Jetzt Live
Startseite Fußball
Fußball

RLW: Ist Christian Ziege am Sprung zu Grödig?

Nimmt Deutschlands Europameister Christian Ziege (re.) künftig statt auf der Tribüne in der Coachingzone in Grödig Platz? Krugfoto
Nimmt Deutschlands Europameister Christian Ziege (re.) künftig statt auf der Tribüne in der Coachingzone in Grödig Platz?

Während Anif in der Regionalliga West über ihre Gegner wie ein Orkan hinweg fegt, steckt Grödig bei einem möglichen Fötschl-Abgang laut Informationen von SALZBURG24 die Fühler nach dem deutschen Europameister und Fußball-Star Christian Ziege aus.

Aufgrund der Unruhen in den letzten Wochen dachte Grödig-Trainer Andreas Fötschl zuletzt im Gespräch mit SALZBURG24 laut über seine Zukunft nach. "Zunächst wollen wir die restlichen Spiele gegen Dornbirn und Wörgl positiv gestalten. Und danach schaue ich wie es weiter geht", sagte Fötschl, der seinen Vertrag bis Sommer eventuell nicht erfüllen wird.

Gelingt Grödig mit Christian Ziege das große Los?

Fötschl merkte kürzlich an, dass ihm die Rückendeckung von Grödig-Boss Haas fehle. Sollte der Coach im Winter sein Amt tatsächlich aufgeben, könnte Deutschlands Europameister und Ex-Premier-League-Star Christian Ziege laut exklusiven SALZBURG24-Informationen beim Ex-Bundesligisten landen. Da sich Haas und Ziege gut kennen und Zieges Sohn Alessandro in Grödigs 1b-Team kickt, wäre ein Engagement nicht undenkbar. Nach derzeitigem Stand  handelt es sich dabei allerdings nur um reine Spekulationen. Möglich, dass auch Fötschl über den Winter hinaus in Grödig an der Seitenlinie stehen wird.

Ziege wurde im März beim spanischen Drittligisten Atlético entlassen und wäre frei. Der Ex-Unteraching-Coach könnte mit diesem Schritt für eine Sensationsverpflichtung im österreichischen Fußballsport sorgen. Gegen Innsbrucks Amateure schaute der ehemalige Liverpool- und Tottenham-Spieler bereits der Mannschaft auf die Füße. "Von dieser Verpflichtung höre ich zum ersten Mal. Aber wer Haas kennt, der weiß, dass er für Überraschungen gut sein kann", sagte Stürmer Jukic im SALZBURG24-Gespräch.

Alles läuft gegen Grödig

Grödig zeigte nach dem Remis gegen Schwaz auch am Samstag in Hard Nerven. Die Fötschl-Elf kam nicht über ein 1:1 hinaus und haderte zudem mit dem Unparteiischen Gregor Danler. Strobl, Pichler und Co. hatten in Hard neben den elf Feldspielern auch den Schiedsrichter gegen sich. Vor Wallners Führungstreffer und dem Ausgleich von Batir zum Pausenpfiff fühlten sich die Grödiger um drei Elfmeter betrogen. Dennoch bleibt der Ex-Bundesligist seit 17 Spielen ungeschlagen. "Weiß nicht, was der Schiedsrichter erreichen wollte", ärgerte sich Jukic, dessen Team sich nach dem fragwürdigen Ausschluss von Strobl (Kritik) zusätzlich noch benachteiligt fühlte. "Sowas habe ich bisher noch nicht gesehen. Die Schiedsrichter sind in dieser Liga nicht gut", sagte Wallner, der sich bei den Spekulationen nicht beteiligen will. "Das wäre dem Trainer gegenüber nicht fair. Wir Spieler sind mit Fötschl voll zufrieden. Mal sehen, wie es weiter gehen wird", sagte Wallner, für den der Sprung auf den Trainersessel derzeit zu früh käme. "Dafür habe ich noch keine Erfahrung, aber irgendwann mal wäre es schon cool."
Für eine Stellungnahme war Grödig-Macher Christian Haas am Sonntag für SALZBURG24 nicht erreichbar.

