Jetzt Live
Startseite Bundesliga
Mammutprogramm für Bullen

Salzburg startet "Wochen der Wahrheit"

Sieben Spiele in 23 Tage

Red Bull Salzburg, Sturm Graz, Andreas Ulmer GEPA/Red Bull
Salzburg-Kapitän Andreas Ulmer ist mit den Bullen bei Sturm Graz gefordert.

Für die Kicker von Red Bull Salzburg starten in Graz die "Wochen der Wahrheit". Der in der Fußball-Bundesliga schier unantastbare Meister gastiert am Samstag (LIVETICKER ab 16.50 Uhr) in Graz, Hausherr Sturm droht nach nur einem Sieg in den jüngsten vier Runden der nächste Rückschlag.

Salzburg-Coach Jesse Marsch machte den Steirern wenig Hoffnung: "Wir sind derzeit frisch, heiß, in guter Form und bereit."

Vor Napoli-Duell müssen Bullen nach Graz

Der Amerikaner hat seit seinem Amtsantritt im Sommer bisher fast alles richtig gemacht. In der Meisterschaft bei neun Siegen und einem Remis vor dem Abschluss der Hinrunde top, hat Salzburg auch in der Champions League für Aufsehen gesorgt. Am Mittwoch wartet der Heimauftritt in der Königsklasse gegen Napoli. Es ist wohl das Duell um Platz zwei hinter Liverpool.

Morgen geht es im Auswärtsspiel gegen SK Sturm Graz auch wieder um Orangensaft ???????? – oder so ähnlich! ???? __________ Mehr (ernstgemeinte) Einblicke gibt's in unserer Doku „JEDER.MANN – Des is Soizburg!“

Gepostet von FC Red Bull Salzburg am Freitag, 18. Oktober 2019

Mammutprogramm in "Wochen der Wahrheit"

Nach der Partie gegen die Süditaliener geht es für Salzburg munter weiter. Am 27. Oktober wartet in Wals-Siezenheim der Liga-Hit gegen Rapid, danach vermeintlich "leichte" Spiele im ÖFB-Cup-Achtelfinale in Ebreichsdorf und in der Bundesliga in Mattersburg, ehe es in Neapel (5.11.) und in Wolfsberg (10.11.) weitergeht. Sieben Partien in 23 Tagen stehen für die roten Bullen also ab Samstag auf dem Kalender - ein Mammutprogramm in den "Wochen der Wahrheit". Marsch forderte von seiner Mannschaft "Konzentration für unsere großen Ziele der nächsten vier Wochen" ein.

Haaland für Sturm bereit

Rotation wird für den US-Amerikaner in dieser Phase zum großen Thema. Man werde alle Spieler brauchen, stellte Marsch grundlegend klar. Gegen Sturm könnte mit Erling Haaland der Top-Angreifer zurückkehren. Den Norweger plagten in den vergangenen Wochen erst eine Erkrankung, dann ein Bluterguss im Hüftbereich. Südkoreas Teamspieler Hwang Hee-chan dürfte nach seiner Rückreise vom WM-Qualifikationsspiel in Nordkorea noch geschont werden, selbes gilt für Japans Internationalen Takumi Minamino. Zumindest auf die Bank kehrt Torhüter Alexander Walke zurück, Cican Stankovic sei aber "die klare Nummer eins", wie Marsch betonte.

Gegen Sturm erwartete der Liga-Krösus eine Partie mit vielen Zweikämpfen gegen einen defensiv eingestellten Kontrahenten. "Wir müssen uns auf ein kampfbetontes Spiel einstellen und Mentalität und Konzentration zeigen", betonte Marsch. Sein Gegenüber Nestor El Maestro meinte, dass es in erster Linie gelte, dagegenzuhalten. "Läuferisch und körperlich. Es ist aber auch wichtig, sich selbst etwas zuzutrauen", erklärte der Serbe. 10.300 Karten waren bis Freitagmittag verkauft.

Ex-Bulle Leitgeb glaubt an Überraschung

Sturm ist aktuell von Platz fünf nicht wirklich weg gekommen. Auf den Vierten Rapid fehlen vier Zähler, vom Sechsten Hartberg ist man vier Zähler entfernt. Gegen Salzburg könnte die Mannschaft ohne Druck spielen, mutmaßte zumindest Christoph Leitgeb. "Vielleicht ist es leichter, weil sich keiner etwas erwartet und wir können überraschen", hoffte der nach Graz zurückgekehrte, langjährige Salzburg-Profi. Auch Leitgeb sah eine mutige Vorstellung als Schlüssel zu einer Überraschung: "Man sollte vor jedem Gegner Respekt haben, aber keine Angst."

Salzburg ist gegen Sturm sieben Liga-Spiele ungeschlagen. Sechs davon haben die Mozartstädter gewonnen. Sturm verbuchte in den vergangenen zwei Saisonen aber einen wichtigen Sieg für sich. Im ÖFB-Cup-Finale 2018 jubelten die "Blackies" nach einem 1:0 nach Verlängerung.

(Quelle: SALZBURG24/APA)

Aufgerufen am 09.12.2019 um 06:48 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/bundesliga/red-bull-salzburg-startet-wochen-der-wahrheit-77888197

Kommentare

Mehr zum Thema