Jetzt Live
Startseite Fußball
Fußball

Deutsche Zweitligisten sind an Grödig-Stars dran

Stefan Nutz (vorne) dementierte die Gerüchte um einen Abgang vom SV Grödig. Krugfoto
Stefan Nutz (vorne) dementierte die Gerüchte um einen Abgang vom SV Grödig.

Die Perlen des SV Grödig sind heiß begehrt. Zwei Leistungsträger des selbsternannten Ausbildungsvereins haben sich auf den Radar zweier deutscher Zweitligisten gespielt.

Philipp Zulechner hat es vorgemacht. Der Stürmer spielte beim SV Grödig eine halbe Saison groß auf und wechselte vergangenen Winter in die Deutsche Bundesliga zum SC Freiburg. Dem Verein brachte das eine hohe sechsstellige Summe ein. „Wir sind ein Ausbildungsverein und leben von Transfers“, sagte Manager Christian Haas nach der 5:0-Gala am Samstag. Hört er von möglichen Interessenten für seine Schützlinge, reibt sich der Vater des Grödiger Erfolgs die Hände. In der kommenden Winterpause könnte schon wieder sein Verhandlungsgeschick gefragt sein.

Nutz dementiert Gerüchte

Spielmacher Stefan Nutz schoss sich nicht erst durch sein Doppelpack gegen die Admira in die Notizbücher diverser Scouts. Der 22-Jährige stand schon bei der 1:3-Niederlage in Altach unter Beobachtung eines deutschen Traditionsklubs. Der 1. FC Kaiserslautern, Zweitligist mit Aufstiegsambitionen ist am aufstrebenden Steirer interessiert. War das Schützenfest zur Ligahalbzeit also sein letztes Heimspiel im Grödig-Dress? „Glaube ich nicht. Ich glaub da gibt es noch mehrere“, nahm Nutz am Samstag den Spekulationen selbst den Wind aus den Segeln. Aber so ein Windstoß wird schnell wieder zu einem Sturm – besonders im Winter.

Stefan Nutz (22)
Position: Zentrales Mittelfeld
Geschätzter Marktwert: 500.000 Euro
Saison 2014/15: 3 Tore, 4 Assists

 

Hasenhüttl schwärmt vom Flügelflitzer

Ein weiterer heiß begehrter Mittelfeldspieler ist Philipp Huspek. Der 23-jährige Flügelspieler erteilte dem österreichischen Rekordmeister Rapid Wien im Sommer eine Absage. Er wollte noch ein Jahr in Grödig bleiben und sich in aller Ruhe weiterentwickeln. „Ich habe es mir lange überlegt und glaube, dass ich mich richtig entschieden habe“, verriet Huspek nach dem 3:1-Sieg gegen Rapid. Der Erfolg gibt ihm Recht. Denn nun ist mit dem FC Ingolstadt, immerhin Tabellenführer der zweiten deutschen Bundesliga ein anderes Kaliber an Huspek dran. Trainer Ralph Hasenhüttl hatte den Mittelfeldspieler schon länger auf dem Schirm. Nach dem Testspiel seiner Mannschaft gegen Grödig geriet der österreichische Erfolgstrainer aber noch mehr ins Schwärmen. Geld spielt in Ingolstadt bekanntlich keine große Rolle.

Philipp Huspek (23)
Position: Linkes Mittelfeld
Geschätzter Marktwert: 600.000 Euro
Saison 2014/15: 4 Tore, 2 Assists

 

"Hussi" nutzte das Extrajahr in Grödig und zeigte mit starken Leistungen auf./Krugfoto Salzburg24
"Hussi" nutzte das Extrajahr in Grödig und zeigte mit starken Leistungen auf./Krugfoto

Grödig finanziert sich über Transfers

Manager Haas könnte also wieder ein heißer Transfer-Winter bevorstehen. „Wenn der Preis stimmt, verkaufen wir. Denn nur mit den Stadioneinnahmen können wir nicht überleben“, spielt Haas auf den Bundesliga-Negativrekord von nur 862 Zuschauern an. Fürs Erste freut er sich einmal auf die Weihnachtsfeier am Sonntag. „Es kommen 160 Leute. Wir sind ausverkauft.“

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 27.09.2020 um 01:29 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/deutsche-zweitligisten-sind-an-groedig-stars-dran-46153291

Kommentare

Mehr zum Thema