Ex-Profi Ziege Christian (re.) als Zuschauer auf der Tribüne in Grödig. Sohn Alessandro (SV Groedig 1b/li.) und Ehefrau Pia (Mitte) begleiteten ihn. /Krugfoto Salzburg24
Ex-Profi Ziege Christian (re.) als Zuschauer auf der Tribüne in Grödig. Sohn Alessandro (SV Groedig 1b/li.) und Ehefrau Pia (Mitte) begleiteten ihn. /Krugfoto

Anif fegt über Hohenems hinweg

Nachdem es zum Saisonstart aussah, als ob Anif die Torschützen ausgehen würden, lieferte der Meister gegen Hohenems die nächste Galavorstellung ab. Mit 6:0 spielte man die Vorarlberger in Grund und Boden. "Es hätte auch zweistellig enden können", fasste Trainer Hofer nach dem 7:0 in der Vorwoche die nächste Show zusammen. In einer Woche trafen Zia, Hödl, Stadlmann und Co. 17 Mal ins Schwarze und erhielten dabei keinen Gegentreffer. "Dafür haben wir viel Aufwand betrieben und die Abschlusschwäche des Starts vergessen gemacht", fügte Hofer an. Somit vergrößerte der Meister den Vorsprung auf Grödig auf zwei Zähler. Mit solch einer Dominanz werden es Kufstein und Wals-Grünau in den anstehenden zwei Partien vor der Winterpause ganz schwer haben.

Anif-Kapitän Rene Zia (rot) traf beim 6:0-Schützenfest gegen Hohenems (gelb) gleich doppelt./Krugfoto Salzburg24
Anif-Kapitän Rene Zia (rot) traf beim 6:0-Schützenfest gegen Hohenems (gelb) gleich doppelt./Krugfoto
Anif-Kapitän Rene Zia (rot) traf beim 6:0-Schützenfest gegen Hohenems (gelb) gleich doppelt./Krugfoto

Pinzgau verspielt Führung und bleibt Letzter

Nach drei Siegen in Serie erhielt Pinzgau Saalfelden gegen die Amateure von Wacker Innsbruck nach Keils verdienter Führung einen Dämpfer. Danach gaben die Pinzgauer das Heft aus der Hand und fingen sich per Kopf den Ausgleich ein, ehe ein Traumschuss aus 25 Metern genau zum 1:2 ins Kreuzeck landete und das Spiel kippte. Nachdem die Tiroler im Mittelfeld Überwasser genommen haben, bezogen die Fürstaller-Mannen eine 1:4-Niederlage. "Frustrierend ist, wie wir das Spiel hergegeben haben. Wir dürfen nicht so kopflos agieren und müssen über 90 Minuten unsere Leistung abrufen", gibt Fürstaller die Marschrichtung für das Tabellenschlusslicht bis zur Winterpause vor.

Seekirchen plagt altes Leid

Ohne richtige Torchance und nach wenigen Höhepunkten ging Schwaz gegen Seekirchen in Führung. Nachdem Rauter in der 40. Minute am tiefen Boden als letzter Mann ausrutschte, schob Schuler zur Führung ein. Zudem wurde Keeper Tezzele nach einem strittigen Elfmeterfoul vom Platz gestellt. Zu zehnt geriet Seekirchen nach einem Eigentor von Starzer mit 2:0 ins Hintertreffen, bewies durch Kopleders 13. Saisontor Moral und kämpfte sich zurück. Tittler hatte im Finish den Ausgleich noch am Fuß, vergab aber unglücklich. "Diese Niederlage ist ärgerlich, da sie nicht notwendig gewesen wäre. Unser Aufwand wurde wie so oft in der Saison nicht belohnt", sagte Seekirchen-Coach Schriebl.

Kitzbühel gegen Wals-Grünau wurde abgesagt – St. Johann trifft am Dienstag auf Wörgl.

Regionalliga West: 17. Runde

  • FC Hard : SV Grödig 1:1 (1:1)
  • USK Maximarkt Anif : VfB Hohenems 6:0 (3:0)
  • FC Pinzgau Saalfelden : FC Wacker Innsbruck II 1:4 (1:1)
  • FC Mohren Dornbirn 1913 : Alberschwende 3:0 (1:0)
  • Altach Amat. : FC Kufstein 2:1 (1:1)
  • SC Schwaz : SV Seekirchen 2:1 (1:0)
  • FC Eurotours Kitzbühel : SV Wals-Grünau -:- (-:-) abgesagt
  • SV Wörgl : TSV McDonald´s St. Johann -:- (-:-)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 18.10.2019 um 04:42 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/rlwist-christian-ziege-am-sprung-zu-groedig-57238330

Kommentare

Mehr zum Thema