Jetzt Live
Startseite Fußball
Fußball

Salzburger Liga: Stimmen der 18. Runde

Bei SALZBURG24 lesen Sie exklusiv wie die Verantwortlichen der Vereine die Spiele vom letzten Wochenende gesehen haben.

SV Straßwalchen - SV Grünau 2:2:

Johann Lohner (Sektionsleiter SV Straßwalchen): Es war eine spannende und abwechslungsreiche Partie. Wir haben es mehrmals verabsäumt den Sack zuzumachen. Vor allem der verschossene Elfmeter von Matondo beim Stand von 2:1 tut weh.

Michael Kalhammer (Trainer SV Grünau): Die erste Halbzeit war von unserer Mannschaft katastrophal. Nach dem 0:2 haben wir dann besser gespielt. Scheinbar brauchen ein paar Spieler einen Rückstand um aufzuwachen. Letztendlich war es aber eine gerechtes Unentschieden.

UFC Maria Alm - Union Henndorf 4:1:

Thomas Lederer (Sektionsleiter UFC Maria Alm): Das Spiel war nicht so eindeutig wie das Ergebnis. Wir haben immer in den Drangphasen der Henndorfer unsere Tore gemacht. Der Gegner war in der gesamten Spielzeit gefährlich.

Johann Büchsner (Sektionsleiter Union Henndorf): Wir hatten in den ersten 15 Minuten zwei Topchancen auf die Führung. Danach haben wir durch einen Tormannfehler das 0:1 bekommen. In der Folge haben wir schlecht gespielt. Bis auf Federspieler hat keiner unserer Spieler Normalform erreicht.

SV Kuchl - SV Anthering 3:1:

Gernot Steffl (Sportlicher Leiter SV Kuchl): Wir waren die ersten 30 Minuten sehr dominant. Nach dem 2:0 haben wir einen Gang runter geschalten, trotzdem hatten wir noch Chancen auf das dritte Tor. Nach der Halbzeit haben wir es dann zu locker genommen und den Gegner ins Spiel kommen lassen. Aus ihrer ersten wirklichen Chance haben die Antheringer das Tor gemacht. Nach der gelb-roten Karte haben wir das Spiel problemlos heimgefahren.

Gerhard Moser (Trainer SV Anthering): Wir haben einfach schlecht gespielt. Es war nichts mehr da von der Leistung gegen Straßwalchen. Zudem lässt sich Gastberger eben keine Chance entgehen, er hat uns quasi im Alleingang abgeschossen.

SAK - FC Zell am See 3:0:

Josef Penco (Sektionsleiter SAK): Nach dem 1:0 ist die Partie ein wenig eingeschlafen. In der zweiten Halbzeit haben wir nach dem 2:0 das Kommando übernommen. Letztendlich war es verdienter Sieg, der Gegner hatte nicht eine echte Torchance.

Kurt Feuersinger (Trainer FC Zell am See): Der Gegner war heute einfach besser. Wir hatten zwar auch unsere Chancen, doch nützen konnten wir leider keine. Jetzt müssen wir in der nächsten Woche im Derby gegen Piesendorf unbedingt punkten.

USC Eugendorf - FC Pinzgau Saalfelden 1:2:

Heinz Zanner (Trainer USC Eugendorf): Für uns sind es drei verlorene Punkte. Wir waren über die gesamte Spielzeit die bessere Mannschaft. In der ersten Halbzeit hatten wir drei Tausender auf das 1:0, aus der ersten wirklichen Chancen sind dann die Saalfeldener in Führung gegangen. Im zweiten Spielabschnitt haben wir dann mit Müh und Not den Ausgleich geschafft und dann bekommen wir in der 92. Minute das 1:2.

Hannes Rottenpacher (Trainer FC Pinzgau Saalfelden): Es war ein hart umkämpftes Spiel mit wenigen herausgespielten Chancen auf beiden Seiten. Der Gegner ist nur aus Standardsituationen gefährlich vor unser Tor kommen. Aus einem Standard haben wir dann auch den Ausgleich bekommen. Danach war es eine offener Schlagabtausch auf beiden Seiten. Wir hatten drei sehr gute Chancen die wir nicht nützen konnten. Kurz vor Schluss hat dann Fürstaller einen Fehler von Özel ausgenützt.

FC Puch - FC Hallein 1:2:

Leonhard Götsch (Trainer FC Puch): Ein klassischer Selbstfaller. Die Mannschaft hat die Taktik sehr gut umgesetzt. Wir haben in der ersten Halbzeit den Sack nicht zugemacht. Der Gegner hat im ganzen Spiel drei Chancen und hat uns zwei Tore gemacht. Wir haben einfach die Tore nicht gemacht.

Harry Krispler (Trainer FC Hallein): Es war kein gutes Spiel auf einem schlecht bespielbaren Platz. Wir sind durch einen Elfer in Rückstand geraten. In der zweiten Halbzeit haben wir dann versucht Fußball zu spielen und durch Christoph Siller, der sehr stark spielte, haben wir den Siegtreffer gemacht.

SC Leogang - SV Hallwang 1:3:

Wolfgang Reindl (Trainer SC Leogang):
Das Spiel war nicht gut. Wir waren in der ersten Halbzeit ebenbürtig, der Gegner hat nur auf unsere Fehler gewartete und die haben wir leider gemacht. Die ersten zwei Gegentore waren Tormannfehler. In der zweiten Halbzeit haben wir dann mit zwei Stürmer gespielt, Tore haben wir aber keine gemacht. Wenn uns gleich am Anfang der zweiten 45 Minuten ein Tor gelungen wäre, dann wäre vielleicht noch etwas möglich gewesen.

Andreas Strumegger (Trainer SV Hallwang): Wir sind durch zwei Tormannfehler mit 2:0 in Führung gegangen und hatten das Spiel danach im Griff. In der zweiten Halbzeit konnten wir zwei, drei Kontersituationen nicht nützen. Aus einer Standardsituation haben wir dann das dritte Tor gemacht. Nach dem Ausschluss, der meiner Meinung keiner war, sind wir noch ein bisschen ins Schwimmen gekommen.

SG ASK/PSV - USK Piesendorf 1:2:

Wolfgang Dietinger (Trainer SG ASK/PSV): Eine ganz schwache Partie meiner Mannschaft. Wir waren einfach zu zweikampfschwach. Es war ein verdienter Sieg für die Piesendorfer.

Josef Bauer (Trainer USK Piesendorf): Wir haben den Gegner von der ersten Minute an unter Druck gesetezt. Wir haben das Spiel kontrolliert und sind durch Nagy auch verdient in Führung gegangen. Danach haben wir es verabsäumt das zweite und dritte Tor zu machen. In der zweiten Halbzeit haben wir in der besten Phase des ASK das 2:0 gemacht.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 23.08.2019 um 11:49 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/salzburger-liga-stimmen-der-18-runde-59175718

Kommentare

Mehr zum Thema