Jetzt Live
Startseite Fußball
Fußball

RLW: Erste Standortbestimmung für Salzburgs Westligisten

Im Regionalliga West-Derby entschied Rene Zia (Anif/li.) gegen Ernst Öbster (Austria Salzburg/re.) das Duell der Kapitäne klar für sich. Krugfoto
Im Regionalliga West-Derby entschied Rene Zia (Anif/li.) gegen Ernst Öbster (Austria Salzburg/re.) das Duell der Kapitäne klar für sich.

Die ersten fünf Runden liefern eine erste Tendenz wohin der Weg für die Salzburger Vertreter in der Regionalliga West führen wird. Grödig und Anif peilen mit Derby-Siegen eine Top-Platzierung an. Nichts zu holen gab es für Austria Salzburg, St. Johann und den SAK. Indes konnte Pinzgau mit einer starken Leistung überraschen und den Erfolgslauf fortsetzen.

Auch diesmal erwies sich das Grün in Schwaz als kein guter Boden für St. Johann. Schon vor dem Spiel warnte St. Johann-Trainer Ernst Lottermoser sein Team: "Schwaz wird ein harter Brocken". Und mit dieser Einschätzung sollte er Recht behalten.

Angstgegner Schwaz dominiert gegen St. Johann

Die Pongauer musste sich gegen stark aufspielenden Schwazer deutlich mit 3:1 geschlagenen geben. Zwar hatten die Gäste in der 6. Minute die beste Chance zur Führung, doch nach einem Freistoß netzte Knoflach quasi mit dem Pausenpfiff zum 1:0 ein. Lottermoser versuchte es zur Pause wie bei der Wende gegen den SAK mit Joker Ajibade. Doch Schuler (48.) machte nach einem Konter alle Pongauer Ambitionen auf eine Aufholjagd zunichte. Milenkovic (63.) setzte wenig später noch einen drauf. Das 3:1 durch Barnjak (82.) war nur noch Ergebniskosmetik. "Wir wirkten ein wenig ratlos und haben gegen unseren Angstgegner kein Mittel gefunden", gestand Lottermoser die Niederlage ein. St. Johann belegt somit mit fünf Punkten Rang elf.

Pinzgau siegt erneut 2:0

Was für eine englische Woche für den FC Pinzgau. Nachdem die Fürstaller-Elf am Freitag gegen Austria Salzburg Blut geleckt hatte, setzten die Pinzgauer auch gegen die favorisierenden Amateure aus Altach einen 2:0-Sieg nach. "Zwar konnten wir in der ersten Halbzeit aus unseren besten 25 Minuten der Saison kein Kapital schlagen, jedoch belohnte sich das Team im zweiten Abschnitt für die herausragende Leistung", erklärte Fürstaller. Emir Hasic (71., 77.) erlegte die Altacher innerhalb von sechs Minuten per Doppelpack quasi im Alleingang. "Ein verdienter Sieg gegen spielerisch starke Altacher", analysierte Fürstaller. Somit gelang den Pinzgauern mit aktuell sieben Punkten ein Sprung auf den siebten Rang des Klassements.

Anif erlegt Austria Salzburg im rassigen Derby

Anif legte nach dem überzeugenden Sieg über Wörgl auch im Derby gegen die Austria nach, dominierte das Spiel und erarbeitete sich mit ihrem Kombinationsspiel ein Chancenplus heraus. Zwar konnte Ernst Öbster auf Erdogans Führungstreffer mit einem Traumtor aus 60 Metern antworten, doch danach diktierte wieder Anif das Geschehen. Die Flachgauer waren gegen den Erste-Liga Absteiger in allen Belangen besser und erzielten in der Folge durch Sorda und Sommer verdient noch zwei weitere Treffer. Somit gelang Anif der Sprung auf den dritten Rang – mit fünf Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Grödig.

