Jetzt Live
Startseite Bundesliga
Bundesliga

Red Bull Salzburg schließt Rekord-Saison ab

Der FC Red Bull Salzburg war in der Bundesliga einmal mehr eine Klasse für sich. Die Bullen holten sich seit 2005, als sie als Nachfolger von Austria Salzburg erstmals in den heimischen Stadien aufgetreten sind, bereits zum zehnten Mal den Titel. Auch die am Sonntag beendete Saison 2018/19 mit Punkteteilung zur Hälfte konnte daran nichts ändern.

Der Vorsprung Salzburgs nach 32 Runden auf den stark auftrumpfenden LASK betrug immerhin zwölf Zähler und wäre ohne Teilung sogar 17 Punkte gewesen. Nimmt man die nackten Zahlen als Maßstab, dann war die zweite Saison des nach Mönchengladbach wechselnden Marco Rose die bisher stärkste in der Club-Geschichte. Denn 25 Saisonsiege hatten die Salzburger zwar vorher schon dreimal geschafft, doch in 36 Runden, also vier mehr als diesmal, bei diesmal nur zwei Niederlagen. So wenige wie noch nie.

Die 80 Punkte - durch die Teilung waren es schließlich nur 52 - bedeuten nur drei Zähler weniger als der in der Saison 2017/18 aufgestellte Bundesliga-Rekord von 83 (bei vier Spielen mehr). Im Schnitt schaffte der Serienmeister mit 2,5 Punkten pro Match um zwei Zehntel mehr als vor einem Jahr (2,3).

Guten Morgen, ihr #SERIENMEISTER! Wie war eure Nacht? ????

Gepostet von FC Red Bull Salzburg am Montag, 27. Mai 2019

Red Bull Salzburg mit Ungeschlagen-Serie

Die meisten Siege in der Zehnerliga (bei 36 Runden) hält weiterhin die Austria mit 26 in der Saison 1985/86. Damals hätten die Wiener bei Umrechnung von der Zwei- auf die 1995 eingeführte Dreipunkteregel 84 Zähler verbucht. Die Salzburger halten allerdings noch zwei aktuelle Bundesliga-Rekorde: 33 Spiele (21-12-0) vom 2. Dezember 2012 bis 10. November 2013 ohne Niederlage und die aktuelle großartige Heimbilanz.

Seit dem 0:1 gegen die Admira am 27. November 2016 ist Salzburg in der Liga in der Red Bull Arena 44 Spiele (37-7-0/111:21 Tore) ungeschlagen. Nimmt man noch Europacup- und ÖFB-Pokalspiele dazu, dann haben sie dort sogar 64 Begegnungen (53-11-0/161:30) nicht mehr verloren. Nicht zuletzt ihr abermals starkes Auftreten in der Europa League bescherte den "Bullen" auch erstmals nach elf vergeblichen Versuchen die Champions-League-Gruppenphase in der kommenden Saison. Den österreichischen Oberhaus-Rekord ohne Pleite (heim wie auswärts) hält übrigens immer noch der Wiener Sportklub von 1957 bis 1959 mit 41 Matches (33-8-0).

Zweitschlechtestes Ergebnis für Rapid

Eine starke Saison spielten auch der LASK und überraschend der WAC. Die Linzer, in ihrer Aufstiegssaison schon Vierte, holten sich souverän Rang zwei und hatten schließlich neun Zähler Vorsprung auf die Wolfsberger. Dem WAC gelang mit Rang drei nicht nur der Sprung in die Europa-League-Gruppenphase, sondern er sorgte auch für das bisher beste Ergebnis eines Kärntner Vereins.

Die Wiener Großvereine hatten im Kampf um die vorderen Plätze wenig bis nichts zu bestellen. Die Austria schaffte als Vierter immerhin den Sprung in die Europa-League-Qualifikation, wobei sie dort voraussichtlich ungesetzt sein wird und auf starke Gegner treffen könnte. Rapid "schaffte" mit Rang sieben das zweitschlechteste Abschneiden der Club-Geschichte. Nur Platz acht unter Lothar Matthäus in der Saison 2001/02 lag noch darunter. Aber noch dürfen die Hütteldorfer wenigstens auf eine Europacup-Teilnahme hoffen, vorausgesetzt sie setzen sich am Dienstag gegen Mattersburg und dann am Donnerstag und Sonntag gegen Sturm Graz durch.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 18.11.2019 um 07:52 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/bundesliga/fc-red-bull-salzburg-mit-rekord-saison-70896955

Kommentare

Mehr zum Thema