Jetzt Live
Startseite Fußball
Fußball

RLW: St. Johann bleibt Nummer eins im Pongau

Bischofshofen und St. Johann duellierten sich am Freitag in der dritten Westliga-Runde um die Vormachtstellung im Pongau. St. Johann behielt die Oberhand und überrannte den Liganeuling regelrecht. Später kam es beim S24-Interview nach dem "Zündstoff" vor der Partie zum fairen Handschlag beider Trainer.

In der Vorwoche flogen zwischen St. Johann-Trainer Ernst Lottermoser und BSK-Betreuer Thomas Heissl die Funken. Als Heissl seinen Gegner per Video filmen wollte, versuchte Lottermoser dies zu unterbinden. Es kam zum Austausch kleiner Nicklichkeiten. "Das gehört in so einem speziellen Duell dazu", sagte Lottermoser im Gespräch mit SALZBURG24.

St. Johann spielt Bischofshofen an die Wand

Im ersten Pongau-Derby seit zehn Jahren zog es 800 Zuseher nach Bischofshofen, die ganze Region auf und neben dem Platz fieberte dem Kräftemessen entgegen - in welchem St. Johann das ganze Spiel über die Muskeln spielen ließ. Ajibade prüfte nach neun Minuten BSK-Keeper Kühleitner, der den Schuss gerade noch mit den Fingerspitzen parieren konnte.

Auf der Gegenseite fand Antunovic – bei der einzigen Torchance der Gastgeber – zehn Minuten später in Goalie Waltl seinen Meister. "Wir haben von Beginn an gezeigt, wer als Sieger vom Platz gehen will", analysierte Lottermoser die Überlegenheit in Hälfte eins.

Co-Produktion vom Balkan als Schlüssel

Danach stahl Innenverteidiger und Pertl-Ersatz Dusko Sakan allen die Show. Nach einem Eckball in Minute 61 – getreten von seinem Freund Milan Sreco, der ihn zum Verein brachte – stieg der bosnische Neuzugang am höchsten und köpfte zur vielumjubelten Führung ein. Das zweite Tor? Nahezu eine Kopie, nur dass Sakan den Sreco-Eckball verlängerte und Ajibade einnickte. Grüll verwertete einen selber herausgeholten Elfmeter gegen Pöllhuber zum 3:0-Endstand.

"Ein spezieller Sieg, da alle in der Umgebung davon sprechen und noch länger darüber reden werden", erklärte Lottermoser. Heissl fand im Anschluss nur lobende Worte zum Gegner: "Sie haben uns in allen Belangen die Schneid abgekauft. Gratulation zum Sieg." Im S24-Video gab es dann auch noch den ersehnten und fairen Handschlag beider Trainer.

Die restlichen Partien mit Salzburger Beteiligung folgen.

Mit dem klaren 3:0-Sieg bleibt St. Johann die Nummer eins im Pongau. Bischofshofen belegt den letzten Rang./Krugfoto Salzburg24
Mit dem klaren 3:0-Sieg bleibt St. Johann die Nummer eins im Pongau. Bischofshofen belegt den letzten Rang./Krugfoto

Regionalliga West: 3. Runde

  • Reichenau SVG : Altach Amat. 1:2 (1:1)
  • SV Wörgl : VfB Hohenems 3:0 (1:0)
  • SC Schwaz : FC Kitzbühel 0:1 (0:0)
  • SV Grödig : SV Wals-Grünau 2:0 (0:0)
  • Bischofshofen 1933 : TSV St. Johann 0:3 (0:0)
  • FC Kufstein : USK Anif 1:2 (1:1)
  • FC Langenegg : SV Seekirchen -:- (-:-)
  • FC Dornbirn 1913 : FC Pinzgau Saalfelden -:- (-:-)

Aufgerufen am 16.11.2018 um 11:57 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/rlw-st-johann-bleibt-nummer-eins-im-pongau-58758619

Kommentare

Mehr zum Thema