Jetzt Live
Startseite Bundesliga
Positiver Bullen-Druck

Fünf Mutmacher für Salzburgs "Finale"

Red Bull Salzburg APA/KRUGFOTO
Selbstbewusst ins Finale gegen Napoli: Salzburg rechnet sich im Rückspiel der Europa League durchaus etwas aus.

Red Bull Salzburg kann am Donnerstag (LIVETICKER ab 18.45 Uhr) in der Europa League für das nächste Fußballwunder sorgen. Das Hinspiel hat gezeigt, dass Napoli bei aller Qualität verwundbar ist. SALZBURG24 nennt fünf Mutmacher, die für einen Einzug ins Viertelfinale der furchtlosen Bullen sprechen. Sorgen bereitet allerdings die Defensive.

Die nahezu ungebrochene Euphorie in der Mozartstadt erhielt vergangenen Donnerstag – zum wiederholten Male – einen Dämpfer. Dass Salzburg mit Rückschlägen umgehen kann, hat das Team von Trainer Marco Rose bereits gegen Brügge und vergangene Saison gegen Lazio Rom eindrucksvoll bewiesen. Doch diesmal stehen die Bullen vor einer Herkules-Aufgabe, dessen positiver Druck Lainer und Co. Flügel verleihen kann.

1. Salzburg kann "Endspiele"

Salzburg verpasste sich in der Europa League mit Glanzauftritten selber ein Image, unbesiegbar zu sein. Ganz egal, wie hart die Rose-Elf vom Gegner angezählt war bzw. vor dem Knock-Out stand. Ganz Europa hat die Bullen dafür gelobt, jedes Mal den Fokus konstant hoch halten zu können. „Es sind noch 90 Minuten zu spielen und alles kann passieren. Salzburg ist ein hartes Pflaster, wir müssen auf alle Eventualitäten vorbereitet sein", gab Napolis Star-Coach bereits vor dem Anpfiff einen Warnschuss ab.

Mit diesem Fingerzeig weist der Italiener auf die Aufholjagden im Vorjahr hin, als Salzburg gezeigt hat, dass sogenannte "Endspiele" nahezu für sie geschaffen sind. Hinzu kommt die imposante Heimserie: die letzte Niederlage in Wals-Siezenheim ist am 27. November 2016 gegen die Admira (0:1) datiert.

Neapel war „gestern“ – Salzburg ist unsere Festung! ➡️ Donnerstag: ????

Gepostet von FC Red Bull Salzburg am Montag, 11. März 2019

2. Entfesselnde Bullen in Schlussphase

Etwas zu ängstlich, viel zu fehlerhaft und zu wenig kompakt präsentierte sich Salzburg in Hälfte eins gegen die Süditaliener. Fatale Stellungsfehler und Abstimmungsprobleme, die Napoli zu viel Raum ließen, nutzte die Ancelotti-Elf gnadenlos aus. Erst in der Schlussphase, wo alles verloren schien, befreiten sich die Bullen rund um Wolf und Co. von ihrer Leine. Nun brauchen Roses Mannen mindestens drei Tore ohne einen Gegentreffer, um die Chance auf das Viertelfinale zu wahren. Knapp 20 Torschüsse in der Fremde machen Mut, dass Dabbur und seinen Sturmpartnern der Knopf aufgeht.

"Das Rückspiel geht bei 0:3 los. Gegen Napoli ist das natürlich eine große Bürde. Vielleicht gelingt uns ein frühes Tor. Und dann schauen wir mal, was der Abend so bringt", sagte Rose. Lainer bläst ins selbe Horn: "Vor allem zweite Hälfte konnten wir einen gewissen Druck ausüben – und das auswärts. Jetzt spielen wir zu Hause. Ich würde uns nicht abschreiben.“

Red Bull Salzburg Red Bull / GEPA
Auch gegen Napoli will Salzburg wieder für Furore sorgen.

Die Neapolitaner müssen auf die Dienste ihrer beiden Innenverteidiger verzichten. Urgewalt Kalidou Koulibaly und Nikola Maksimović fehlen gelb-gesperrt. Sicherlich kein Nachteil für Wirbelwind Fredrik Gulbrandsen, der gar in Anwesenheit des Bollwerks gute Chancen vorfand. Mit der "Alles-oder-Nichts-Mentalität" und einem schnellen Tor vor ausverkauftem Haus lebt die Hoffnung auf das nächste Fußballwunder. Im Gegenzug muss Rose die Balance zwischen Vollgas-Angriff und sicherer Abwehr finden, denn ein Gegentor würde dem Vorhaben wohl abrupt einen Strich durch die Rechnung machen.

4. Salzburgs physische Überlegenheit

Im Endspurt wirkte es so, als hätte Napoli den Bullen läuferisch nicht viel entgegenzusetzen. Trotz herausragender Individualisten wie José Callejón oder Dries Mertens gelang es den Heimischen zu selten, für Entlastung zu sorgen. Salzburg hingegen lief sich in der Schlussphase die Seele aus dem Leib – allen voran Flankenturbo Stefan Lainer. Rose kenne die Analysedaten und weist auf die Laufleistung seiner Elf hin, dass genauso viele Meter wie beim 4:1 gegen Brügge abgespult wurden. Wenn dabei mehr Zweikämpfe gewonnen werden und der offenbar vollere Bullen-Tank hinzukommt, könnte dies ein nicht zu unterschätzender Vorteil werden.

Marco Rose Red Bull Salzburg GEPA/Red Bull

5. Europa-League-Gefühl

"Wir sind ein Team, das ganz stark vom Gefühl lebt", betonte Rose immer wieder. Dieses Europa-League-Gefühl kann mit einem schnellen Tor oder etwa mit spielerischer Bullen-Dominanz ganz schnell wieder erweckt werden. Mit dem Anhang im Rücken, dynamischen Läufen in die Tiefe und Salzburgs typischen Gegenbewegungen im Angriff, sind die Bullen nie gänzlich auszuschalten. Ein Gefühl, dass die Mozartstädter durchaus zum nächsten Fußballwunder hieven kann.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 20.11.2019 um 07:31 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/bundesliga/europa-leage-fuenf-mutmacher-fuer-salzburgs-finale-gegen-napoli-67130221

Kommentare

Mehr zum Thema