Jetzt Live
Startseite Bundesliga
Offensivkraft out

Nach Test-Sieg warten Bullen auf Herz-Check

Bei Sucic stehen Untersuchungen an

Zuerst die gute Nachricht: Das ligainterne Testspiel am Dienstag konnte Red Bull Salzburg gegen die SV Ried klar mit 3:1 (1:1) gewinnen. Die weniger positive Botschaft am Rande des Probegalopps handelt um Luka Sucic, der nach einer Erkrankung zur Herzuntersuchung muss.

Salzburg

Der 3:1-Testspielsieg von Salzburg über Bundesliga-Konkurrent Ried fiel nach einem 1:1-Remis zur Halbzeit schlussendlich recht deutlich aus. Die Bullen hatten über weite Strecken das Heft in der Hand und fanden die besseren Chancen vor.

Salzburg fehlen etliche Stützen

Trainer Matthias Jaissle setzte – wie schon gegen Amstetten – nicht nur auf bewährte Kräfte wie Noah Okafor, sondern gab auch zahlreichen Liefering-Youngsters ein paar Einsatzminuten. Etliche etablierte Kräfte der Bullen fehlten indes weiterhin verletzungsbedingt.

Neben den Langzeit-Ausfällen Bernardo, Sekou Koita, Bryan Okoh, Nicolas Seiwald (alle im Aufbau nach Knieoperationen), Zlatko Junuzovic (Ferse), Alexander Walke (Wadenverletzung) konnten auch Rasmus Kristensen (Erkältung) und Luka Sucic nicht mit von der Partie sein.

Herz-Untersuchung bei Sucic

Auf SALZBURG24-Nachfrage gab der österreichische Abo-Meister bekannt, dass Sucic krankheitsbedingt nicht mit dabei ist. Beim 19-jährigen kroatischen Nationalspieler, der seit dem Trainingsstart Anfang Jänner außer Gefecht ist, soll mit einer EKG-Untersuchung (Elektrokardiogramm) das Herz genauer unter die Lupe genommen werden.

"Es stehen noch aktuelle Untersuchungen an, um einfach sicherzustellen, ob nichts hängengeblieben ist", erklärte Bullen-Coach Jaissle gegenüber S24. Unklar war jedoch, woran der Offensivakteur erkrankt war bzw. ob es sich nur um eine Vorsichtsmaßnahme handelt. Das gab der Verein aus Datenschutzgründen nicht bekannt.

Jaissle hofft auf Sucic-Rückkehr

"Ihm geht's deutlich besser und er war auch heute da. Er beginnt dann nach und nach mit der Belastung und ich hoffe, dass er am Samstag auch schon ein paar Minuten spielen kann", betonte der Salzburg-Trainer auf eine baldige Rückkehr seines Schützlings.

Sesko "netzt" munter weiter

Aber auch ohne arrivierte Stammkräfte ließen der immer besser in Form kommende Benjamin Sesko und Co nichts anbrennen. Der zu Sloweniens bestem Nachwuchskicker gekürte Stürmer legte nach seinem Viererpack gegen Amstetten auch gegen die Innviertler nach.

Red Bull Salzburg, Ried, Testspiel GETTY/RED BULL
Benjamin Sesko (zweiter v. re.) traf gegen Ried zur 1:0-Führung.

Einen schönen Spielzug und den idealen Aaronson-Pass nutzte der 18-Jährige, um Ried-Keeper Wendlinger aussteigen zu lassen und schob mit seinem fünften Testspieltreffer zur 1:0 -Führung (15.) ein.

Benjamin Sesko Getty/Red Bull

Sesko überzeugt bei erstem Bullen-Test

Im ersten Testspiel der Vorbereitung auf die Frühjahrssaison besiegte der FC Red Bull Salzburg den Zweitligisten Amstetten mit 6:0. Vier Treffer von Benjamin Sesko innerhalb von nur neun Minuten …

Ex-Bulle trifft für Ried

Die Crew vom Salzburger Robert Ibertsberger konnte aber quasi im Gegenstoß nach einem Fehler von Youngster Lukas Wallner durch Ex-Liefering-Kicker Nikola Stosic (16.) ausgleichen.

Der St. Johanner, der von Bullen-Goalie Nico Mantl in Bedrängnis gebracht wurde, zögerte zu lange und ließ sich die Kugel abknöpfen. Auf Salzburger Seite vergaben Junior Adamu und Dorgeles Nene die größten Chancen auf die neuerliche Führung.

Adeyemi trifft am 20. Geburtstag

In Hälfte zwei machte es die blutjunge zweite Kader-Hälfte mit einem Durchschnitt von 19,7 Jahren um Karim Adeyemi und Co etwas besser. Das Geburtstagskind versüßte sein 20. Jubiläum mit dem Tor (48.) zum 2:1 und wünschte sich nur eines: "Dass meine Familie und ich einfach gesund bleiben."

Red Bull Salzburg, Ried, Testspiel GETTY/RED BULL
Perfektes Timing: Zu seinem 20. Geburtstag beschenkte sich Karim Adeyemi (re.) mit einem Testspieltor gegen die SV Ried.

Solet markiert 3:1-Endstand

Der 3:1-Endstand entwickelte sich nach einem Freistoß, nachdem Maximilian Wöber den Ball wieder scharf machte und Oumar Solet (76.) den Ball über die Linie drückte.

"Ried war ja schon in der Meisterschaft ein guter Gegner. Deshalb bin ich mit dem heutigen Sieg auch zufrieden, es war ein sehr ordentliches Spiel von uns. Immerhin stehen wir ja mitten in der Vorbereitung, die Beine sind auch etwas müde. In der zweiten Halbzeit hatten wir dann ein Team auf dem Platz, das im Schnitt unter 20 Jahre alt war, und alle haben gezeigt, was sie können", resümierte Jaissle.

So spielte Salzburg:

Mantl; Capaldo (46. Atiabou); Piatkowski (46. Solet), Wallner (46. Wöber), Ulmer (46. Guindo); Nene (46. Forson), Bernede (46. Kjaergaard), Tijani (46. Diambou), Aaronson (46. Kameri); Sesko (46. Adeyemi), Adamu (46. Okafor)

Am kommenden Samstag trifft Salzburg erneut in Taxham (15 Uhr) im dritten Testspiel auf die Admira. Das erste Pflichtspiel steht am 6. Februar im ÖFB-Cup gegen den LASK an.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 16.05.2022 um 11:33 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/bundesliga/red-bull-salzburg-ordnet-bei-luka-sucic-herz-check-an-115688371

Kommentare

Mehr zum Thema