Jetzt Live
Startseite Fußball
Flug verschoben

Wind verweht ÖFB-Reise auf Färöer-Insel

Nationalmannschaft hebt erst am Freitag ab

Die Regenjacken werden Alaba und Co. auch auf den Färöern brauchen APA/HERBERT PFARRHOFER
Eine Trainingseinheit der ÖFB-Mannschaft für die Spiele zur Fußball WM-Qualifikation am Donnerstag, 07. Oktober 2021, in Wien.

Die österreichische Fußball-Nationalmannschaft hat nicht wie geplant zwei Tage vor ihrem WM-Qualifikationsspiel auf die Färöer reisen können. Widrige Wetterverhältnisse mit starkem Wind machten eine Landung auf den Inseln im Nordatlantik am Donnerstag unmöglich.

Die Österreicher blieben daher noch eine Nacht in Wien, der Abflug soll laut ÖFB-Angaben nun am Freitag um 11.00 Uhr erfolgen. Die Partie in Torshavn ist für Samstagabend (20.45 Uhr MESZ/live ORF 1) angesetzt.

 

ÖFB-Crew verharrt am Wiener Flughafen

"Das ist natürlich nicht optimal, wenn das nicht so funktioniert, aber da ist einfach das Wetter schuld", erklärte ÖFB-Sportdirektor Peter Schöttel. Es sei auf den Färöern um diese Jahreszeit nicht unüblich, dass man nicht landen könne. "Wir haben uns deswegen auch dazu entschieden, es schon einen Tag vorher zu planen, dass wir dorthin fliegen." Diesen Zusatztag Spielraum muss man nun in Anspruch nehmen.

Hinteregger_Foda ROBERT JAEGER
Martin Hinteregger (re.) im Austausch mit ÖFB-Coach Foda.

Hinteregger will Image-Korrektur und Ruhe um Foda

Martin Hinteregger sieht im kommenden Auswärtsdoppel auf den Färöern und in Dänemark trotz zahlreicher Ausfälle die Chance, die Atmosphäre rund um das österreichische Fußball-Nationalteam wieder ins …

Der Abflug nach Vagar war ursprünglich für Donnerstag um 16.00 Uhr angesetzt. Nach zweieinhalb Stunden vergeblicher Wartezeit auf dem Flughafen Wien-Schwechat ging es aber zurück ins Hotel. "Es ist leider nicht möglich, dass wir heute noch auf den Färöern landen können", sagte Schöttel. "Deswegen ist jetzt diese Entscheidung gefallen, wieder zurück ins Hotel zu fahren und morgen Vormittag dort hinzufliegen."

Wöber ÖFB APA/ROBERT JAEGER
Maximilian Wöber (Mitte) wird von Franco Foda für das ÖFB-Team nachnominiert. (ARCHIVBILD)

Zwei "Salzburger" rutschen ins ÖFB-Team

Österreichs Fußball-Nationalmannschaft geht stark ersatzgeschwächt in die bevorstehenden WM-Qualifikationspartien. Am Montag trudelten die Absagen von fünf Stützen ein. Andreas Ulmer ist zudem noch …

Déjà-vu bei Färöer-Reise

Ein am Donnerstag schon frühzeitig gestarteter Charter mit Medienvertretern und Sponsoren an Bord wurde nach Bergen in Norwegen umgeleitet. Bereits im Oktober 2008 war die ÖFB-Auswahl nach einem blamablen 1:1 auf den Färöern wegen eines durcheinandergewirbelten Flugplans mehr als eine halbe Nacht auf dem Flughafen Vagar festgesessen.

Marcel Sabitzer Reuters Pool
Der ÖFB-Teampsieler zeigt sich von den Gerüchten um seine Person unbeindruckt.

Sabitzer: "Keiner spielt gegen den Trainer"

Neo-Bayern-Profi Marcel Sabitzer fordert in der WM-Qualifikation gegen die Färöer einen guten Matchplan. Der ÖFB-Kicker gibt sich siegessicher und versichert, dass keiner im Team gegen Trainer …

Donnerstagmittag stimmten sich die Österreicher in Wien bei vergleichbaren Bedingungen auf die Auswärtspartie auf der Inselgruppe im Nordatlantik ein. Das Training ging bei Regen auf einem Kunstrasenplatz beim Ernst-Happel-Stadion über die Bühne. Alle 23 aktuellen Kaderspieler machten die Einheit mit. Auch für den Spieltag sind in Torshavn leichter Regen und Wind prognostiziert.

Österreich-Fans bei WM-Quali dabei

Die Begegnung, das achte Duell Österreichs mit den Färöern, wird im 5.000 Besucher fassenden Torsvöllur-Stadion auf Kunstrasen ausgetragen. Bis Donnerstag waren rund 4.000 Tickets verkauft. Das ÖFB-Team wird laut Verbandsangaben von rund 200 österreichischen Fans begleitet. Teamchef Franco Foda muss insgesamt zehn verletzte oder erkrankte Spieler vorgeben, darunter zahlreiche Stammkräfte wie etwa Marko Arnautovic.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 28.10.2021 um 03:18 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/faeroeer-anreise-des-oefb-teams-wegen-wind-boeen-verschoben-110587642

Kommentare

Mehr zum Thema