Jetzt Live
Startseite Fußball
Fußball

RLW: Drei Derbys sorgen für klare Verhältnisse – Eugendorf hadert weiter

Eine erneute Jukic-Gala (re.) lässt Grödig weiter von der Tabellenspitze in der Regionalliga West lachen. Krugfoto
Eine erneute Jukic-Gala (re.) lässt Grödig weiter von der Tabellenspitze in der Regionalliga West lachen.

In der 4. Runde gingen gleich drei Salzburger Derbys mit klaren Verhältnissen über die Bühne. Während Pinzgau und St. Johann erste Siege feiern, hadert Eugendorf weiterhin mit seiner Leistung.

Grödig ist weiterhin das Maß aller Dinge in der Regionalliga West. Gegen die Wacker Amateure ließ die Fötschl-Elf nichts anbrennen und feiert vor heimischem Publikum den vierten Saisonsieg.

Grödig nimmt immer mehr Fahrt auf

Vier Spiele mit einem Torverhältnis von 12:1 und dem Punktemaximum. Besser hätte der Start für Grödig nicht laufen können. Goalgetter Mersudin Jukic machte mit seinem Doppelpack beim 2:0 gegen die Wacker Amateure einmal mehr den Unterschied aus. "Phasenweise war auch Glück dabei, aber wir wussten, dass es gegen die Tiroler kein Selbstläufer werden wird. Am Ende hat sich aber die individuelle Klasse durchgesetzt", erklärte Grödig-Trainer Andreas Fötschl.

Grödigs Kapitän und Leithammel Robert Strobl (re.) zog im Mittelfeld gekonnt die Fäden./Krugfoto Salzburg24
Grödigs Kapitän und Leithammel Robert Strobl (re.) zog im Mittelfeld gekonnt die Fäden./Krugfoto

St. Johann fügt SAK erste Niederlage hinzu

Dank einer sehr starken zweiten Halbzeit konnte St. Johann den ersten Saisonsieg einfahren und dabei Aufsteiger SAK die erste Niederlage hinzufügen. Die Städter gingen nach einem Eckball zwar in Führung, doch kurz nach Wiederanpfiff leitete Mario Krimbacher mit einem Elfmeter die Wende ein. Die eingewechselten Pertl, Ajibade sowie Routinier Barnjak sorgten schlussendlich für klare Verhältnisse. „Da haben sie uns die Grenzen aufgezeigt. Wir waren nur mehr am nachlaufen“, erklärte SAK-Trainer Eidke Wintersteller. "Ein verdienter und wichtiger Sieg für das Selbstvertrauen“, freute sich St. Johann-Trainer Ernst Lottermoser.

Seekirchen ließ Eugendorf keine Chance

Im Derby gegen Eugendorf ließ Seekirchen 90 Minuten lang keine Zweifel aufkommen, wer den Platz als Sieg verlassen wird. Schon nach sieben Minuten stand es durch Treffer von Lukas Fridrikas und Maximilian Tittler 2:0. Die Ambitionen auf eine Eugendorfer Aufholjagd beendete Michael Aigner jäh in der 52. Minute mit dem Tor zum 3:0. Eugendorf hadert weiterhin mit sich selbst und gerät nach vier Runden ohne Zähler immer mehr unter Druck. "Das war definitiv zu wenig und nicht ligatauglich. Da müssen wir schnell den Hebel umlegen", erklärte Eugendorf-Coach Thomas Eder, dessen Team bereits am Montag gegen Hard mehr als gefordert ist.

Seekirchens Lukas Fridrikas (li.) erzielte gegen Eugendorf und Simon Erntemann (re.) die frühe 1:0-Führung. Salzburg24
Seekirchens Lukas Fridrikas (li.) erzielte gegen Eugendorf und Simon Erntemann (re.) die frühe 1:0-Führung.

Austria kam für Pinzgau genau zur richtigen Zeit

Mit dem 2:0-Auswärtserfolg gegen Austria Salzburg konnte der FC Pinzgau Saalfelden nach einem holprigen Saisonstart den ersten Befreiungsschlag landen. Für die Violetten, die ihre schwächste Saisonleistung zeigten, setzte es die zweite Niederlage. Zu Beginn rettete Stan Van Hoeven sein Team vor einem Rückstand. In der Folge gelang der Elf von Trainer Markus Fürstaller nach zwei Fehlern in der Austria-Defensive die komfortable Führung. Neuzugang Harald Empl und Zoltan Kiss bescherten den Pinzgauern somit den ersten Saisonsieg. "Der erste Dreier ist extrem wichtig für die Moral. Das Spiel hätte zwar anders laufen können, aber zum Glück haben wir die Tore gemacht“, freute sich Fürstaller.

Verlosung des Trikotsponsorings

Zu Feiern gab es auf Seiten der Austria dennoch etwas. So durfte sich die Unternehmensberatung Orsy Handels GmbH bei der Verlosung des Trikotsponsorings über den Hauptpreis freuen. 20 Lose zu je 1.933 Euro hatten die Violetten an den Mann gebracht, was zumindest knapp 40.000 Euro in die leere Vereinskasse brachte.

Anif bremst Aufsteiger aus

Mit einem souveränen 3:0-Auswärtssieg in Wörgl hat Anif den Erfolgslauf von Aufsteiger Wörgl gestoppt. Die Elf von Trainer Thomas Hofer kam durch Tore von Marinko Sorda, Marco Oberst und Moritz Gimpl zu einem ungefährdeten Erfolg und fügte Wörgl nach drei Siegen in Folge damit die erste Saisonniederlage zu. "Eine sehr gute Leistung des Teams – genau so wie ich es mir vorstelle", lobte Hofer die Antwort seines Teams nach der bitteren Derbyniederlage gegen Grödig. In der Tabelle machte Anif einen Sprung auf Platz fünf nach vorn, Wörgl blieb vorerst Dritter.

Regionalliga West: 4. Runde

  • Wörgl : USK Anif 0:3 (0:1)
  • SV Grödig : FC Wacker Innsbruck II 2:0 (1:0)
  • SV Seekirchen : USC Eugendorf 3:0 (2:0)
  • Hard : Hohenems 1:4 (1:2)
  • Altach Amat. : Kufstein 2:0 (2:0)
  • SV Austria Salzburg : FC Pinzgau Saalfelden 0:2 (0:2)
  • TSV St. Johann : SAK 1914 4:1 (0:1)
  • Dornbirn : Schwaz 1:1 (1:0)

(SALZBURG24/Andonov)

Aufgerufen am 23.02.2019 um 07:35 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/rlw-drei-derbys-sorgen-fuer-klare-verhaeltnisse-eugendorf-hadert-weiter-53498818

Kommentare

Mehr zum Thema