Jetzt Live
Startseite Fußball
Fußball

Salzburger Liga: Thomas Eder übernimmt Chefsessel bei Union Hallein

Dieter Eckstein (li.) verlässt den Posten als Cheftrainer bei Union Hallein. Krugfoto
Dieter Eckstein (li.) verlässt den Posten als Cheftrainer bei Union Hallein.

Was SALZBURG24 am Montag in den Tops und Flops der Salzburger Liga angekündigte, bestätigte Union Hallein am Mittwoch in einer offiziellen Meldung. Startrainer Dieter Eckstein ist nach einem enttäuschenden Herbst Geschichte. Ex-Profi Thomas Eder heißt der neue starke Mann, der die Salinenstädter in ruhigere Gewässer führen soll.

Bei Union Hallein erwartete man sich sehr viel vom Lorant-Nachfolger. Vergangene Saison verstand es Eckstein das perfekte Gegenstück zu Lorant darzustellen und der Truppe mit seiner Expertise Hilfestellungen zu geben. Heuer ging der Draht zu den Spielern ein wenig verloren und die Erfolge blieben aus. "Wir haben uns entschieden, mit dem Trainerwechsel neue Impulse zu setzen. Neben den sportlich ausbleibenden Erfolgen war auch der gesundheitliche Zustand von Eckstein ausschlaggebend", sagte David König, Halleins sportlicher Leiter, im SALZBURG24-Gespräch.

Statt Anif und Hallwang landet Eder nun in Hallein

Für König war der Wechsel "vor der Winterpause" unumgänglich. Geht es nach seinen Wunschvorstellungen, soll Neo-Coach und Ex-Profi Thomas Eder mit dem Team aus vier Partien fünf Punkte einfahren. "Er kennt die Mannschaft und kann sicherlich ihr ganzes Potential abrufen", erklärte König. Eder selbst habe sich eine Rückkehr auf den Trainersessel so absolut nicht vorgestellt. Zunächst galt Eder als Hofer-Ersatz in Anif, ehe er ein Angebot in Hallwang abschlug. Der Kontakt zu Hallein entstand durch Union-Kapitän Dominik Pfeifenberger, Sohn von Salzburg-Legende Heimo und seinem nahegelegenen Lebensmittelpunkt in Bad Vigaun. Zu Beginn half er sogar als Spieler aus, wenn in Hallein Not am Mann war. Da während der Saison Manuel Albrecht seine Schuhe wegen seines Studiums an den Nagel hängte und Alois Schnöll beruflich verhindert war, kam Eder sogar zu einem Kurzeinsatz zum Auftakt gegen Golling.

Die Vögel zwitscherten es schon von den Dächern, nun übernimmt Thomas Eder das Ruder bei Union Hallein offiziell./Krugfoto Salzburg24
Die Vögel zwitscherten es schon von den Dächern, nun übernimmt Thomas Eder das Ruder bei Union Hallein offiziell./Krugfoto

Eder will für Spaßfaktor sorgen

Mit Rang 14 liegt die Union nur zwei Zähler vor Schlusslicht SAK. Der 37-jährige Eder verfügt über die UEFA-B-Lizenz und schwang zuvor bei Kuchl und Eugendorf das Trainerzepter. Nun soll er den Halleiner Traditionsklub aus dem Keller der Salzburger Liga führen. "Ich will, dass die Spieler wieder Spaß am Fußball haben und für neuen Elan im Team sorgen", sagte Eder, den in den letzten vier Runden je "zwei Bonus- und zwei Todesspiele" erwarten. "Gegen Leader Bischofshofen und Eugendorf wird es ganz schwer. Hallwang und Golling sind direkte Konkurrenten und somit als Todesspiele für mich einzustufen." Eine Vereinbarung mit König und dem Verein wurde bis Saisonende getätigt.

Links zu diesem Artikel:

Aufgerufen am 16.11.2018 um 01:05 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/salzburger-liga-thomas-eder-uebernimmt-chefsessel-bei-union-hallein-57148318

Kommentare

Mehr zum Thema