Jetzt Live
Startseite Fußball
Last-Minute-Pleite

Grödig verpasst Cup-Sensation denkbar knapp

Anif verliert in Kapfenberg deutlich

Denkbar knapp musste sich der SV Grödig am Freitagabend im ÖFB-Cup Zweitligist Amstetten geschlagen geben. Der Regionalligist forderte die Niederösterreicher auf heimischem Rasen bis zum Schluss, ein Last-Minute-Treffer besiegelte das Cup-Aus der Pfeifenberger-Elf.

Die Niederösterreicher gingen zwar durch Sebastian Dirnberger (21.) in Führung, doch die Salzburger hielten über weite Strecken des Spiels gut mit und kamen durch Goalgetter Mersudin Jukic (56.) zum verdienten Ausgleich. In der Schlussminute war es Marco Stark (90.), der den Zweitligisten doch noch in der regulären Spielzeit in die nächste Runde schoss.

Grödigs Obmann Hannes Codalonga zog im S24-Gespräch dennoch ein positives Fazit: "Wir haben Amstetten einen offenen Kampf geboten und hatten sogar die Chancen auf den Sieg." Bitter seien die beiden Gegentreffer nach Standardsituationen: "Umso ärgerlicher natürlich, dass wir das zweite Gegentor in der  letzten Spielminute bekommen haben", so Codalonga. 

Lürzer-Treffer zu wenig für Anif

Deutlich klarer gestaltete sich das Aufeinandertreffen des USK Anif mit Zweitligist Kapfenberg. Mann des Spiels war Marvin Hernaus: Der Youngster schoss die Steirer mit einem Triplepack fast schon im Alleingang in die 2. Runde. Der zwischenzeitliche 1:1-Ausgleich durch Mario Lürzer (9.) verhindert einen lupenreinen Hattrick von Hernaus. Dino Musija und Paul Mensah stellten noch vor der Pause auf 5:1. Nach dem Seitenwechsel verwaltete der KSV 1919 den Vorsprung souverän, Treffer fielen keine mehr.

CUP-TRAUM ZU ENDE ⚽️ Nach nur einer Halbzeit war in Kapfenberg die Hoffnung auf ein Weiterkommen besiegelt. Mario Lürzer...

Gepostet von USK Maximarkt Anif am Freitag, 28. August 2020

"Es klingt blöd bei diesem Ergebnis, aber eigentlich haben wir nicht schlecht gespielt", resümierte Anifs scheidender Coach Raphael Ikache im Gespräch mit SALZBURG24. "Ich finde, das einzige, das wir schlecht gemacht haben, war das Verteidigen im Strafraum. Wir waren bei beinahe jedem Gegentor in Überzahl im Sechzehner." Positives nimmt Ikache aus seiner letzten Partie als Anif-Coach dennoch aus der Pleite mit: "Wir haben gesehen, dass wir fußballerisch Paroli bieten können."

Weiter geht es nun für beide Salzburger Vereine im direkten Aufeinandertreffen am Mittwoch (17.30 Uhr) in der Liga.

ÖFB-Cup: Die Ergebnisse im Überblick

SV Grödig (Regionalliga Salzburg) - SKU Amstetten (2. Liga) 1:2 (0:1). Grödig, Tore: Jukic (56.) bzw. Dirnberger (21.), Stark (90.)

Kapfenberger SV (2. Liga) - USK Anif (Regionalliga Salzburg) 5:1 (5:1). Kapfenberg, Tore: Hernaus (1., 22., 29.), Musija (35.), Mensah (45.) bzw. Lürzer (9.)

(Quelle: SALZBURG24/APA)

Aufgerufen am 13.04.2021 um 02:57 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/groedig-verliert-gegen-amstetten-im-oefb-cup-92114950

Kommentare

Mehr zum Thema