Jetzt Live
Startseite Bundesliga
Mintzlaff klärt auf

Leipzig-Boss dementiert Einigung mit Jesse Marsch

Salzburg-Trainer noch nicht fix beim Red-Bull-Club

RB Leipzig-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff spricht am Dienstag offen über die Nachfolge von Julian Nagelsmann. Demnach ist die Verpflichtung mit Red Bull Salzburg-Trainer Jesse Marsch in die deutsche Bundesliga noch nicht unter Dach und Fach.

Nach dem Transfer von Nagelsmann zum FC Bayern München deutete zuletzt vieles darauf hin, dass der US-Amerikaner von der Mozartstadt zum Schwesterklub wechseln wird. Deutsche Medien berichteten bereits von einer Einigung.

Red Bull Salzburg, Kinopremiere, Jesse Marsch, Kim SALZBURG24/Wurzer
Salzburg-Trainer Jesse Marsch (re.) könnte mit seiner Frau Kim und deren Kindern nach Leipzig übersiedeln. (ARCHIVBILD)

Marsch zu Leipzig? "Eine super Idee für mich"

Gerüchte über Transfers von Red Bull Salzburg zu Schwesterclub RB Leipzig beinhalten jede Menge Zündstoff. Bislang ging es jedes Mal um begehrte Kicker – heuer soll Trainer Jesse Marsch ins Visier …

Keine Unterschrift von Marsch bei Leipzig

In einer Pressekonferenz erklärte Mintzlaff nun: "Es stehen drei Namen auf der Shortlist, wir beschäftigen uns intensiv mit dem Nachfolger. Dass alles klar ist mit Jesse Marsch, kann ich an dieser Stelle dementieren."

Wie schnell ein Trainer-Wechsel jedoch über die Bühne gehen kann, zeigt der Transfer von Nagelsmann zu den Bayern.

 
(Quelle: SALZBURG24)

Fix! Bayern München holt Julian Nagelsmann

Julian Nagelsmann wird neuer Trainer beim deutschen Fußball-Rekordmeister FC Bayern. Das bestätigten die Münchner und RB Leipzig am Dienstag. Somit wäre der Weg von Salzburg-Coach Jesse Marsch zum Schwesterclub frei.

Die Münchner haben sich auf einen Wechsel des 33-Jährigen mit RB Leipzig geeinigt. Zuvor hat der FC Bayern dem Wunsch von Hansi Flick entsprochen und löst den Vertrag des aktuellen Cheftrainers zum 30. Juni 2021 auf.

Bayern-Fan Nagelsmann neuer München-Coach

Nagelsmann erhält als Nachfolger von Hansi Flick einen Fünfjahresvertrag. Die kolportierte Ablöseforderung der Leipziger lag bei 30 Millionen Euro – damit ist er der teuerste Trainer weltweit. Bisher waren 7,5 Mio. Euro für den Wechsel von Adi Hütter von Eintracht Frankfurt zu Borussia Mönchengladbach der Ablöse-Höchstwert eines Trainers in Deutschland. International gilt der Wechsel von Andre Villas Boas (43) vom FC Porto zum FC Chelsea vor zehn Jahren als Bestmarke. Von 15 Millionen Euro war damals die Rede.

Marsch-Lockruf aus Leipzig?

Nagelsmannwar im Sommer 2019 für fünf Millionen Euro von Hoffenheim nach Leipzig gewechselt. Er war als Kind und Jugendlicher Bayern-Fan und sagte einmal in einem Interview: "Der FC Bayern spielt in meinen Träumen schon eine etwas größere Rolle." Flick wird nach seiner vorzeitigen Vertragsauflösung als Topkandidat auf die Nachfolge des deutschen Bundestrainers Joachim Löw gehandelt.

