Jetzt Live
Startseite Fußball
Fußball

Der FC Salzburg steht sensationell im Halbfinale der UEFA Youth League

Grenzenloser Jubel nach dem Einzug ins Halbfinale der Youth League bei der U19 von Red Bull Salzburg. GEPA/Red Bull
Grenzenloser Jubel nach dem Einzug ins Halbfinale der Youth League bei der U19 von Red Bull Salzburg.

Der Nachwuchs von Red Bull Salzburg qualifizierte sich furios für das Halbfinale der UEFA Youth League. Die Mannschaft von Marco Rose bezwang Atletico Madrid verdient und sensationell mit 2:1. Nun wartet das Finalturnier im UEFA-Campus von Nyon.

Der Traum vom Henkelpott in der Youth League lebt weiter. Nachdem die U19 von Red Bull Salzburg Kaliber wie Manchester City und Paris St. Germain auf der Abschussliste hat, musste sich mit Atletico Madrid die nächste Top-Mannschaft geschlagen geben – und das mit sechs Österreichern in der Startelf.

Salzburgs Nachwuchs sorgt erneut für Furore

Die U19 von Salzburg zog im Viertelfinale gegen Atletico Madrid mehr Anhänger (5.380) in das Stadion als die Profis in der Bundesliga bei ihrem letzten Heimspiel gegen Mattersburg (5.034). Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz ließ sich auch diesmal dieses Spektakel nicht entgehen – eine Wertschätzung für den Nachwuchs und den Bewerb. Nach furiosen Auftritten gegen Manchester City und Paris SG war die Anfangsphase gegen Atletico Madrid verhaltener. Die Madrilenen stellten sich gleich zu Beginn als harte Nuss heraus und boten den Salzburgern mit Zweikampfstärke und einer stabilen defensive Paroli. Die erste Chance verzeichneten die spielbestimmenden Salzburger: Der stark aufspielende Amadou Haidara zog aus 20 Metern ab, sein Flachschuss touchierte allerdings nur das Außenalluminium.

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung wurde auch der spanische Topklub Atletico Madrid in die Knie gezwungen. GEPA/Red Bull Salzburg24
Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung wurde auch der spanische Topklub Atletico Madrid in die Knie gezwungen. GEPA/Red Bull

Bei Salzburg erwachte die „Furie“

Furios! So könnte man die vergangenen zwei Spiele und die zweite Halbzeit der Salzburger gegen Madrid bezeichnen. Gleich nach Wiederanpfiff besonnen sich die Mozardstädter erneut ihren Tugenden. Nach einen Schuss von Wolf gelang Innenverteidiger Igor (48.) die Führung per Kopf. Der Abwehrchef köpfte alleinstehend am zweiten Pfosten zur Führung ein. Salzburg zwang den Madrilenen immer mehr ihr Spiel auf und kontrollierte das Geschehen. Das Offensiv-Trio Schlager, Berisha und Wolf waren für den zweiten Treffer verantwortlich. Nach Zuspiel vom Kapitän, bediente Berisha den "Mann für die wichtigen Tore". Mit seinem sechsten Turniertreffer erhöhte Wolf zum völlig verdienten 2:0.

Jung-Bullen wachsen erneut über sich heraus

Die Bullen zeigten wie gewohnt ihr Selbstvertrauen auf dem Rasen und spielen sich regelrecht in einen Rausch. Viele schöne Ballstafetten mit einer gewissen Selbstverständlichkeit wurden den zahlreichen Zusehern geboten. Entgegen dem Spielverlauf fing sich Salzburg in der 72. Minute durch Joker Navarro den 2:1-Anschlusstreffer ein. In der Folge fanden Wolf, Filip und Co. weitere Chancen auf die Entscheidung vor. Salzburg konnte die Führung schlussendlich über die Zeit bringen und feierte den nächsten historischen Erfolg. "Wir sind verdammt stolz. Es war ein hartes Stück Arbeit. Wir stehen im Halbfinale, das ist schon geil", jubelte Coach Rose. Auch Kapitän Schlager kommt aus dem Schwärmen nicht mehr heraus: "Wir sind jetzt alle erleichtert und richtig stolz auf unsere Leistung. Die Schlussphase war für uns sehr anstrengend, denn Atletico Madrid hat noch ordentlich auf den Ausgleich gedrängt. Die Spanier haben heute mit allen Mitteln, die sie zur Verfügung hatten, gekämpft, aber wir haben über 90 Minuten ausgezeichnet dagegengehalten und sind nun verdient aufgestiegen. Jetzt sind wir auf den Gegner gespannt, freuen uns aber schon auf Nyon.“
Im Halbfinale (Final four) wartet am 21.4 der große FC Barcelona in Nyon. Nach den bisher gezeigten Leistungen ist der erfolgreichsten österreichischen Mannschaft auch da einiges zuzutrauen. Das zweite Halbfinale lautet Benfica Lissabon gegen Real Madrid.

FC Salzburg – Atletico Madrid 2:1 (0:0)

Salzburg: Antosch – Ingolitsch, Igor, Mensah, Gorzel – Meisl, Haidara, Schlager (K), Berisha – Wolf

Madrid: Marin – Acosta, Rodriguez, Montero, Moya – Moreno, Obama, Gomez, Fernandez – Isaac, Schippacasse

TORE: Igor (48.), Wolf (61.), Navarro (72.)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 08.05.2021 um 09:29 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/der-fc-salzburg-steht-sensationell-im-halbfinale-der-uefa-youth-league-55344565

Kommentare

Mehr zum Thema