Jetzt Live
Startseite Bundesliga
Irre Schlussphase

Bullen geben Sieg gegen WAC aus der Hand

Salzburg abermals nur Remis gegen Wolfsberg

Der FC Red Bull Salzburg musste sich am Sonntag gegen den WAC erneut mit einem Remis begnügen. Vier Tage nach dem 0:0 in Kärnten gaben die Bullen zuhause eine 2:0-Führung aus der Hand. Ein Doppelschlag in der Schlussphase bescherte den Gästen am Ende ein Remis.

Wals-Siezenheim

Die Siegesserie der Bullen riss am Mittwoch beim WAC, als die Elf von Ferdinand Feldhofer dem Tabellenführer ein 0:0 abknöpfte. Bereits vier Tage später bot sich den Bullen in Wals-Siezenheim die Chance zur Revanche.

Salzburg empfängt WAC

Die Salzburger ließen von Beginn an keinen Zweifel aufkommen, dass sie dieses Mal drei Punkte gegen die Kärntner einsammeln wollten. So nahmen die Bullen gleich das Zepter in die Hand, taten sich jedoch gegen die kompakt stehenden Gäste schwer, Chancen zu kreieren. Der WAC suchte sein Heil in der Defensive und wollte dann schnell umschalten. Das gelang auch bei der ersten Chance des Spiels, als Ex-BVB-Mittelfeldmann Milos Jojic sich durch die Salzburger Reihen tankte, seinen Abschluss konnte Bullen-Keeper Cican Stankovic entschärfen (3.).

Okugawa bringt Bullen in Front

Die Salzburger Offensive um Dominik Szoboszlai, Masaya Okugawa, Patson Daka und Hee Chan Hwang fand zunächst kaum Platz zur Entfaltung, mehr als ein Abseits-Treffer Hwangs war zunächst nicht drinnen (18.). Die erste große Torchance führte dann aber gleich zum Erfolg: Hwang glänzte als Vorbereiter durch einen sehenswerten Pass durch die Schnittstelle auf den durchstartenden Okugawa, der der WAC-Abwehr entwischte und überlegt zum 1:0 einschob (19.).

Der Führungstreffer wirkte als Brustlöser für die Hausherren, die nun aufs Tempo drückten und den WAC in der eigenen Hälfte einschnürten. In den entscheidenden Momenten agierte die Marsch-Elf aber zu ungenau, sodass es mit 1:0 in die Pause ging.

Wolfsberg schlägt in der Schlussphase zurück

Auch nach dem Seitenwechsel diktieren die Bullen das Geschehen, große Chancen blieben jedoch Mangelware. Nachdem Hwang und Daka zunächst die Riesenchance auf das 2:0 liegenließen (69.), folgte dann doch das 2:0. Hwang tanzte durch die WAC-Abwehr, Enock Mwepu musste nur mehr einschieben (71.). "Normalerweise bringen wir dieses Spiel über die Zeit", sagte Jesse Marsch hinterher und verwies auf die hohe Belastung der Spieler.

Die Salzburger wähnten sich bereits auf der Siegerstraße, doch der WAC schlug zurück: Andreas Ulmer verschätzte sich bei einer Hereingabe und lenkte einen Schuss des eingewechselten Shon Weissmann ins eigene Tor zum 1:2 ab (80.), ehe Michael Liendl mit einem satten Schuss zum 2:2 traf (84.). WAC-Coach Ferdinand Feldhofer war nach dem zweiten Remis "gegen die Top-Mannschaft in Österreich" auf seine Jungs "richtig stolz". Der Doppelschlag hatte sich nicht unbedingt angekündigt, die Marsch-Elf fand aber keine Antwort mehr. Für die konstanierten Salzburger bedeutete das am Ende das nächste Remis gegen den WAC binnen vier Tagen.

Da war mehr drin, aber wir bleiben auf Kurs!

Gepostet von FC Red Bull Salzburg am Sonntag, 21. Juni 2020

Bundesliga geht am Mittwoch weiter

Trotz des Unentschiedens bauten die Bullen sogar ihre Tabellenführung aus: Rapid unterlag zeitgleich Hartberg 0:1, die Marsch-Elf führt die Tabelle nun mit sechs Zählern an. Bereits am Mittwoch geht es für die Salzburger mit der Auswärtspartie bei Rapid (ab 20.15 Uhr im LIVETICKER) weiter.

Salzburg - WAC: LIVETICKER zum Nachlesen

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 14.07.2020 um 01:14 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/bundesliga/red-bull-salzburg-abermals-remis-gegen-wac-88962847

Kommentare

Mehr zum Thema