Jetzt Live
Startseite Fußball
Fußball

Salzburger Liga: Tops und Flops der 29. Runde

Neumarkts Telat Ünal (re.) war von Straßwalchen (Patrick Schober/li.) nicht zu stoppen und traf doppelt. Krugfoto
Neumarkts Telat Ünal (re.) war von Straßwalchen (Patrick Schober/li.) nicht zu stoppen und traf doppelt.

Was für eine imposante Siegesserie von Neumarkt in der Salzburger Liga! Mit dem 3:1-Triumph über Straßwalchen setzte es den siebten Sieg in Serie für den ersten Verfolger von Fast-Meister Bischofshofen, der am Samstag gegen Union Hallein alles klar machen kann.

"Einen besseren Abschied kann man sich nicht wünschen. Hoffentlich wird es noch einmal spannend", sagte der scheidende Neumarkt-Trainer Miroslav Bojceski nach dem Sieg am Freitag gegen Kalhammers Cup-Helden.

Siebter Streich – Neumarkts triumphaler Siegeszug

Just nach dem zweiten Frühjahrssieg (3:1 gegen den SAK) verkündete Neumarkt, dass der Vertrag mit Bojceski (ab Sommer beim FC Hallein) nicht verlängert wird. Für die Spieler wirkte dies Nachricht nicht hemmend. Im Gegenteil: Friedl und Co. lieferten in den letzten Runden Höchstleistungen ab und eilten in teilweise überragender Manier von Sieg zu Sieg. "Die Mannschaft hat richtig Bock. Derzeit sind wir es gewohnt zu gewinnen", sagte Bojceski im Gespräch mit SALZBURG24.

Jungpapa Bernhard Lugstein (Straßwalchen/li.) und Co. hatten gegen "Maskenmann" Mario Kreuzer das Nachsehen. /Krugfoto Salzburg24
Jungpapa Bernhard Lugstein (Straßwalchen/li.) und Co. hatten gegen "Maskenmann" Mario Kreuzer das Nachsehen. /Krugfoto

Höhenflug reicht wohl nur zum Vizemeister

Der Höhenflug wird wohl nur mit dem Vizemeistertitel belohnt werden, weil Bischofshofen sich am Samstag (16 Uhr) gegen Abstiegskandidat Union Hallein mit einem Sieg die Krone aufsetzen kann. "Ich blicke nicht zurück, sondern will auch das letzte Duell gegen Zell am See positiv bestreiten", sagte Bojceski, dessen Team nach dem Rückstand durch Neumarkts Neo-Coach Jonjic erst in Hälfte zwei aufdrehte. Friedl sorgte mit dem Elfmeter und seinem siebten Treffer im siebten Spiel für den Dosenöffner. Ünal setzte mit seinem Doppelpack und Saisontreffern Nummer vier und fünf den Deckel drauf.

Bergheim mit allerletzte Chance

Bergheim hat am Samstag (12.30 Uhr) gegen Bürmoos die letzte Gelegenheit, den Sturz in die Fünftklassigkeit zu verhindern. Nur ein Sieg könnte den Meister von 2016 vor dem sicheren Abstieg retten. Auch für Hallwang sieht es nicht rosig aus: Gegen den SAK sollte ein Sieg her, will sich die Aschauer-Elf am letzten Strohhalm zum Klassenerhalt festklammern.

Salzburger Liga: 29. Runde

  • SV Straßwalchen : TSV Neumarkt 1:3 (1:0)
  • FC Bergheim : SV Bürmoos -:- (-:-)
  • SV Austria Salzburg : TSU Bramberg -:- (-:-)
  • USC Eugendorf : SK Strobl -:- (-:-)
  • FC Zell am See : SC Golling -:- (-:-)
  • UFC SV Hallwang : SAK 1914 -:- (-:-)
  • Bischofshofen : ÖTSU Hallein -:- (-:-)

Links zu diesem Artikel:

Aufgerufen am 11.12.2018 um 09:34 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/salzburger-liga-tops-und-flops-der-29-runde-58415995

Kommentare

Mehr zum Thema