Jetzt Live
Startseite Fußball
Aller guten Dinge sind drei

Salzburg gelingt historischer Königsklassen-Aufstieg

Bullen steigen ins Champions-League-Achtelfinale auf

Salzburg steigt im dritten Anlauf mit der jüngsten Mannschaft überhaupt ins Achtelfinale der Champions League (CL) auf. Der Einzug in die K.o.-Phase ist historisch – das gelang bislang keinem österreichischen Team. Die Bullen besiegen am Mittwoch Sevilla mit 1:0 (0:0) dank Goldtorschütze Noah Okafor.

Salzburg

Das Knistern war von Anfang an zu spüren. Auch vor leeren Rängen konnte mach die Anspannung in Wals-Siezenheim regelrecht spüren. Bei beiden Mannschaften merkte man, dass sehr viel auf dem Spiel stand.

Salzburg besteht harte Reifeprüfung

Mut, Leidenschaft und internationale Reife: Die Bullen zeigten erneut, dass sie gegen europäische Top-Teams mithalten und diese auch schlagen können. Die Reise durch Europa geht weiter, die Bullen sorgen für eine Sternstunde.

"Natürlich sind wir überwältigt. Es ist sehr emotional in der Kabine. Wir haben hier etwas ganz Besonderes geschaffen", freute sich Salzburg-Trainer Matthias Jaissle.

Für die Mozartstädter war es der erste Erfolg in der Königsklasse nach zuletzt zwei Niederlagen. Außerdem blieb man im 18. Champions-League-Match der Red-Bull-Ära erstmals ohne Gegentreffer. Lohn dafür ist unter anderem eine zusätzliche UEFA-Prämie von 9,6 Millionen Euro.

Bullen-Pressing wirkt

Salzburg störte Sevilla früh in deren Hälfte und eroberte hochstehend die Bälle. Das Pressing funktionierte einwandfrei und nahm so dem spanischen Tabellen-Zweiten den Wind aus den Segeln.

Die Gäste fanden in der ersten Hälfte keine Top-Chance vor und tat sich gegen die Salzburger sichtlich schwer.

Sucic-Schuss hauchdünn vorbei

Luka Sucic (33.) fand die beste Gelegenheit für die Bullen vor, verzog nur hauchdünn am rechten Pfosten vorbei.

Emotionen pur in Wals-Siezenheim

Die Anspannung stieg von Sekunde zu Sekunde. Bei jedem Foul hält es die Betreuer und Auswechselspieler beider Teams nicht auf den Sitzen. Immer wieder fordern sie Verwarnungen in Form von Karten. Salzburgs Sportdirektor Christoph Freund fieberte sehr emotional mit und feuerte die junge Jaissle-Crew durchgehend an.

Mega-Chance für Sevilla

In der 47. Minute klopften die Spanier zum ersten Mal richtig gefährlich an. Ivan Rakitic lenkte einen hohen Ball per Kopf weiter an Munir, der ebenso mit dem Kopf die Kugel an die Quertstange setzte – da wäre Salzburgs Philipp Köhn nicht mehr drangekommen.

Okafor erzielt Goldtreffer

Drei Minuten später machten es die Bullen besser. Der bis dato unauffällige Karim Adeyemi brachte den Ball fast im Fallen in den Sechzehner und fand Noah Okafor. Der zuletzt etwas angeschlagene und rechtzeitig fit gewordene Schweizer netzte trocken zum 1:0 ein – sein dritter Königsklassen-Treffer. Die komplette Bullen-Bank rastete aus und fiel sich in den Armen.

Der große Triumph gelang den Salzburgern trotz keineswegs grandioser Leistung, dafür aber mit einer großen Portion Abgebrühtheit vor allem in der zweiten Hälfte, als man nach Gelb-Rot für Joan Jordan (64.) in Überzahl agierte.

"Ich bin sprachlos, extrem stolz auf die ganze Mannschaft, wir genießen jetzt den Moment. Ich freue mich über mein Tor, aber noch mehr über die drei Punkte und den Einzug ins Achtelfinale. Ich bin unglaublich glücklich und stolz", sagte Okafor zu "Sky".

Salzburg, Sevilla, Champions League, Okafor GETTY/RED BULL
Noah Okafor (re.) erzielt gegen Sevilla das 1:0 für Salzburg.

Achtelfinal-Auslosung am Montag

Danach passierte nicht mehr viel. Die Bullen machten unheimliche viele Meter und warfen sich in jeden Zweikampf. Im 28. internationalen Spiel hielt Salzburg zum ersten Mal die "Null" und blieb ohne Gegentor. Der heroische Auftritt wurde schlussendlich belohnt. Sevilla steigt als Gruppendritter in die Europa League ab.

Jaissle und Freund wünschen sich Manchester United

Auf die Bullen warten in der K.o.-Runde richtige Kaliber des europäischen Spitzenfußballs. Jaissle wünscht sich ein Wiedersehen mit seinem ehemaligen Förderer und Entdecker Ralf Rangnik, der jüngst das Traineramt von Manchester United übernahm.

"Er hat mir vor dem Spiel alles Gute gewünscht und dann habe ich ihm auch geschrieben. Unser Sportdirektor Christoph Freund wünscht sich Manchester United – das wäre schon cool", ergänzte der Deutsche.

"Ganz großes Ausrufezeichen"

"Dieses Spiel werde ich sicher nicht vergessen, unglaublich, was wir heute über 90 Minuten geleistet haben. Wir haben super dagegengehalten und die Null gehalten. Jeder hat jeden unterstützt, auch die eingewechselten Spieler waren sehr wichtig. Für den österreichischen Fußball ist das ein ganz großes Ausrufezeichen", betonte Salzburg-Kapitän Andreas Ulmer.
Auf wen Salzburg im Achtelfinale der Champions League trifft, erfahrt ihr am Montag ab 13 Uhr bei uns im LIVETICKER.

Champions League: FC Salzburg – FC Sevilla im LIVETICKER

Aufstellungen

Salzburg: Köhn - Kristensen, Solet, Onguene, Ulmer - Sucic, Camara, Aaronson, Seiwald - Adeyemi, Okafor

Sevilla: Bono - Montiel, Kounde, Diego Carlos, Rekik - Jordan, Fernando, Rakitic - Ocampos, Rafa Mir, Papu Gomez

Tor: Okafor (50.)

Salzburgs dritter Anlauf für Königsklassen-Coup

"Die Konstellation ist schon ein Wahnsinn, spannender geht's nicht", meinte Jaissle. Eine Zitterpartie vor leeren Rängen hätte sich sein Team mit zählbaren Erfolgen in Wolfsburg (1:2) oder Lille (0:1) ersparen können. Der dritte Matchball soll nun verwertet werden. Die Bullen gehen als Tabellenzweiter hinter Lille ins Gruppenfinale. Mit einem Sieg und gleichzeitigem Punkteverlust der Franzosen in Wolfsburg ist auch der Gruppensieg noch möglich.

Salzburg, Sevilla, mögliche Aufstellung S24
So könnte Salzburg am Mittwoch in der Champions League gegen Sevilla spielen.
 
(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 25.06.2022 um 03:13 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/champions-league-salzburg-gelingt-historischer-koenigsklassen-aufstieg-113660221

Kommentare

Mehr zum Thema