Jetzt Live
Startseite Fußball
"Bester" bei Startelf-Debüt

Maximilian Wöber spielt sich in britische Fußball-Herzen

Leeds-Fans schwärmen vom Ex-Bullen

Maximilian Wöber ist endgültig in der Premier League angekommen. Der Ex-Bulle spielt sich bei seinem Startelf-Debüt prompt in die Herzen der Leed-United-Fans. Österreichs Nationalspieler wurde sogar zum "Spieler der Partie" gewählt.

Maximilian Wöber wird das Spiel gegen den FC Brentford wohl für immer in Erinnerung behalten. Der Verteidiger holte mit Leeds United vor eigenem Publikum gegen Brentford ein 0:0 und spielte dabei in der Innenverteidigung durch.

Wöbers-Debüt in der Premier League ist für die Ewigkeit

Für den österreichischen Nationalspieler, der seine am Donnerstag im FA-Cup gegen Cardiff City erlittene Blessur schnell überwand, war es das erste Premier-League-Match in der Start-Elf. "Es hat sich unglaublich angefühlt. Ich hatte bereits gegen Cardiff die Atmosphäre an der Elland Road spüren dürfen. Aber dieses Spiel werde ich mein ganzes Leben nicht vergessen", schwärmte Wöber.

Leeds-Fans von Maximilian Wöber angetan 

Auch die Fans waren angetan von der Leistung des Abwehrspielers, der von Jesse Marsch sofort das Vertrauen geschenkt bekommen hat. Der US-Amerikaner bot den ehemaligen Salzburger als zentralen Verteidiger auf. Der 24-Jährige wusste auf Anhieb zu überzeugen und hielt hinten den Laden dicht. Mit 75 Ballkontakten, 34 Pässen und zwölf Balleroberungen spielte sich Wöber in die Herzen der Leeds-Anhänger.

Mit 61 Prozent wählten die Fans der Marsch-Crew Wöber sogar zum besten Spieler der Partie.

Für den Tabellen-15. geht es am 5. Februar im Duell gegen Nottingham Forest (13.) weiterhin gegen den Abstiegskampf.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 01.02.2023 um 07:41 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/maximilian-woeber-spielt-sich-in-britische-fussball-herzen-133017001

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Artikel. Starte die Diskussion.

Kommentare anzeigen K Kommentare ausblenden Esc Teile uns deine Meinung mit.

Mehr zum Thema