Jetzt Live
Startseite Fußball
Fußball

Salzburger Liga: Kuchl hat Bann gebrochen

Eugendorf (weiß) siegte gegen Grödig 1b klar. KRUG
Eugendorf (weiß) siegte gegen Grödig 1b klar.

Kuchl beendete die Negativserie, der SAK verlor gegen einen Aufsteiger und Zell am See schrieb den zweiten Nuller in Serie, während die Favoriten Siege einfuhren. Hier gibt’s alle News aus der Salzburger Liga.

Der SV Kuchl hat den Bann gebrochen. Sieben Runden lang harrten die Tennengauer ohne Sieg am Tabellenende aus. Am Sonntag konnte die Krispler-Elf das ersten Mal in dieser Saison volle Punkte einfahren. Ein eindrucksvoller Sieg gegen die (normalerweise) auswärtsstarken Henndorfer lässt die Qualitäten der Kuchler erahnen, der Gegner wurde von Anfang an überrumpelt. Vor allem Michael Gastberger zeigte auf und trug erheblichen Anteil am Torfestival seiner Truppe. Er traf drei Mal (1., 4., 57), Siller stockte jeweils auf (2., 73.). Eine interessante Konstellation ergibt sich im Nachtragsspiel am Mittwoch zwischen Kuchl und Eugendorf. Die wiedererstarkten Kuchler kämpfen gegen den Tabellenkeller, Eugendorf kann die Spitze der Salzburger Liga erklimmen.

Krispler: "Man lernt nur aus Niederlagen"

"Das Team ist durch die Niederlagen der vergangenen Wochen zusammengerückt", erklärte Kuchl-Coach Harald Krispler im Gespräch mit SALZBURG24. Diesmal habe jeder "die nötigen zehn Prozent mehr gegeben", so der Trainer weiter. Ein Saisonziel gibt es für die verletzunggeplagten Tennengauer nicht. "Von da hinten aussa kema", hat vorerst oberste Priorität.

Krispler: "Man lernt nur aus Niederlagen"

"Durch die Niederlagen der letzten Wochen ist das Team näher zusammengerückt", erzählte Kuchl-Coach Harald Krispler im Gespräch mit SALZBURG24. Diesmal habe jeder "die nötigen zehn Prozent mehr gegeben", so Krispler weiter. Jetzt müssen die Kuchler schauen, den Trend zu bestätigen. Saisonziel gibt es noch keines, derzeit heißt es nur "von da hinten aussa kema".

Zweite Niederlage für Zell am See

Nach einem überraschend fulminanten Saison-Auftakt musste der FC Zell am See am Samstag gegen den FC Hallein die zweite Niederlage in Serie einstecken. „Eine unnötige Niederlage“, teilte der Verein via Facebook mit. Die Zeller drückten nach frühem Rückstand nach vorne, scheiterten aber an Hallein-Schlussmann Silvio Zanchetta, der das Match für sein Team rettete. Zell schaffte durch unseren letzten S24-„Spieler der Woche“ Gökhan Gürses noch die Anschlusstreffer, der Sieg war Hallein aber nicht mehr zu nehmen. In der Tabelle zog die Tittler-Elf mit Zell am See punktemäßig gleich, die beiden liegen auf Platz drei und vier.

Salzburger Liga: Troubles beim Vizemeister

Auch bei SAK 1914 scheint derzeit der Wurm drinnen zu sein. Dass der Vizemeister in dieser Saison nicht sofort zu alter Stärke finden würde war klar, sie mussten einige erfahrende Spieler abgeben. Nach einem bitteren 1:5 gegen Grödig 1b kassierten die Nonntaler gegen Aufsteiger Berndorf nun eine nächste, bittere 3:0-Niederlage. Im Ranking der Salzburger Liga rutschten die Mannen von Kremsmair auf 13. Platz ab, allerdings sind davor sechs Teams mit gleicher Punktanzahl.

Favoriten machen volle Punkte

Wenig überraschendes gab es von den Favoriten der Salzburger Liga: Eugendorf und Hallwang siegten klar. Straßwalchen zeigte gegen den SC Golling Stärke und gewann klar mit 4:0. Altenmarkt ist in seinen Ergebnisse konstant unkonstant. Nachdem sie vor zwei Wochen Favorit Hallwang die einzige Saisonniederlage zufügten, gingen die Pongauer gegen Aufsteiger Schwarzach leer aus.

Salzburger Liga: Alle Ergebnisse der 8. Runde

FC Zell am See – FC Hallein   2:3 (0:1)

SV Straßwalchen – SC Golling   4:0 (3:0)

USV 1960 Berndorf – SAK 1914   3:0 (2:0)

SV Schwarzach – UFC Altenmarkt   1:0 (0:0)

UFC SV Hallwang – SC Leogang   3:0 (2:0)

SV Scholz Grödig 1b – USC Eugendorf   1:4 (1:2)

TSU Bramberg – FC Puch   1:1 (0:1)

SV Kuchl – Union Henndorf   5:0 (3:0)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 28.02.2021 um 07:59 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/salzburger-liga-kuchl-hat-bann-gebrochen-41818369

Kommentare

Mehr zum Thema