Jetzt Live
Startseite Fußball
Fußball

Grödig geht in Lustenau 0:3 unter

Vorarlberg ist kein guter Boden für den SV Grödig. Trotz guter Leistung ging die Pfeiffenberger-Elf gegen Austria Lustenau 0:3 unter. Es fehlte einfach die Effizienz bei der Chancen-Auswertung.

Ohne den angeschlagenen Ex-Champions-League-Spieler Boya tat sich Lustenau beim Unternehmen Pflichtsieg anfänglich sehr schwer. Der SV Grödig hätte bei einer Riesenchance durch Lenko (5.) in Führung gehen können, doch Kampel erlöste dann die Lustenauer mit dem 1:0 (34.). Nach präziser Boller-Flanke von der rechten Seite war der Kapitän per Kopf zur Stelle und markierte sein fünftes Saisontor.

Grödig ließ Chancen liegen

Gleich nach der Pause sorgte Thiago für die Vorentscheidung. Ein abgeblockter Roth-Schuss landete beim Brasilianer, der Grödig-Tormann Schranz elegant austanzte und den Ball über die Linie schob (48.). Grödig hielt auch nach den beiden Gegentreffern mit, ließ aber u.a. durch Parapatits (60., 64.) die Möglichkeiten aus.

Zweite Pleite im Ländle

Weiterhin Effizienz pur zeigten hingegen die Hausherren. Boller, Lustenaus Vorbereiter vom Dienst, legte quer und Roth traf genau ins rechte Eck zum 3:0 (73.). Damit setzte es für die Salzburger nach sechs Partien ohne Niederlage die zweite Pleite in Folge. Die Lustenauer sind seit dem 25. November 2011 unbesiegt.

Pfeiffenberger trotz Pleite zufrieden

"Das 0:3 schaut klarer aus als es das Spiel eigentlich war, aber wir waren heute im Kopf nicht so frei, immer wieder um einen Schritt zu langsam, dazu kommt, dass die Lustenauer ihre Chancen eiskalt verwertet haben, während wir aus unseren Möglichkeiten nichts machen konnten. Man kann in Altach und in Lustenau verlieren, aber jetzt wird es Zeit, dass wir wieder in die Spur zurückfinden, in der wir zu  Beginn der Frühjahrssaison gefahren sind. Wir weden dieses Spiel jetzt noch aufarbeiten und uns dann gezielt auf das Cup-Viertelfinale vorbereiten. Für Grödig ist das das Spiel des Jahres, aber auch eine große Chance und dort werden wir sicherlich wieder Vollgas geben", meinte Trainer Heimo Pfeiffenberger nach dem Spiel.

Im Cup wartet der SV Ried

Schon am Dienstag geht's für die Grödiger im ÖFB-Cup gegen den Bundesligisten SV Josko Ried. Schon jetzt gibt es nur noch Restkarten für das Top-Spiel in der Untersbergarena. Anpfiff ist um 18. Uhr.
(Quelle: S24)

Aufgerufen am 14.04.2021 um 01:31 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/groedig-geht-in-lustenau-03-unter-59328835

Kommentare

Mehr zum Thema