Jetzt Live
Startseite Bundesliga
US-Amerikaner

Jesse Marsch wird neuer Salzburg-Trainer

Fans protestieren bereits gegen Marsch

Jesse Marsch.jpg GETTY IMAGES NORTH AMERICA
Jesse Marsch übernimmt den Trainerposten bei Red Bull Salzburg.

Der 45-Jährige Jesse Marsch übernimmt ab Sommer 2019 das Traineramt bei Red Bull Salzburg und unterschreibt einen Drei-Jahres-Vertrag. Bereits im Bundesliga-Spiel gegen Sturm Graz am Sonntag protestierten die Salzburg Fans gegen den Rose-Nachfolger.

Jesse Marsch ist aktuell als Assistenztrainer beim deutschen Bundesliga-Klub RB Leipzig engagiert. Davor war der Ex-Profi (Spieler bei CD Chivas, Chicago Fire, DC United bzw. zweifacher US-Teamspieler) Chefcoach bei den beiden Major League Soccer-Klubs Montreal Impact und New York Red Bulls.

Red Bull Salzburg verpflichtet Jesse Marsch

Als Trainer mit den New Yorkern gewann Jesse Marsch 2015 den MLS Supporters’ Shield (punktebeste Mannschaft der regulären Saison) und wurde auch zum „Trainer des Jahres“ gewählt. Bereits vor der offiziellen Präsentation hatte der US-Amerikaner keinen leichten Stand bei den Salzburg-Fans. "Nein zu Marsch", stand am Sonntag beim Spiel gegen Sturm Graz auf ein Transparent in der Fankurve. Die personellen Zu-und Abgänge zwischen Leipzig und Salzburg, zweier formell voneinander unabhängiger Clubs, waren in den vergangenen Jahren Quell steter Kritik.

Red Bull Salzburg, Trainer APA
Trainer von Red Bull Salzburg seit 2005.

Freund erklärt Entscheidung pro Marsch

„Wir freuen uns, dass wir sehr rasch einen Nachfolger für Marco Rose gefunden und damit frühzeitig Klarheit für die kommende Saison geschaffen haben. Jesse Marsch ist ein Trainer, mit dem wir unseren eingeschlagenen Weg konsequent weitergehen werden. Seinen Werdegang und seine Entwicklung haben wir in den letzten Jahren intensiv verfolgt und waren immer wieder im Austausch. Wir sind sowohl fachlich als auch menschlich restlos von ihm überzeugt. Er kennt unsere Philosophie sowie unsere Art, Fußball zu spielen, sehr gut.“

Marsch will erfolgreiche Arbeit fortsetzen

"Ich freue mich sehr und fühle mich auch geehrt, dass ich als nächster Trainer für diesen tollen Klub arbeiten darf. Ich werde alles dafür tun, die äußerst erfolgreiche Arbeit in Salzburg weiter fortzusetzen“, erklärte der US-Amerikaner in einer Presseaussendung der Bullen.

(Quelle: SALZBURG24)

Was wurde aus den Ex-Salzburg-Trainern?

Ehemalige Salzburg-Trainer GEPA/Red Bull

Seit dem Red-Bull-Einstieg im April 2005 wird Jesse Marsch der zwölfte Trainer bei den Roten Bullen. Was machen heute eigentlich Giovanni Trapattoni, Óscar García und Co.? Wir helfen euch auf die Sprünge.

Den Anfang als Bullen-Coach machte Kurt Jara, der im Juli 2005 Interimstrainer Manfred Linzmaier ablöste und 322 Tage im Amt war. Ein Comeback des 68-jährigen Tirolers wird es als Trainer oder Sportdirektor allerdings nicht geben.

Kurt Jara: Erster Bullen-Trainer in Pension

“Ich habe das komplett abgeschlossen, ich bin in Pension, ich genieße das Leben. Auf einer Trainerbank oder in einer anderen Funktion wird man mich nicht mehr sehen”, sagte Jara vergangenes Jahr im Sky-Interview. Giovanni Trapattoni war der dienstälteste Trainer bei Red Bull Salzburg. Der Kult-Coach mit legendären Wutreden dirigierte in 699 Tagen knapp zwei Jahre lang das Geschehen von der Seitenlinie aus und holte den ersten Meistertitel für Red Bull. Ein Leben ohne Sport gibt es für den fast 80-jährigen Italiener nicht. Kürzlich entdeckte er die sozialen Kanäle, wo er Bilder aus seiner Karriere sowie eigene Sprüche und Lebensweisheiten veröffentlicht.

