Jetzt Live
Startseite Fußball
Mächtig viel Druck

Bullen-Gegner Wolfsburg hat Siegen verlernt

Deutsche seit sechs Duellen ohne Triumph

Die nächste Pleite: Der VfL Wolfsburg macht sich angeschlagen auf die Reise zum Champions-League-Spiel bei Salzburg. Trainer Mark van Bommel steht nach sechs Pflichtspielen ohne Sieg am Mittwoch (ab 16.35 Uhr im SALZBURG24-LIVETICKER) mächtig unter Druck.

Die 0:2-Schlappe gegen Union Berlin macht es dem Erben von Oliver Glasner nicht leichter. Größtes Manko: Die Offensive. Van Bommel ist um Ruhe bemüht. "Wenn man selbst kein Tor schießt, kann man auch nicht gewinnen. Das war's", meint er jüngst lapidar.

 

Wolfsburg komplett aus dem Tritt

Der bisher letzte Sieg glückte Wolfsburg am 11. September mit einem 2:0 beim bisher desaströsen Aufsteiger Fürth. Der Wechsel von Glasners an defensiver Stabilität orientierter Herangehensweise zu dominantem Ballbesitzfußball trägt vorerst nicht die erhofften Früchte.

Wout Weghorst, Niederlande, Wolfsburg APA/AFP/POOL/Kenzo Tribouillard
Oranje-Stürmer Weghorst kickt beim VfL Wolfsburg.

Wolfsburg-Star fällt mit Corona aus

Der Abwehr von Red Bull Salzburg bleibt am Mittwoch ein Aufeinandertreffen mit dem niederländischen Goalgetter Wout Weghorst erspart. Der 29-jährige Mittelstürmer habe sich mit dem Coronavirus …

Magere neun Treffer in den ersten acht Partien, nach vier Siegen und einem Remis zum Ligastart, gab es zuletzt drei Niederlagen en suite. In der Tabelle ist noch nicht allzu viel passiert, der Rückstand auf Leader Bayern beträgt sechs Zähler. Der verletzte ÖFB-Teamkicker Xaver Schlager und Ersatzgoalie Pavao Pervan können jedenfalls nichts dafür. Gegen die Bullen wird auch Star-Stürmer Wout Weghorst wegen einer Corona-Erkrankung fehlen.

Salzburg-Duelle zwischen zwei Bundesliga-Kracher

Angesichts von bisher zwei Unentschieden in der Champions League (CL) ist der Druck, in Salzburg voll anzuschreiben, groß für Van Bommel. Der 44-Jährige hat als Spieler eine beeindruckende Vita aufzuweisen (u.a. Bayern, FC Barcelona, AC Milan), als Trainer bei PSV Eindhoven (2018 und 2019) aber noch keine Erfolge am Konto.

Wolfsburg, Lukas Nmecha APA/AFP/Christof STACHE
Wolfsburg-Stürmer Lukas Nmecha fehlte gegen Union Berlin die Durchschlagskraft.

Salzburg hat es in der Hand, mit dem "Doppel" – am 2. November steigt das Duell in der Autostadt – die Sorgenfalten von Van Bommel zu vertiefen. Dazwischen warten auf die Wölfe in der Liga höchst fordernde Begegnungen mit Freiburg (aktueller 4.) und Bayer Leverkusen (3.).

Karim Adeyemi, Matthias Jaissle Getty/Red Bull
Karim Adeyemi (re.) ist auf dem Transfermarkt eine heiße Aktie. Sein Trainer Matthias Jaissle weiß, was der ganze Trubel mit dem Youngster macht.

Auf Adeyemi "prasselt sehr viel ein"

Salzburg-Trainer Matthias Jaissle spricht sich für einen längeren Verbleib seinen Jungstars Karim Adeyemi aus. Der Bullen-Dompteur weiß, dass derzeit "sehr viel auf ihn einprasselt".

St. Pölten statt eigene U23

Die kommenden zwei Wochen könnten jedenfalls wegweisend werden, wie es das Engagement des Clubs in Österreich schon jetzt sein soll. So ist die Alpenrepublik seit Sommer Hoffnungsgebiet des Werksclubs, der bei Zweitligist SKN St. Pölten seinen Talenten einen neuen "Spielplatz" in Form einer Kooperation eröffnet hat. Der kurze Weg zum Erwachsenenkick erscheint den Deutschen vielversprechender als ihre in der Regionalliga kickende U23, die sie kurzerhand auflösten. Der Aufwand stehe in keinerlei Verhältnis zum Ertrag, stellte VfL-Sportdirektor Marcel Schäfer klar.

Drei Wolfsburg-Talente in Österreich "geparkt"

Drei Jungkicker sind derzeit an der Traisen "geparkt", einer davon hat sich beim SKN bereits voll etabliert. Der 20-jährige Goalie Lino Kasten, seit 2015 beim VfL und einfach U18-Teamspieler des DFB, ist die unumstrittene Nummer eins der St. Pöltner, die Urgestein Christoph Riegler im Sommer aufs Abstellgleis beförderten. Auch die beiden offensiven Außenspieler, der US-Amerikaner Ulysses Llanez (20) und der Südkoreaner Yun-sang Hong (19) haben ihr Können bereits gezeigt, vor allem Ersterer war mit zwei Treffern in den jüngsten drei Partien ein wichtiger Faktor.

Altach vs. Red Bull Salzburg. APA/DIETMAR STIPLOVSEK
Altach vs. Red Bull Salzburg.

Altach beendet Siegesserie von Red Bull Salzburg

Elf Siege in ebenso vielen Spielen - das war der Plan von Fußball-Meister FC Red Bull Salzburg. Altach hat jedoch heute die Siegesserie der Salzburger beendet.

Deutsche gehen gleichen Weg wie Bullen

Wolfsburg war nicht der einzige Interessent an einer Kooperation mit dem SKN. So weilte etwa auch der einstige Salzburg-Geschäftsführer Jochen Sauer, seit 2017 Leiter des Bayern-Nachwuchses in St. Pölten, um sich über Möglichkeiten der Zusammenarbeit an der Schnittstelle zum Erwachsenenbereich zu informieren. Denn der Schritt von der Regionalliga in die Bundesliga sei "einfach zu groß", wie es VfL-Mann Schäfer formulierte.

Sorgen, wie sie Salzburg nicht hat. Mit ihrem Kooperationsclub FC Liefering verfügen die Bullen über genau das, wonach die Deutschen eigentlich suchen. Der Einbau der Talente von Liefering in die Truppe der Salzburger Abo-Champions läuft fast immer problemlos und schnell – und das könnte Wolfsburg am Mittwoch durchaus zu spüren bekommen.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 05.12.2021 um 11:03 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/champions-league-bullen-gegner-wolfsburg-hat-siegen-verlernt-111066901

Kommentare

Mehr zum Thema