Jetzt Live
Startseite Fußball
Fußball

Salzburger Liga: Tops und Flops der 13. Runde

Drazen Veselinovic (re.) war bei Neumarkts 3:0-Sieg über Austria Salzburg mit zwei Toren nicht zu halten. Krugfoto
Drazen Veselinovic (re.) war bei Neumarkts 3:0-Sieg über Austria Salzburg mit zwei Toren nicht zu halten.

Während Bischofshofen kurz vor dem Herbstmeistertitel steht und erste Verstärkungen in der Klubstruktur präsentiert, fügte Neumarkt der Salzburger Austria die erste Heimniederlage hinzu und ist an Grödig-Stürmer Jukic dran. Im Tabellenkeller bahnt sich ein Trainerwechsel an - ein Ex-Profi könnte übernehmen. 

Bischofshofen kann den Sekt zur Herbstmeisterfeier wohl bereits einkühlen. Sechs Zähler und acht Tore trennen die Pongauer vom ersten Verfolger. In Zell am See bewies die Polak-Crew in Runde 13 erneut, warum der Weg zum Meistertitel nur über den BSK führen kann.

TOPS: Neuer Sportmanager bei Bischofshofen

88 Minuten schnupperte Zell am See an der Sensation gegen Bischofshofen. Im Finish spielten sich für den Leader drei Minuten für die Ewigkeit ab. Als Ellmer den Ausgleich herstellte, rochen die Pongauer Lunte. Nachdem ein irregulär ausgeführter Freistoß wiederholt werden musste, drückte Kapitän Ismaili (90.+1) den Ball zum viel umjubelten 1:2-Endstand her. Beim Kabinenabgang wurden Spieler und Schiedsrichter mit Bierduschen unrühmlich verabschiedet.

Barnjak und Schilchegger auf der BSK-Wunschliste

Damit es in Zukunft in der Offensive zu keinen unrühmlichen Auftritten beim Spitzenreiter kommt, will BSK-Macher Reiter im Winter mindestens drei Verstärkungen präsentieren. Gespräche mit St. Johann-Stürmer Barnjak und Altenmarkts Flügelflitzer Schilchegger konnte Reiter auf SALZBURG24-Anfrage bestätigen. Ebenso präsentierte er einen neuen Sportmanager: "Ein Entwickler, der im Klub eine sportliche Philosophie implementieren wird, die es im Amateurfußball bislang so nicht gegeben hat." Einen konkreten Namen wollte er jedoch noch nicht offiziell nennen. Unbeeindruckt zeigte sich Reiter von der geplanten Jukic-Verpflichtung von Konkurrent Neumarkt und Erzrivale St. Johann - auch Ex-Klub Friedburg soll an der heißen Sturm-Aktie dran sein. "Wir sind den Mitbewerbern auch da einen Schritt voraus und werden einheimische Neuzugänge mit hoher Qualität präsentieren", fügte der Ex-Judoka an.

Altenmarkts Simon Schilchegger (re.) spielte sich mit starken Auftritten bei Bischofshofen auf den Wunschzettel. /Krugfoto/Archivbild Salzburg24
Altenmarkts Simon Schilchegger (re.) spielte sich mit starken Auftritten bei Bischofshofen auf den Wunschzettel. /Krugfoto/Archivbild

