Jetzt Live
Startseite Bundesliga
ÖFB-Einberufung

Grülls Stern erstrahlt in Rot-Weiß-Rot

In 72 Tagen vom Amateur zum Nationalspieler

Zunächst der Wechsel von St. Johann zur SV Ried, dann das Fixleiberl im Profi-Kader von Gerald Baumgartner und nun das! Der Höhenflug von Marco Grüll erreicht innerhalb von 72 Tagen mit der Einberufung ins U20-Nationalteam seinen absoluten Höhepunkt.

"Das Umfeld bei Ried passt einfach. Ich habe dass Vertrauen sofort gespürt", erklärte Grüll im Gespräch mit SALZBURG24 seinen Aufstieg vom Post-Angestellten zum Fußball-Profi. Erst am 8. Jänner unterschrieb der Angreifer seinen ersten Profi-Vertrag.

Grülls Aufstieg ins ÖFB-Nationalteam

Rieds Coach Baumgartner, der aus Oberndorf stammt, fand sofort den richtigen Draht zum Youngster und erkannte sein Talent. In allen vier Zweitliga-Spielen kam der pfeilschnelle Stürmer zum Zug und zahlte das Vertrauen prompt mit starken Leistungen zurück. Beim 0:3-Sieg gegen Leader Wattens bereitete der 20-Jährige gleich zwei Tore vor. Im Duell gegen den FC Liefering setzte sich der Radstädter mit zwei Treffern und einem Assist die Krone selbst auf. Ausgerechnet bei dieser Glanzleistung beobachtete ihn U20-Teamchef Hermann Stadler. Es folgte die Einberufung für das ÖFB-Testspiel am Samstag gegen Norwegen (mit Salzburgs Erling Haaland) in Frauenkirchen (Neusiedl am See/Burgenland), bei dem auch Heimo Pfeifenberger als Neo-Co-Trainer den Pongauer coachen wird.

"Bei Marco Grüll, der in die U20 einberufen wurde, ist es jetzt wirklich sehr schnell gegangen. Er hat mit guten Leistungen für Aufmerksamkeit gesorgt. Man sieht, dass Ried ein sehr gutes Sprungbrett für Talente ist, die sich für höhere Aufgaben beweisen wollen", sagte "Baumi".

Mit knapp 70% aller Stimmen habt ihr Marco #Grüll zum "sportsTEAM.at Man of the Match" gewählt! ????????

Gepostet von SV Ried 1912 am Montag, 11. März 2019
(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 14.10.2019 um 01:23 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/bundesliga/rieds-marco-gruell-ins-u20-nationalteam-einberufen-67583515

Kommentare

Mehr zum Thema