Jetzt Live
Startseite Fußball
Fußball

Europa League: Red Bull Salzburg will den Torrekord

Alan (re.) blieb im Hinspiel torlos. Red Bull/GEPA
GIURGIU,ROMANIA,02.OCT.14 - SOCCER - UEFA Europa League, group stage, FC Astra Giurgiu vs Red Bull Salzburg. Image shows Syam Ben Youssef (Giurgiu) and Alan de Carvalho (RBS). Photo: GEPA pictures/ Felix Roittner - For editorial use only. Image is free of charge.

Österreichs Meister ist vor dem letzten Europa-League-Gruppenspiel schon fix für das Sechzehntelfinale qualifiziert. Doch Red Bull Salzburg zeigt sich vor dem Duell gegen Astra Giurgiu (Do. 19:00) hungrig.

Die Stimmung bei Adi Hütter und Alan bei der Pressekonferenz vor dem letzten Europa-League-Gruppenspiel war locker. Warum auch nicht – steht die Mannschaft von Red Bull Salzburg doch bereits als Gruppensieger und Aufsteiger ins Sechzehntelfinale fest. Die Bullen haben ihr Sollziel erreicht. Man überwintert international. Dennoch hat man sich für das Spiel gegen Astra Giurgiu (Do. 19:00, Red Bull Arena) noch viel vorgenommen.

 

Der "Schmäh" lief, bei Alan (re.) und Trainer Adi Hütter./Red Bull/GEPA Salzburg24
Der "Schmäh" lief, bei Alan (re.) und Trainer Adi Hütter./Red Bull/GEPA

Zwei Tore zum Rekord

Der Tor-Rekord in der Gruppenphase steht derzeit bei 18 Treffern, die Zenit St. Petersburg, ZSKA Moskau (jeweils 2010) und RSC Anderlecht (2011) erzielt haben. Die Elf von Adi Hütter hält derzeit bei 16, die Fans in der Red Bull Arena dürfen gegen die Rumänen also wie gewohnt ein Offensivspektakel erwarten. „Auch wenn wir bereits als Erster feststehen, haben wir uns für das letzte Spiel konkrete Ziele gesetzt. Wir wollen die Gruppenphase mit einem Sieg abschließen und auch den Torrekord brechen“, erklärte der Coach.

Alan auf dem Weg zum Topscorer

Der Mann der Salzburg den Torrekord bescheren könnte, ist Topstürmer Alan. Der Brasilianer hat in vier Partien bisher sechs Treffer erzielt und führt damit die Europa League an. In der letzten Saison holte sich Teamkollege Soriano mit acht Toren den Titel des Torschützenkönigs. „Wenn es passiert wäre das sehr schön. Aber wichtiger ist, dass wir in der Europa League weit kommen“, sagte Alan am Mittwoch. Sturmkollege Soriano (krank) ist laut Hütter „von Begin an kein Thema“. Marcel Sabitzer wird die Rolle des Spaniers einnehmen.

 

Alan führt eine elitäre Gruppe an./uefa.com Salzburg24
Alan führt eine elitäre Gruppe an./uefa.com

Rotation bei Red Bull Salzburg

Hütter wird, auch im Hinblick auf den Bundesliga-Schlager am Sonntag zu Hause gegen Rapid, neben Soriano weitere Spieler schonen. "Es wird sicherlich rotiert werden", gab der Trainer bekannt und nannte auch Namen. So wird Alexander Walke statt Peter Gulacsi im Tor stehen, außen in der Vierer-Abwehrkette werden Peter Ankersen und Benno Schmitz starten, im Mittelfeld wird der erst 17-jährige Konrad Laimer erstmals im Europacup in der Startelf dabei sein. Möglich, dass Stefan Ilsanker wegen einer drohenden Sperre bei einer weiteren Gelben Karte pausiert. Mit dem jungen Naby Keita stünde ein starker Ersatz parat.

 

Tabellenstand vor der letzten Runde./uefa.com Salzburg24
Tabellenstand vor der letzten Runde./uefa.com

„Haben uns famos durchgesetzt“

Ein Erfolg gegen Astra würde auch den starken Europacup-Herbst würdig abschließen, nachdem die Salzburger ihr großes Ziel Champions-League-Gruppenphase verpasst hatten und danach in ein Loch gefallen waren. "Was mir schon sehr gefallen hat war, wie wir uns aus dem Sumpf herausgezogen haben. Die Mannschaft hat sich in der Europa League von der Sahneseite gezeigt, hat sich stabilisiert in Europa", meinte Hütter stolz. "Nach dem 2:2 gegen Celtic (im ersten Gruppenspiel) haben viele geglaubt, dass es in der Gruppe eng wird. Wir haben uns aber mit vier Siegen in Serie famos durchgesetzt".

Salzburg für Österreich

Auch im Hinblick auf die Fünfjahreswertung, die für die Vergabe der Europacup-Startplätze maßgeblich ist. Österreich liegt auf Platz 16 unmittelbar hinter Rumänien, ein Sieg gegen Giurgiu wäre daher doppelt wertvoll. Salzburg müsste zwei Siege und ein Remis mehr holen als Astra (scheidet am Donnerstag aus) und Steaua Bukarest (hat in der Europa League noch Aufstiegschancen), um die Rumänen zu überholen. Rang 15 würde für die Saison 2016/17 einen fünften Europacup-Startplatz bedeuten, darunter einen zweiten in der Champions-League-Qualifikation. (SALZBURG24/APA)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 14.04.2021 um 10:32 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/europa-league-red-bull-salzburg-will-den-torrekord-46169890

Kommentare

Mehr zum Thema