Jetzt Live
Startseite Bundesliga
Bundesliga

RB Salzburg in Innsbruck klar überlegen

Letztes Spiel im Grunddurchgang

Red Bull Salzburg hat nach dem Out im Achtelfinale der Europa League in der Fußball-Bundesliga ein Erfolgserlebnis gefeiert. Der überlegene Tabellenführer beendete den Grunddurchgang mit einem 2:0-Auswärtssieg im Spiel der 22. Runde bei Schlusslicht Wacker Innsbruck. Munas Dabbur (21.) erzielte sein 12. Saisontor, Dominik Szoboszlai (91.) erzielte seinen Premierentreffer.

Da auch Verfolger LASK (2:1 in Altach) siegte, änderte sich am Neun-Punkte-Vorsprung der Bullen nichts. Die Mozartstädter gehen aufgrund der Punkteteilung mit einem Plus von vier Zählern in die nach der Länderspielpause startende Meistergruppe. Die Tiroler müssen hingegen in zehn Spielen in der Qualifikationsgruppe versuchen, den Klassenerhalt noch zu schaffen.

Wenig Überraschungen

Die Partie entwickelte sich wie erwartet. Die am Donnerstag gegen Napoli mit 3:1 siegreich gebliebenen, aber nicht belohnten Salzburger hatten deutlich mehr Ballbesitz, ein klares Übergewicht bei den Schüssen aufs Tor und wurde bald mit der Führung belohnt. Dabbur musste den Ball nach uneigennützigem Minamino-Querpass nur über die Linie drücken. Der Israeli hätte gleich nachlegen können, sein Schuss wurde aber von Innsbruck-Tormann Christopher Knett pariert (23.). Der 28-jährige Goalie behielt auch in der 32. Minute in einer Neuauflage dieses Duells die Oberhand.

Innsbruck kaum in der Offensive

Die Hausherren trauten sich nur selten in die Offensive, bei einem unabsichtlichen Handspiel von Albert Vallci im Strafraum gab es wohl zurecht keinen Elfmeter für die Tiroler (36.). Kurz vor dem Pausenpfiff schoss Roman Kerschbaum aus durchaus guter Position deutlich drüber. Nach dem Seitenwechsel blieb die Partie vor knapp 6.500 Zuschauern einseitig, Dabbur verabsäumte es per Kopf, endgültig den Sack zuzumachen (58.). Knett zeigte zudem bei einem Abschluss von Takumi Minamino eine gute Parade (67.).

Bernede zum ersten Mal für Red Bull auf dem Platz

In der 70. Minute verhalf Salzburg-Trainer Marco Rose dem Ex-PSG-Kicker Antoine Bernede zu seinem Debüt im Bullen-Dress. Danach fiel, nachdem Innsbrucks Stefan Peric eine Durmus-Freistoßflanke knapp verfehlt hatte (85.), noch der zweite Treffer. Dabbur legte zurück auf Szoboszlai, der sich zu Beginn der Nachspielzeit die Chance nicht entgehen ließ. Salzburg ist damit gegen Tirol schon 14 Ligapartien ohne Niederlage.

Die Tiroler schafften nicht das neuerliche Kunststück, Salzburg wie in Wals-Siezenheim beim 1:1 am 20. Oktober ein Remis abzutrotzen. Für Wackers Neo-Coach Thomas Grumser ging auch das zweite Spiel seiner Amtszeit verloren, wie beim 0:2 zuletzt beim LASK gab es keinen Torerfolg. Die Tiroler sind nach der vierten Niederlage en suite schon acht Runden sieglos und haben dabei nur zwei Punkte geholt. Für den Start der Qualigruppe verschlechtere sich die Ausgangsposition aber nicht, da auch der Vorletzte Altach verlor. Die beiden Teams sind auch nach der Punkteteilung durch einen Zähler voneinander getrennt.

LIVETICKER zum Nachlesen

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 22.05.2019 um 04:37 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/bundesliga/red-bull-salzburg-bei-wacker-innsbruck-gefordert-67387048

Kommentare

Mehr zum Thema