Jetzt Live
Startseite Fußball
Fußball

RLW: Möglicher Nicht-Aufstieg schockt Grödig-Spieler

Die Stimmung in Grödig (Julian Feiser) ist trotz sportlicher Erfolge derzeit im Keller. Krugfoto
Die Stimmung in Grödig (Julian Feiser) ist trotz sportlicher Erfolge derzeit im Keller.

Erleben die Spieler vom SV Grödig ein Déjà-vu? Bereits im Vorjahr verzichtete der Klub aufgrund fehlender Attraktivität auf den Profifußball. Vom erneut möglichen Aufstiegsverzicht erfuhren die Spieler aus den Medien und zeigten sich geschockt. SALZBURG24 hat drei Leistungsträger zur heiklen Thematik befragt.

Als Grödig-Boss Christian Haas im Sommer eine schlagkräftige Aufstiegs-Mannschaft für die Regionalliga West zusammenstellte, war die Euphorie am Höhepunkt. Nach 14 ungeschlagenen Runden befanden sich am Samstag die Spieler in Schockstarre. Haas kündigte an, dass man sich den Aufstieg genauer überlegen werde. In der Kabine war kurz vor Anpfiff das Thema nahezu zum Brennpunkt.

Wachter: "Wäre ganz schön Kacke"

Auch wenn die Mitteilung laut Sebastian Wachter das 1:1 gegen Schwaz mit dem damit verbundenen Verlust der Herbstmeisterschaft nicht beeinflusst habe, überwog nach dem Spiel die Enttäuschung bei den Akteuren: "Wir sind davon ausgegangen, dass der Aufstieg bei sportlicher Qualifikation realisiert werden wird. Das war ein Teil des Vertrangsangebotes", sagte Wachter im SALZBURG24-Gespräch, für den dennoch der Ärger über das Remis überwog. So richtig weiß auch er nicht, was er über die Causa denken soll. "Mit uns hat keiner geredet. Sollte erneut darauf verzichtet werden, wäre das ganz schön Kacke", fügte er an. Auch wenn der an Anif hergeschenkte Herbstmeistertitel für ihn keine Wertigkeit besitze, musste er die Siegesfotos aus dem Mannschaftsbus vom WG-Kumpel und Anif-Kicker Greil sportlich hinnehmen.

Wallner: "Haas wird schon einen Grund haben"

Roman Wallner sieht den Sachverhalt ein wenig gelassener: "Haas wird schon einen Grund haben, warum er solche Sachen sagt. Man sollte nicht immer alles so ernst nehmen, was geschrieben oder gesagt wird", erklärte der Ex-Profi dennoch mit ein wenig Enttäuschung. Er gehe aber davon aus, dass es sich bis zum Lizenzantrag ausgehen werde. "Ich persönlich hoffe und denke, dass es klappen wird."

Jukic: "Nachricht war wie ein Schock"

"Persönlich die jungen Spieler traf die Nachricht wie ein Schock. Für sie wäre es ein Wahnsinn, sie sind ja deswegen hergekommen", erläuterte Stürmer Mersudin Jukic, der Grödig-Macher Haas dennoch versteht: "Dass er kein finanzielles Risiko eingehen will, verstehe ich. Die Fans bleiben aus, Sponsoren sind schwer zu finden. Der Verein sollte keine Schulden aufbauen." Für Jukic ist Haas dennoch eine Wundertüte: "Bei ihm weiß man nie was kommt, vielleicht ergibt sich ja noch was."

Haas war für SALZBURG24 weder am Sonntag noch am Montag zu erreichen. Hier könnt ihr einen Kommentar zum Thema nachlesen. Außerdem findet ihr alle Hintergründe zur explosiven Stimmung in Grödig.

Links zu diesem Artikel:

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 21.07.2019 um 04:14 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/rlw-moeglicher-nicht-aufstieg-schockt-groedig-spieler-57187117

Kommentare

Mehr zum Thema