Jetzt Live
Startseite Bundesliga
Bundesliga

Marco Rose wird nicht Hoffenheim-Coach

Rose RED BULL/GEPA
Bleibt Marco Rose weiterhin Salzburgs Trainer?

Der deutsche Fußball-Bundesligist 1899 Hoffenheim hat den Nachfolger für Trainer Julian Nagelsmann gefunden. Alfred Schreuder, von 2015 bis 2018 bei Hoffenheim Assistenzcoach, erhält einen ab Juli bis Sommer 2022 gültigen Vertrag, wie Hoffenheim am Dienstag bekannt gab. Medial wurde Salzburgs Trainer Marco Rose lange Zeit als neuer Coach der Kraichgauer gehandelt.

Schreuder ist derzeit bei Champions-League-Viertelfinalist Ajax Amsterdam als Assistent von Trainer Erik ten Hag angestellt. Nagelsmann wird ab der kommenden Saison bei RB Leipzig arbeiten. Als sein Nachfolger war lange Marco Rose vom FC Red Bull Salzburg gehandelt worden. Schreuder freute sich auf seine Aufgabe in Hoffenheim, dem Club der Österreicher Florian Grillitsch, Stefan Posch und Christoph Baumgartner. "Ich weiß um die große Herausforderung, aber genau darin liegt für mich ein besonderer Reiz", erklärte der Niederländer in einer Vereinsmitteilung.

Hoffenheim holt Schreuder als Trainer

"Natürlich wird es hilfreich sein, dass ich die Strukturen des Clubs ebenso kenne wie alle handelnden Personen." 1899-Mäzen Dietmar Hopp sprach von der hervorragenden Arbeit, die Schreuder beim Club bereits geleistet habe. "Schon unmittelbar nach Bekanntwerden von Julians Abgang war Alfred Schreuder im engsten Kreis unserer Trainerkandidaten", betonte Hopp. Schreuder habe bereits bewiesen, "dass er für einen Fußball steht, den auch die TSG Hoffenheim auszeichnet: mutig, frisch, offensiv."

(APA)

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 26.06.2019 um 04:13 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/bundesliga/salzburg-trainer-marco-rose-wird-nicht-hoffenheim-coach-67494022

Kommentare

Mehr zum Thema