Mit dem aktuellen Salzburg-Coach und ehemaligen Leipziger "Co" Jesse Marsch stünde ein für Leipzig passgenauer Nachfolger bereit. Der US-Amerikaner, dessen Vertrag in Salzburg - ohne Ausstiegsklausel - bis Sommer 2022 datiert ist, wollte am Montag keinen Kommentar zur Causa abgeben. "Ich habe das gelesen, ich habe schon über dieses Thema geredet. Wir bleiben mit unserer Konzentration bei unserer Aufgabe. Das ist meine einzige Aussage", erklärte er bei einem Pressetermin. Zumindest einen Hauch aufschlussreicher waren seine Ausführungen am Donnerstag auf "Sky": "Wenn ich die Möglichkeit als Trainer in Leipzig haben kann, dann ist es eine super Idee für mich:"

Zur Nachfolge-Regelung will sich RB Leipzig "alsbald äußern.“

Red Bull Salzburg, Kinopremiere, Jesse Marsch, Kim SALZBURG24/Wurzer
Salzburg-Trainer Jesse Marsch (re.) könnte mit seiner Frau Kim und deren Kindern nach Leipzig übersiedeln. (ARCHIVBILD)

Marsch zu Leipzig? "Eine super Idee für mich"

Gerüchte über Transfers von Red Bull Salzburg zu Schwesterclub RB Leipzig beinhalten jede Menge Zündstoff. Bislang ging es jedes Mal um begehrte Kicker – heuer soll Trainer Jesse Marsch ins Visier …

RB Leipzig ermöglicht "Lebenstraum"

"Nachdem es in den vergangenen Tagen viel Bewegung in der Frage um die Trainerposition beim FC Bayern München zur neuen Saison gab, kam Julian Nagelsmann auf uns zu und hat uns in offenen Gesprächen mitgeteilt, dass es für ihn ein Lebenstraum sei, Trainer des FC Bayern zu werden und er gern nach München wechseln würde, wenn sich die Möglichkeit nach Ablauf dieser Saison ergeben sollte", wird Oliver Mintzlaff auf der RB-Homepage zitiert.

"Leipzig ist etwas Besonderes – und dennoch werde ich gehen. Ich habe nie einen Hehl daraus gemacht, dass mich der Trainerposten beim FC Bayern München reizt und ich diesen Job gerne annehmen würde, wenn sich diese vielleicht einmalige Gelegenheit ergeben sollte. Es ist für mich etwas sehr Spezielles, das Traineramt beim FC Bayern zu übernehmen", erklärt Nagelsmann.

Markus_Krösche APA/AFP/POOL/Alexander HASSENSTEIN
Markus Krösche und RB Leipzig beenden mit Saisonende die Zusammenarbeit.

Leipzig-Boss verlässt Bullen

Der deutsche Fußball-Bundesligist RB Leipzig und Sportdirektor Markus Krösche beenden mit Saisonende die Zusammenarbeit. Das bestätigten die Bullen am Montagmittag.

Bayern von Nagelsmann voll überzeugt

Bayern-Präsident Herbert Hainer freut sich auf den 33-Jährigen: "Julian Nagelsmann steht für eine neue Trainergeneration. Trotz seiner jungen Jahre hat er schon eine beeindruckende Laufbahn vorzuweisen. Wir sind überzeugt davon, dass wir mit Julian Nagelsmann an die großartigen Erfolge der vergangenen Jahre anknüpfen werden.“

Vorstandsmitglied Oliver Kahn dazu: "Allein schon Julians Vertragslaufzeit von fünf Jahren zeigt, wie sehr er sich mit dem FC Bayern identifiziert. Ich bin überzeugt davon, dass wir die sportliche Zukunft des FC Bayern zusammen mit Julian Nagelsmann sehr erfolgreich gestalten werden“, sagt Kahn. "Mein Dank gilt Hansi Flick. Mit tollem Fußball hat er den FC Bayern zu großartigen Erfolgen geführt. Nun haben wir ihm seinen Wunsch erfüllt, den FC Bayern vor Vertragsende zu verlassen."

Aufgerufen am 13.05.2021 um 04:27 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/bundesliga/rb-leipzig-dementiert-einigung-mit-jesse-marsch-103011766

Kommentare

Mehr zum Thema