Jetzt Live
Startseite Bundesliga
Tränen und Bierduschen

Party-Extase bei Double-Sieger

Bilder und Videos der Salzburg-Feier

Viel schöner hätte das denkwürdige Abschiedsspiel von Meister Red Bull Salzburg gegen St. Pölten wohl nicht enden können. Marco Rose, Munas Dabbur, Fredrik Gulbrandsen und Christoph Leitgeb sagen beim 7:0-Sieg Servus und lassen sich bei der Double-Party feiern.

Zur großen Salzburger Meisterparty vor der malerischen Kulisse von Schloss Kleßheim haben sich am Sonntagabend auch leise melancholische Töne gemischt. Neben Trainer Marco Rose verabschiedeten sich auch die Stammkräfte Munas Dabbur, Fredrik Gulbrandsen und Hannes Wolf sowie Edelreservist Christoph Leitgeb vom Bundesliga-Serienmeister. Bang soll den Fans der "Roten Bullen" dennoch nicht werden. Seine letzten Worte als Bullen-Coach haben wir im S24-Video (siehe unten) festgehalten.

Freund verspricht "gute Mannschaft"

"Wir sind schon mitten drin in der Planung für die neue Saison, und ich kann jetzt schon sagen, dass wir eine gute Mannschaft stellen werden", betonte Sportdirektor Christoph Freund nach der 7:0-Gala zum Saisonabschluss gegen St. Pölten. Anstelle von Rose wird der Amerikaner Jesse Marsch (45) das Ruder in der Mozartstadt übernehmen. Über allem wird im Herbst die erstmalige Teilnahme an der Champions League schweben.

Hannes Wolf verabschiedet sich aus Salzburg

Mit Rose verabschieden sich auch dessen Assistenten Alexander Zickler, Patrick Eibenberger und Rene Maric. Der einst noch als Aktiver für Salzburg spielende Zickler sprach von einer "unglaublichen Zeit. Ich bin dankbar dafür, dass ich etwas ein Stück weit entwickeln konnte, denn gerade in den letzten Jahren hat sich in diesem Verein etwas Unglaubliches getan", meinte der mit Tränen gerührte Deutsche. Er könne auch aus einem Grund beruhigt gehen: "Wir haben das Thema Champions League Gott sei Dank auch ad acta gelegt."

Krönung bei Salzburger Abschiedsspiel

Den Verein werden auch Dabbur (FC Sevilla), Hannes Wolf (Leipzig), Fredrik Gulbrandsen, Christoph Leitgeb (Ziele noch unbekannt) verlassen. 16.200 Zuseher würdigen die Leistungen unter tosendem Applaus bereits vor dem Anpfiff.

Bis auf „Leiti“ beschenken sich die Abgänge selbst mit Treffern. Den Startschuss lieferte Dabbur, ehe Innenverteidiger Albert Vallci mit einem Traumfreistoß sein erstes Bundesliga-Tor markierte. Dabbur (9., 46.) gelang gar ein Doppelpack, während auch Hannes Wolf bei seinem Abschiedsspiel zum 4:0 jubeln darf.

Salzburger Gala gegen St. Pölten

Das Schützenfest machte dann Gulbrandsen (56.) nach Leitgeb-Assist und Wolf mit dem 5:0 perfekt. St. Pölten war vor der Meisterparty nicht mehr als ein Gast, der den Bullen den Traum-Ausstand nahezu schon schenkte. Onguene (67.) und erneut Wolf (87.) machen mit den Niederösterreichern kurzen Prozess und fixieren den 7:0-Endstand.

Red Bull Salzburg, St. Pölten GEPA/Red Bull
Red Bull Salzburg feiert die sechste Fußball-Meisterschaft in Folge.

Verstärkungen für Champions League kommen

Das 500. Spiel für Red Bull Salzburg in der Bundesliga seit 2005/06 wurde somit zur Galavorstellung. Die Auftritte in der Königsklasse sollen im Herbst Highlights werden. Trotz der Abgänge will Salzburg im Konzert der Großen reüssieren. Verstärkungen werden kommen, soviel scheint sicher. An die Salzach fix zurückkehren werden nach ihren Leih-Engagements die Offensivspieler Hwang Hee-chan (zuletzt HSV) und Majeed Ashimeru (St. Gallen). Bei anderen verliehenen Profis wie Sekou Koita (WAC) oder Igor (Austria) ist die Zukunft offen. Auch offen bleibt, mit welchem Betreuerteam der Meister in die kommende Saison startet. Am 24. Juni erfolgt der Trainingsstart unter Marsch. Als Assistenten vorerst dabei sind Rene Aufhauser und Torhütercoach Herbert Ilsanker.

Von der Meisterparty beim Casino Salzburg haben wir ein paar bewegte Eindrücke mitgebracht.

LIVETICKER zum Nachlesen

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 27.06.2019 um 12:00 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/bundesliga/red-bull-salzburg-marco-roses-triumphales-abschiedsspiel-70831093

Kommentare

Mehr zum Thema