Jetzt Live
Startseite Bundesliga
Liga-Hit

Vize-Meister gegen Dominator: Graz empfängt Bullen

Sturm fügt Salzburger letzte Pflichtspiel-Niederlage zu

Kopie von Sturm Graz, Red Bull Salzburg, Sesko APA/Erwin Scheriau
Benjamin Sesko (Salzburg/li.) und Stefan Hierländer (Sturm Graz/Mitte) treffen im Bundesliga-Hit der zweiten Runde aufeinander. (ARCHIVBILD)

Sturm Graz gegen Red Bull Salzburg ist bemessen an der Vorsaison das Beste, was die österreichische Fußball-Bundesliga derzeit zu bieten hat. Wir haben den Liga-Hit genauer unter die Lupe genommen.

Am Samstag (im S24-LIVETICKER ab 19.20 Uhr) kommt es in Graz zum ersten Aufeinandertreffen zwischen den Bullen und den Steirern in dieser Saison.

Red Bull Salzburg, Austria Wien, Sesko Krugfoto
Benjamin Sesko traf gegen Austria Wien zum 1:0 und ebnete den ersten Saisonsieg mit seinem Premierentreffer.

Salzburgs neuer Super-Sturm erlegt Wiener Austria

Red Bull Salzburg fegt nach einem Wackel-Start mit einem 3:0-Sieg (1:0) über Austria Wien hinweg. Beim ersten Bundesliga-Spiel der neuen Saison traf am Freitag Salzburgs neuer Super-Sturm.

Grazer fügen Salzburger letzte Niederlage zu

Das 1:2 am 27. April war die bisher letzte Niederlage der Bullen, die sich dafür revanchieren wollen. Für die Steirer ist das Match der Auftakt von heißen Wochen, in denen auch die Teilnahme an der Champions League auf dem Spiel steht.

Bullen sammeln viel Selbstvertrauen

Salzburg hat auch nach dem x-ten Umbau der Mannschaft über den Sommer wieder schnell in den Rhythmus gefunden. Sei es im Cup oder in der Bundesliga, da wurde die Austria in der Vorwoche mit 3:0 bezwungen.

Red Bull Salzburg, FC Liverpool, Testspiel GETTY/RED BULL
Red Bull Salzburg (weiß) und der Liverpool FC trafen am Mittwoch im Rahmen eines Testspiels aufeinander.

Salzburg besiegt Liverpool und ist Champions-League-reif

Fünf Wochen vor dem Beginn der Champions League (CL) können die Bullen getrost behaupten, dass sie reif für die Königsklasse sind. Salzburg gelingt am Mittwochabend gegen den Liverpool FC mit einem 1…

Auch im freundschaftlichen Test gegen Liverpool gab es am Mittwoch mit einem knappen 1:0-Sieg ein Erfolgserlebnis und viel Selbstvertrauen. "Wir sind natürlich sehr froh über den erfolgreichen Start gegen die Austria, aber wir können das auch ganz gut einordnen. Einige Dinge haben wir schon sehr gut gemacht. Wir haben jedoch in manchen Bereichen auch noch Luft nach oben, sind noch nicht bei 100 Prozent", erklärte Trainer Matthias Jaissle.

Red Bull Salzburg, FC Liverpool, Testspiel, Klopp FMT-Pictures/KJ
Red Bull Salzburg (weiß) und der Liverpool FC trafen am Mittwoch im Rahmen eines Testspiels aufeinander.

Bullen sorgen bei Klopp für "hüpfendes Herz"

Wenn Jürgen Klopps Herz auch nach einer Liverpool-Niederlage hüpft, dann ist im Normalfall etwas Besonderes passiert. Der Star-Trainer fand nach der 0:1-Testspielniederlage nur lobende Wort für die …

Jaissle: "Keine guten Erinnerungen an Graz"

"An unser letztes Spiel in Graz haben wir keine so guten Erinnerungen, das wollen wir dieses Mal wieder besser machen", ergänzte der Deutsche hinsichtlich Sturm und zollte dem Gegner Respekt: "Die Entwicklung bei Sturm ist richtig gut. Die Grazer sind in dieser Saison zu Recht sehr ambitioniert."