Simon Sommer (Mitte) besorgte nach einem Solo und einem Traumtor das 3:1 gegen seinen Ex-Verein Austria Salzburg./Krugfoto Salzburg24
Simon Sommer (Mitte) besorgte nach einem Solo und einem Traumtor das 3:1 gegen seinen Ex-Verein Austria Salzburg./Krugfoto

Grödig bleibt weiter makellos

Auch in der fünfte Runde gaben sich die Kicker vom Untersberg keine Blöße und erfüllten gegen den SAK mit einem 0:2 im Nonntal ihre Pflichtaufgabe. In der ersten Halbzeit hatten die Städter wenig zugelassen, hatten sogar durch Neuzugang Lukas Alterdinger die beste Chance zur Führung. Grödig machte es besser, ging aus abseitsverdächtiger Position durch ihre Lebensversicherung Mersudin Jukic (49.) in Führung und setzte durch Öttl (68.) noch einen drauf. "Mit etwas Glück wäre vielleicht ein Punkt drinnen gewesen, doch Grödig war besser und hat verdient gewonnen", erläuterte SAK-Coach Eidke Wintersteller, dessen Team sich mit sieben Punkten auf Rang fünf befindet.

Eugendorf ist trotz Remis das Schlusslicht der Liga

In Abwesenheit von Cheftrainer Thomas Eder, der beruflich bei der Olympia in Rio weilt, holte "Co" Donald Unterholzer mit Eugendorf gegen den Abstiegskonkurrenten aus Hard den zweiten Zähler in der laufenden Saison. Bei Eugendorf war von Beginn weg die Verunsicherung förmlich zu spüren. Ohne vollen Erfolg und mit 13 Gegentreffern als Schießbude der Liga, machten sich sich die Flachgauer durch taktische Fehlern das Leben selbst schwer. Nach der ersten guten Aktion über vier Stationen traf Neuzugang Kristijan Bogosavac (22.), der Kopleder ersetzte, per Außenrist zum 1:0. Doch lange hielt die Führung nicht an. Hard fand durch Schnellrieder (34.) prompt eine Antwort und glich aus. Das Remis hilft beiden wenig weiter. Hard und Eugendorf bilden mit je zwei Zählern das Schlusslicht der Regionalliga West.

Torfestival mit schlechtem Ausgang für Seekirchen

Beim Abschluss der fünften Runde gab eine berauschendes Fußballfest zwischen Kufstein und Seekirchen zu bestaunen. Die 350 angereisten Zuseher wurden für ihr Eintrittsgeld entschädigt –satte neun Treffer gab es in dieser Begegnung zu bejubeln. Kufstein konnte sich beim Torfestival schlussendlich mit 6:3 durchsetzen und hatte im Krimi das glücklichere Ende für sich. "Wir waren in der Defensive zu naiv. Kufstein hat in den engen Situation die richtigen Entscheidungen getroffen", erklärte Seekirchen-Trainer Alex Schriebl, der mit seinem Team immer noch auf den ersten Auswärtserfolg wartet. Dank der Heimstärke belegt Seekirchen mit sechs Zählern Rang neun.

Regionalliga West: 5. Runde

  • FC Wacker Innsbruck II : Wörgl 1:1 (1:0)
  • Hohenems : Dornbirn 3:4 (3:1)
  • Schwaz : TSV St. Johann 3:1 (1:0)
  • FC Pinzgau Saalfelden : Altach Amat. 2:0 (0:0)
  • USC Eugendorf : Hard 1:1 (1:1)
  • SAK 1914 : SV Grödig 0:2 (0:0)
  • USK Anif : SV Austria Salzburg 3:1 (1:1)
  • Kufstein : SV Seekirchen 6:3 (3:1)

(SALZBURG24/Andonov)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 23.05.2019 um 05:18 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/rlw-erste-standortbestimmung-fuer-salzburgs-westligisten-53523316

Kommentare

Mehr zum Thema