verantwortlichen bei der Mitgliederversammlung am Samstag thematisiert werden.

Muss die Hintertor-Tribüne von Austria Salzburg abgebaut werden? SALZBURG24/Andonov
Muss die Hintertor-Tribüne von Austria Salzburg abgebaut werden?

Muss die Hintertor-Tribüne von Austria Salzburg abgebaut werden?/SALZBURG24/Andonov

Hütter: "Tribünen-Abriss wäre ein Schild­bür­ger­streich"

Seit geraumer Zeit besteht die Gefahr, dass Austria Salzburg die Hintertor-Tribüne im Stadion Maxglan verlieren könnte. Otto Konrad ist sich um den Ernst der Lage bewusst und klärt auf: "Ich habe mich in den letzten Wochen akribisch in dieser Thematik informiert und Gespräche gesucht", erklärte Konrad. Der Ball liege nun bei Stiegl und der Stadt-Politik. Eine Entscheidung wird in den nächsten zwei Wochen erwartet. Obmann Hütter geht allerdings von einem Erhalt der Tribüne aus: "Persönlich kann ich mir nicht vorstellen, dass Bagger vorfahren und die Tribüne abreißen. Das wäre ein Schild­bür­ger­streich. Ich hoffe, dass alle vernünftig handeln werden. Dennoch wird sich die Austria an allen vereinbarten Verträgen diesbezüglich halten."

Eines steht allerdings fest: Sollte die transportable Tribüne wirklich weg müssen, steht ein Profi-Engagement für die Violetten in naher Zukunft nicht in Frage. "Da müsste sich der Verein neu ausrichten und die Zukunft anders definieren." Wie diese aussehen könnte, weiß zum derzeitigen Standpunkt noch kein Verantwortlicher. Sollte die Tribüne abhanden kommen, würde die Austria laut Konrad für 450 Fans keinen Platz mehr haben.

Hütter zweifelt an Konrad als Obmann

Einschlägige Medienberichte, dass Konrad nicht als Obmann der Violetten fungieren wird, streitete der Publikumsliebling der Neunziger ab. "Sollten sich einige offene Fragen beantworten lassen, wird man sich darüber unterhalten. Bislang gibt es weder eine Zu-noch Absage meinerseits."

Bei der Generalversammlung werden alle anwesenden Mitglieder zuerst informiert, Obmann Hütter glaubt dennoch nicht an eine Übernahme: "Ich gehe davon aus, dass ich auch am Sonntag Obmann des Vereins sein werde, würde mir aber wünschen, dass Otto eine Funktion im Vorstand bei uns übernimmt." Für den Sommer habe Konrad einen unterschriftsreifen Partner für Sommer-Fußball-Camps für den Nachwuchs an der Angel, so Hütter weiter.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 07.05.2021 um 08:34 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/austria-salzburg-obmannschaft-und-tribuene-auf-der-agenda-55375273

Kommentare

Mehr zum Thema