Startschuss für Salzburger Pressing-Fußball

Auf ihn folgten Co Adriaanse (45 Spiele, nun in Pension) und Huub Stevens, der 94 Salzburg-Spiele als Betreuer leitete und nun bei seinem Herzensclub Schalke 04 im Aufsichtsrat tätig ist. Die 100-Spiele-Marke konnten auch Ricardo Moniz (zuletzt AS Trencin/Slowakei) und Roger Schmidt nicht knacken (siehe Tabelle unten). Letzterer legte die Weichen für den derzeit gespielten Pressing-Fußball und leitete nach seinen 99 Spielen als Trainer eine neue Ära bei Red Bull ein. Schmidt arbeitet derzeit in China bei Beijing Guoan und verlor im Portugal-Trainingslager gegen Salzburg mit 2:0.

Hütter will "kein Ausbildungstrainer" sein

Knapp ein Jahr dauerte das Engagement vom derzeitigen Frankfurt-Trainer Adi Hütter. "Ich sehe mich nicht als Ausbildungstrainer", erklärte der Österreicher im Juni 2015, nachdem er das Team zuvor zum Double geführt hatte. In Deutschland rangiert Hütter mit der Eintracht auf Rang sieben und sorgt in der Europa League für Furore. Die Gruppenphase schloss er mit sechs Spielen und sechs Siegen wie die Mozartstädter makellos ab. Bei Schachtar Donezk kam Frankfurt mit 80 Minuten Überzahl im Sechzehntelfinale-Hinspiel nicht über ein 2:2 hinaus.

Ehemalige Salzburg-Trainer GEPA/Red Bull

Zwei Blitzauftritte

Keinen ganzen Monat war Peter Zeidler (nun bei St. Gallen/Schweiz) als Bullen-Coach im Amt. Noch kürzer kam Thomas Letsch in das Vergnügen Andreas Ulmer und Co. zu trainieren – Letsch steht nun bei Austria Wien an der Seitenlinie. Ihn beerbte im Dezember 2015 der Spanier Óscar García, der nach 534 Tagen bei Olympiakos Piräus (Griechenland) und in Frankreich bei St.-Étienne anheuerte.

Rose erfolgreichster Salzburg-Trainer

Die Ära von Marco Rose wurde am 1. Juli 2017 eingeläutet. In 95 Pflichtspielen kann der 42-jährige Leipziger einen Punkteschnitt von 2,36 Zähler pro Partie aufweisen – davon gingen nur sieben Duelle verloren. Die Erfolgsgeschichte des Deutschen startete in der Salzburg-Akademie, wo er drei Mal die Jugendliga und den Youth-League-Titel feiern konnte, ehe er mit den Profis das Double (fünfter Meistertitel in Serie) holte und mit dem Erreichen des Europa-League-Halbfinals eine Euphorie in der Mozartstadt auslöste. Im Sommer 2019 übernimmt Salzburg erfolgreichster Trainer Borussia Mönchengladbach. Im folgt der 45-Jährige US-Amerikaner Jesse Marsch.

Trainer bei Red Bull Salzburg
Name Amtszeit Spiele Punkteschnitt
Jesse Marsch 01.07.2019 - 30.06.2022 Daten nicht vorhanden
Marco Rose 01.07.2017 - 30.06.2017 106  2,35
Óscar García  28.12.2015 - 14.06.2017 73 2,26
Thomas Letsch 03.12.2015 - 14.12.2015 2 2,00
Peter Zeidler 22.06.2015 - 03.12.2015 25 1,80
Adi Hütter 01.06.2014 - 05.06.2015 54 2,09
Roger Schmidt 01.07.2012 - 30.06.2014 99 2,24
Ricardo Moniz 08.04.2011 - 12.06.2012 65 1,97
Huub Stevens 15.06.2009 - 08.04.2011 94 1,77
Co Adriaanse 01.07.2008 - 15.06.2009 45 1,98
Giovanni Trapattoni 01.06.2006 - 30.04.2008 87 1,87
Kurt Jara 01.07.2005 - 19.05.2006 38 1,74

Aufgerufen am 19.08.2019 um 02:15 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/bundesliga/jesse-marsch-wird-neuer-red-bull-salzburg-trainer-68828002

Kommentare

Mehr zum Thema