Jetzt Live
Startseite Fußball
Fußball

Die ewige Konstante: Bischofshofen-Goalie Fritz Kühleitner feiert 120. Einsatz in Serie

Stolze 120 Spielen in Folge stand Fritz Kühleitner (Mitte) in der Landes- sowie Salzburger Liga. Krugfoto
Stolze 120 Spielen in Folge stand Fritz Kühleitner (Mitte) in der Landes- sowie Salzburger Liga.

Mit seinem 120. Einsatz als Einser-Goalie erreichte Fritz Kühleitner am Samstag gegen Strobl einen bemerkenswerten Meilenstein im Salzburger Fußball-Unterhaus. Der Schlussmann der Pongauer zeigt nun seit vier Jahren im Kampfmannschaftsbereich konstante Leistungen und will sich in Zukunft auch in der Westliga einen Namen machen.

Es gibt nicht viele Konstanten beim Tabellenführer der Salzburger Liga, wie auch die Sommer-Transferzeit wieder gezeigt hat. Bei Bischofshofen kommen und gehen die Spieler wie am laufenden Fließband.

Kühleitner weist stolze Marke auf

Nur auf einen können sich die Pongauer blind verlassen: Der 24-Jährige Kühleitner absolviert derzeit seine siebte Saison (davon vier im Erwachsenenbereich) im blau-weißen Dress. In Summe steht der gebürtige Schwarzacher seit knapp sechs Jahren ununterbrochen zwischen den Pfosten. "Bislang bin ich von Verletzungen verschont geblieben und habe von jedem Trainer das Vertrauen erhalten", erklärte Kühleitner im SALZBURG24-Gespräch. Insgesamt kann "die Katze" auf 120 Startelf-Einsätzen zurückblicken und hat erheblichen Anteil am aktuellen Höhenflug der BSKler. In 20 Spielen musste der Tormann erst 15 Mal hinter sich greifen und behielt ganze acht Mal eine weiße Weste. "Das habe ich unter anderem dem Tormann-Training von Thomas Ecker und meinen Vorderleuten zu verdanken", fügte Keeper bescheiden an.

In Bischofshofen entwickelte sich Fritz Kühleitner zu einem Führungsspieler./Krugfoto Salzburg24
In Bischofshofen entwickelte sich Fritz Kühleitner zu einem Führungsspieler./Krugfoto

"Ewiger" Bischofshofener Kühleitner hat Lust auf mehr

In seiner gesamten Karriere kam er bislang ohne einen Platzverweis aus. "Darauf bin ich schon stolz. Entweder habe ich das Glück auf meiner Seite oder mein Stellungsspiel ist so gut", schmunzelt der 24-Jährige, der sich jüngst bis 2020 an den Verein gebunden hat: "Heuer wollen wir unbedingt aufsteigen, erst dann kann ich mein Ziel verfolgen, mir einen Namen in der Westliga zu machen." Als "ganz noblen und edlen Mensch, der sehr konstant ist" bezeichnet ihn BSK-Boss Patrick Reiter. Auch Trainer Thomas Heissl streut dem Rückhalt Rosen: "Ein sehr sportlich orientierter Typ, der genau weiß, was er zu tun hat. Das merkt man auch bei seiner Konsequenz im Training und in den Spielen."

Planungen in Bischofshofen laufen

Zehn Runde vor Schluss hat Bischofshofen acht Zähler Vorsprung auf den ersten Verfolger Neumarkt. Die Planungen für die kommende Saison - unabhängig vom Ausgang des Jahres - laufen auf Hochtouren. "Bis auf Florian Ellmer und Milos Jovanovic besitzen alles Kaderspieler mittelfristige Vereinbarungen und bleiben uns auch nächstes Jahr erhalten. Ellmer muss letzte Modalitäten mit St. Johann abklären, will aber unbedingt bleiben. Jovanovic könnte aus persönlichen Gründen nach Wien zurückkehren, wir wollen aber beide unbedingt halten", fügte Reiter an. Neuverpflichtungen konnte der Verein bislang noch keine präsentieren, doch wer Reiter und Heissl kennt, der weiß, dass sie nichts dem Zufall überlassen werden. Gut möglich, dass der Trainer Ex-Kicker aus Strobl in den Pongau locken wird.

Aufgerufen am 14.12.2018 um 03:56 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/die-ewige-konstante-bischofshofen-goalie-fritz-kuehleitner-feiert-120-einsatz-in-serie-58147309

Kommentare

Mehr zum Thema