Jetzt Live
Startseite Fußball
Fußball

Salzburger Liga: Tops und Flops der 27. Runde

Mit einem Assist und einem Tor brachte Purkrabek (Bergheim/re) die Wende gegen Bischofshofen. Krugfoto
Mit einem Assist und einem Tor brachte Purkrabek (Bergheim/re) die Wende gegen Bischofshofen.

Mit Bergheim (2:4 in Bischofshofen) und Grödig (3:3 in Bramberg) verzichten zwei Teams an der Spitze der Salzburger Liga auf den Aufstieg. Im schlimmsten Fall gibt es gar keinen Aufsteiger in die Westliga. Wir haben alle Details für euch:

Auch wenn Bergheim jüngst verkündete, dass sie auf den Aufstieg in die Regionalliga West verzichten, ist die Hauptmann-Crew weiterhin heiß auf den Ligathron. Dennoch will Bergheim ihren Coach zum Abschied mit dem Titelgewinn belohnen.

TOPS: Meisterschale im Visier

Das bekam auch der starke SK Bischofshofen zu spüren. Die Polak-Elf ging zwar nach zwei Standardtoren mit 2:1 in Führung. Doch Bergheim drückte aufs Gas, drehte das Spiel zum 4:2 Endstand. Mit der Einwechslung von Flügelspieler Purkrabek kam die Wende. Zuerst erzielte Stefan Pernsteiner den Ausgleich. Danach legte Purkrabek das 3:2 von Stefan Neubauer auf und machte den Sack mit seinem fünften Saisontreffer endgültig zu. Die Weichen für die kommende Saison sind auch schon gestellt. Der Kader der Bergheimer bleibt großteils zusammen – womöglich ein beflügelndes Zeichen für die verbleibenden der Runden im Titelkampf.

Mit Moral und Leidenschaft zur Aufholjagd

Ärgerlicher Punktverlust für Bramberg. Nach sensationellen elf Minuten in Halbzeit eins führten die Pinzgauer durch Youngster David Nindl (30. und 35.) und Alexander Lechner (41.) bereits 3:0. Grödigs Amateure bewiesen jedoch Moral und Leidenschaft, zündeten nach Feisers (68.) Anschlusstreffer den Turbo. Leonardo Lukacevic (72.) und Profi-Leihgabe Fabian Grubeck (75.) stellten innerhalb von nur drei Minuten auf 3:3. Nach dem Remis verbucht Bramberg bereits zwölf Unentschieden, was der Spitzenwert in der Salzburger Liga ist. Grödig heizt indes den Titelkampf weiter an und lässt nicht locker.

David Nindls (Bramberg/li) Doppelpack gegen Grödigs Amateure reichte nicht für einen Sieg. /Krugfoto/Archivbild Salzburg24
David Nindls (Bramberg/li) Doppelpack gegen Grödigs Amateure reichte nicht für einen Sieg. /Krugfoto/Archivbild

FLOPS: Schlechteste Saisonleistung führte zum Debakel

Der Abgang von Golling-Trainer Hauthaler in Richtung Hallwang ist schon länger bekannt. Im Duell gegen sein künftiges Team gaben sich seine Gollinger Schützlinge jedoch keine Blöße. Gegen enttäuschend schwache Hallwanger gelang nach 0:1-Pausenstand noch ein 1:5-Auswärtsdebakel. "Wir waren inferior. So eine schwache Leistung kommt für mich überraschend“, ärgerte sich Hallwang-Trainer Hannes Bruncic. Mann des Spiels war Gollings Lukacevic, der mit einem Triple Pack zur Höchstform auflief. Hinter den Kulissen wurden in Hallwang schon die ersten Weichen für die Zukunft gestellt. „Ich werde nicht, wie ursprünglich geplant ab Sommer als Sportlicher Leiter arbeiten, sondern mich komplett vom Verein verabschieden“, erklärte Bruncic. Der ehemaliger Henndorf-Co-Trainer Markus Zwittriger wird diese Position einnehmen.

Zell am Sieg hat das Siegen verlernt

Den letzten vollen Erfolg konnte Zell am See in der 18. Runde gegen Schlusslicht Maria Alm einfahren – damals lagen sie auf dem dritten Platz. Seitdem befinden sich die Zeller im freien Fall, können sich für ihre Leistungen nicht belohnen und fielen auf den elften Rang zurück. Gegen die zuletzt starken Grünauer standen die Reindl-Mannen wieder mit leeren Händen da. "Ein glücklicher Sieg für uns. Meine Mannschaft hat sich diesen Sieg erkämpft", gestand Grünau-Trainer Pascal Ortner, der mit seiner Truppe seit sechs Spielen ungeschlagen ist.

Details zum RLW-Aufstieg:

  • Bergheim verzichtet auf die Fußball-Westliga. Man legt den Fokus auf den Frauenfußball und will mit den Damen den Aufstieg in die Bundesliga realisieren (Zwei Relegationsspiele im Juni stehen noch aus).
  • SAK würde das Abenteuer Regionalliga West (RLW) in Anspruch nehmen. „Wenn wir es sportlich schaffen, dann steigen wir auf. Verzichtet eine vor uns platzierte Mannschaft, dann würden wir es auch machen“, erklärte der Sportliche Leiter der Nonntaler, Walter Larionows.
  • Kommt der SAK unter die Top 2 der Salzburger Liga, dann steigt er auch auf. Platzieren sich die Nonntaler auf den Plätzen dahinter, dann müsste der Verband entscheiden, ob sie den SAK aufsteigen lassen oder nicht.

Alle Spiele der 27. Salzburger Liga Runde

  • UFC SV Hallwang : SC Golling 1:5 (0:1)
  • SV Straßwalchen : FC Puch 4:0 (0:0)
  • ÖTSU Hallein : UFC Altenmarkt 3:3 (1:1)
  • FC Zell am See : SV Wals-Grünau 1:2 (1:0)
  • SV Kuchl : UFC Maria Alm -:- (-:-)
  • SK Bischofshofen : FC Bergheim 2:4 (2:1)
  • TSU Bramberg : SV Grödig Amateure 3:3 (3:0)
  • SAK 1914 : FC Hallein 04 -:- (-:-)

SAK gegen FC Hallein wird am Dienstag um 19.00 Uhr in Nonntal nachgetragen. Ein Termin für Kuchl gegen Maria Alm wurde noch nicht fixiert.

 

(SALZBURG24/Andonov)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 28.09.2021 um 12:48 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/salzburger-liga-tops-und-flops-der-27-runde-52096471

Kommentare

Mehr zum Thema