Jetzt Live
Startseite Fußball
Brisantes Wiedersehen

Bayern schlägt Barca bei Lewandowski-Rückkehr

Münchner gewinnen Champions-League-Kracher

Nichts zu holen gab es für Stürmer-Star Robert Lewandowski bei seiner Rückkehr nach München: Der Pole verlor mit dem FC Barcelona beim FC Bayern den Champions-League-Kracher am Dienstag mit 0:2 (0:0).

Der FC Bayern hat durch brutale Effizienz auch sein zweites Fußball-Champions-League-Gruppenspiel gewonnen und beim 2:0 (0:0) am Dienstag eine glanzvolle Rückkehr von Stürmer-Star Robert Lewandowski nach München verhindert.

Alle Augen in München auf Lewandowski

In München waren alle Augen auf Rückkehrer Lewandowski gerichtet. Der Pole, der in 375 Spielen für Bayern 344 Tore erzielt hat, wurde in der Allianz Arena mit viel Beifall empfangen - und ließ die mögliche frühe Führung aus. Kaum etwas erinnerte in der ersten Hälfte daran, dass Barca von den Bayern zuletzt regelmäßig gedemütigt worden war. Die Katalanen diktierten die erste Hälfte, vor Lewandowski hatte bereits Pedri das 1:0 auf dem Fuß. Marcel Sabitzer sorgte mit einem knappen Fehlschuss von der Strafraumgrenze schon fast für die beste Bayern-Möglichkeit in Hälfte eins (31.). Der gelbverwarnte Steirer musste dann statt Leon Goretzka in der Kabine bleiben.

Kurz vor der Pause gab es den möglichen Elfmeterpfiff für Barca nach einem Zweikampf zwischen Ousmane Dembelé und Alphonso Davies nicht (43.). Auch der VAR schaltete sich nicht ein. Die Bayern nutzten den günstigen Spielverlauf, und schlugen aus einem Corner zu: Lucas Hernandez stieg höher als die Konkurrenz (50.), Barca-Schlussmann Marc-André Ter Stegen irrte im Fünfmeter-Raum herum. Der Wirkungstreffer saß: Leroy Sané erhöhte vier Minuten darauf nach schönem Laufweg (54.). Die Münchner haben damit die jüngsten fünf Duelle in der "Königsklasse" gewonnen.

Klopps Liverpool jubelt spät

Im Parallelspiel wollte Pilsen aus der Auftaktniederlage gegen Barcelona (1:5) lernen, machte hinten dicht, vergaß aber in der 20. Minute auf Edin Dzeko. Die routinierten Italiener rissen sich nach der Führung kein Bein aus, ab der 61. waren die Tschechen nach einem rücksichtlosen Einsteigen von Pavel Bucha gegen Nicolo Barella nur noch zu zehnt. Denzel Dumfries vollendete einen Konter zum 2:0 (70.), womit Inter erstmals anschrieb.

Bei Liverpool war nach dem 1:4 von Napoli ein Pflicht-Heimsieg gegen Ajax eingeplant. Mohamed Salah verwertete zwar die erste bessere Möglichkeit in einer dominanten Anfangsphase (17.). Ajax aber bewies Effizienz und Mohammed Kudus seine momentane Überform: Sein Schuss ins Kreuzeck war sehenswert (27.). Die "Reds" drückten auf das 2:1, Salah touchierte mit einem Schuss das Lattenkreuz (88.). Matip sorgte mit seinem Kopfball nach einer Ecke dafür, dass sich der spürbare Druck an der Anfield Road in kollektiver Erleichterung entlud. Florian Grillitsch (ab 81.) reiste beim ersten CL-Auftritt für Ajax ohne Punkte ab. Die Parallelpartie Rangers - Napoli findet erst am Mittwoch statt.

Erster CL-Sieg für Glasners Frankfurter

In der Gruppe B düpierte Brügge nach Leverkusen (1:0) auch Porto. Der Spanier Ferran Jutgla verwertete einen Elfmeter nach Foul an sich selbst und legte das 2:0 von Kamal Sowah auf (47.). Damit war der Grundstein zum 4:0-Kantersieg des belgischen über den portugiesischen Meister gelegt. Die Parallelpartie zwischen Leverkusen und Atletico Madrid war weit weniger spektakulär. Leverkusen betrieb mehr Aufwand, scheiterte in einer Doppelchance zweimal am Metall, ehe Robert Andrich (84.) und Moussa Diaby (87.) auch ins Tor trafen.

Frankfurter Fans/Hooligans, Ausschreitungen ASSOCIATED PRESS
Im Champions League Spiel zwischen Frankfurt und Marseille kam es zu Ausschreitungen.

Glasners Frankfurtern droht ein Geisterspiel

Dem deutschen Bundesligisten Eintracht Frankfurt droht nach Ausschreitungen im gestrigen Champions League-Spiel in Marseille nun ein Geisterspiel. Der Verein distanzierte sich strikt von den …

In Marseille fanden im Vorfeld die erwarteten Scharmützel zwischen Olympique- und Frankfurt-Anhängern statt. Weil sich die aufgeheizte Stimmung anfangs auch ins Stade Velodrome übertrug und Pyrotechnik in verschiedene Sektoren flog, rückt das von der UEFA auf Bewährung ausgesetzte Geisterspiel für die Eintracht näher. Sportlich hatten die Heimischen dann mehr vom Spiel, Jesper Lindström besorgte unter Mithilfe der Marseille-Abwehr die schmeichelhafte Gäste-Führung (43.). Das Spiel ging danach hin und her, und fand mit der Truppe von Glasner den glücklicheren Sieger. Der makellose Tabellenführer dieser Gruppe D heißt indes Sporting. Paulinho (90.) und Arthur Gomes (93.) schossen Tottenham im Finish K.o.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 06.10.2022 um 01:59 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/champions-league-bayern-muenchen-schlaegt-barcelona-bei-lewandowski-rueckkehr-127012447

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Artikel. Starte die Diskussion.

Kommentare anzeigen K Kommentare ausblenden Esc Teile uns deine Meinung mit.

Mehr zum Thema