Stürmer Benjamin Sesko sagte: "Wir wissen, dass wir gegen Sturm Graz auf der Hut sein müssen und eine Top-Leistung brauchen. Sturm war schon in der letzten Saison unser härtester Gegner und hat es da über die ganze Saison hin richtig gut gemacht."

Ilzer attestiert Bullen "unglaubliche Klasse"

Sturm-Trainer Christian Ilzer retournierte dieses Lob bei seiner Pressekonferenz. "Die Mannschaft ist wieder bärenstark", sagte er über den Meister. "Ein klarer Sieg mit 3:0 gegen den Vorjahresdritten, und gestern haben sie gegen Liverpool ihre enorme Stärke gezeigt." Im Umschalt- und Konterspiel attestierte der Steirer Salzburg eine "unglaubliche Klasse". "Basis wird eine Topverteidigung sein, und wir müssen mit brutalem Selbstvertrauen in die eigenen Stärken in das Spiel gehen."

Grazer in dritter CL-Quali-Runde gegen Kiew

"Mit Samstag beginnt die intensive Phase, Topspiele und Topherausforderungen folgen. Es muss uns gelingen, unser maximales Potenzial abzurufen", mahnte Ilzer. Nach Salzburg wartet am Mittwoch in der dritten Quali-Runde der Champions League der ukrainische Rekordmeister Dynamo Kiew auf Sturm. Abflug nach Lodz ist am Dienstag.

Fenerbahce-Fans alles andere als sportlich (Archivbild)
Fenerbahce's supporters cheer for their team prior to the UEFA Europa League group D football match between Fenerbahce and Antwerp at Fenerbahce Sukru Saracoglu Stadium, in Istanbul on October 21, 2021. (Photo by Ozan KOSE / AFP)

"Putin"-Rufe von Fenerbahce-Fans gegen Dynamo Kiew

Fans von Fenerbahce Istanbul haben mit ihrem Verhalten den Sieg von Dynamo Kiew im zweiten Pflichtspiel der Ukrainer seit Beginn des russischen Angriffskriegs überschattet.

Steirer noch nicht in Topform

Der Auftakt in die Liga-Saison verlief mit einem 1:1 beim WAC am vergangenen Samstag durchwachsen, Ilzer bezeichnete die Leistung als "schwer ausbaufähig". "Wir haben es nicht geschafft, gegen einen hoch pressenden Gegner fußballerische Lösungen zu finden", führte er aus. "Andererseits haben wir in den letzten Spielen in Wolfsberg in der Defensive selten so wenig zugelassen. Und wir haben in dieser Woche daran gearbeitet, mehr Lösungen, mehr Angebot in unserem Spiel zu finden."

Jantscher fehlt wohl dem Vize-Meister

Sturm muss bis auf weiteres auf Angreifer Jakob Jantscher verzichten, der wegen eines Muskelfaserrisses in der Wade ausfällt. Der 33-jährige Routinier trainierte am Donnerstag erstmals wieder "aktiv am Platz", wie Ilzer verriet, allerdings nicht mit der Mannschaft, sondern mit den Physio-Betreuern.

Einen Einsatz am kommenden Mittwoch wollte der Trainer aber nicht ganz ausschließen. Länger werde es bei Otar Kiteishvili dauern, der sich mit einer chronischen Verletzung der Achillessehne herumschlägt. Jammern wollte Ilzer aber nicht, "weil wir haben eine gute Dichte im Kader".

Vier Bullen verletzt – zwei weitere fraglich

Bei Salzburg fehlt Rekordtransfer Lucas Gourna-Douath, der sich im Training eine Bänderverletzung zugezogen hat. Auch Justin Omoregie, Kamil Piatkowski (beide Oberschenkel) und Samson Tijani (Schien- und Wadenbein) sind nicht einsatzbereit. Ob Junior Adamu (Knie) und Nicolas Capaldo (Knöchel) die Fahrt in die Steiermark mitmachen können, wird sich zeigen.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 17.08.2022 um 11:27 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/bundesliga/vize-meister-gegen-meister-sturm-graz-empfaengt-red-bull-salzburg-124928659

Kommentare

Mehr zum Thema