Neumarkt eröffnet Wettbieten um Jukic

Eine unsanfte Bruchlandung erlebte Austria Salzburg bei ihrer ersten Heimniederlage gegen den BSK-Verfolger aus Neumarkt. Eine überzeugende Leistung von Doppeltorschütze Veselinovic und Co. war beim 0:3 von Nöten, um den Titelkampf spannend zu halten. Um an dem Leader dran zu bleiben, benötigt es in der Spitze und am Flügel zusätzliche Qualität. Stürmer Hübl, der gegen die Austria, die an Ex-Grödiger Grubeck dran sind, einen Elfmeter und einige Hochkaräter vergab, könnte prominente Unterstützung von einem Ex-Profi bekommen. Wie S24 bereits in der Vorwoche erfuhr, ging es im "freundschaftlichen Gespräch" zwischen Neumarkt-Trainer Bojceski und Jukic doch um mehr als nur private Angelegenheiten. Der Stürmer steht neben einem weiteren "Kracher" bei den Wallerseern hoch im Kurs. Da Jukic jedoch noch einen Vertrag bis Sommer besitzt, wird Grödig-Boss Haas bei einem Gespräch in den nächsten Tagen das letzte Wort haben. Das Wettbieten ist somit eröffnet.

FLOPS: Übernimmt nach Keller-Remis ein Ex-Profi?

"Verlieren verboten" galt als Devise beim Duell zwischen Schlusslicht SAK und Nachzügler Union Hallein. Dieser Druck wirkte sich auch auf das Spielniveau aus: Außer eines vergebenen Troger-Elfers gab es zunächst wenig Höhepunkte zu bestaunen. Erst als Larionows die Führung erzielte, kam ein wenig Schwung in die Partie. Halleins Sparber, der zuletzt vermehrt auf der Bank schmorte und bei Trainer Eckstein kein gutes Standing hat, erzielte in der 81. Minute den 1:1-Endstand. Ein schweres Standing dürfte auch der angezählte Trainer bei den Salinenstädtern haben. "Die Mannschaft hat mehr Potential, zeigt die aber zu selten", sagte Sportchef König, der auf S24-Anfrage einen Wechsel am Chefsessel durchaus für möglich hält. Nach intensiven Gesprächen könnte Ex-Profi Thomas Eder, der bei Bedarf auch als Spieler aushalf, übernehmen. "Alles ist möglich. Diese Woche werden wir diesbezüglich eine Entscheidung treffen."

Ex-Eugendorf-Coach Thomas Eder steht bei einem potentiellen Trainer-Wechsel in Hallein hoch im Kurs./Krugfoto Salzburg24
Ex-Eugendorf-Coach Thomas Eder steht bei einem potentiellen Trainer-Wechsel in Hallein hoch im Kurs./Krugfoto

Strobl kriegt Miller nicht in den Griff

Auch im Tabellenkeller ist noch alles möglich. Während Straßwalchen mit einem 3:2 den Vorletzten aus Golling auf Abstand hält, machten die zuhause ungeschlagenen Kuchler mit einem 2:0-Sieg bei Rödls Trainerdebüt gegen Bürmoos einen Schritt aus der Gefahrenzone. Auch Hallwang verschafft sich im torreichsten Spiel der Runde etwas Luft im Keller. Nach zwei Kopfballtoren von Miller stand es nach acht Minuten 2:0 und nach Kostic' Eigentor (22.) bereits 3:0. Dass es zu keinem Debakel kam, hatte Strobl Joker Ebner zu verdanken. Mit zwei Freistoßtoren, bei denen Dramac nicht gut aussah, verkürzte er auf 3:2. Nach Millers Dreierpack (84.) kam Ebners lupenreiner Hattrick (90.+2.) für die Aufholjagd etwas zu spät.

Salzburger Liga: 13. Runde

  • UFC SV Hallwang : SK Strobl 4:3 (3:0)
  • FC Zell am See : SK Bischofshofen 1:2 (1:0)
  • SAK 1914 : ÖTSU Hallein 1:1 (0:0)
  • FC Bergheim : TSU Bramberg 1:1 (1:0)
  • SV Austria Salzburg : TSV Neumarkt 0:3 (0:1)
  • USC Eugendorf : UFC Altenmarkt 1:1 (1:1)
  • SV Straßwalchen : SC Golling 3:2 (1:1)
  • SV Kuchl : SV Bürmoos 2:0 (0:0)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 17.10.2019 um 10:11 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/salzburger-liga-tops-und-flops-der-13-runde-57126322

Kommentare

Mehr zum Thema