Jetzt Live
Startseite Fußball
Fußball

Salzburger Liga: Tops und Flops der 3. Runde

Golling sorgte mit dem 2:3 gegen Austria Salzburg für die Überraschung der Runde. Krugfoto/Archivbild
Golling sorgte mit dem 2:3 gegen Austria Salzburg für die Überraschung der Runde.

Golling zwang Austria Salzburg in der dritten Runde der Salzburger Liga in einem emotionalen Krimi in die Knie. Von der Spitze lacht weiterhin Altenmarkt, das Aufsteiger Adnet besiegte. Während Puch im Tennengau-Derby unter die Räder kam, hängt Strobl punktelos im Keller fest. Die Tops und Flops im Überblick.

Nach der 5:0-Klatsche gegen Straßwalchen in der Vorwoche nahm Golling-Trainer Philip Buck seine Mannschaft in die Pflicht. "Das grenzt an Blödheit, dass man sich den Urlaub nicht anders einteilen kann", schimpfte er im Gespräch mit SALZBURG24 am Sonntag. Just gegen Austria Salzburg am Mittwoch kamen mit Pajic, Acdic, Kreuzbichler und Huremovic vier Stammkräfte retour. Ebenso gab es Einzelgespräche, die Früchte getragen haben.

TOPS: Golling überrascht Austria Salzburg

Eine Stunde lang waren die Tennengauer die tonangebende Mannschaft. Pajic (13.), Lürzer (25.) und Kraft (51.) überraschten die Maxglaner gleich mit drei Toren. "Da haben wir aktiv und mutig nach vorne gespielt und uns die Tore mit 1:1-Situationen sehr gut herausgearbeitet", sagte Buck, der besonders vom zweifachen Huremovic-Assist angetan war. Die Austria wachte darauf auf und kam durch Muhammed Ergüden (64.) und Berner (73.) an 2:3 heran. Danach überschlugen sich die Ereignisse: Nachdem Schwaighofer mit Verdacht auf einer Außenband-Verletzung im Knie ins Krankenhaus musste, folgte ihm Öttl mit einer Gehirnerschütterung. Beide blieben über Nacht zur Beobachtung. Am Donnerstag kam zumindest eine Entwarnung: Öttl hat keine Hirnblutungen - Schwaighofer weiß nach dem MRI am Freitag mehr.

Außer Kontrolle: Spielabbruch stand im Raum

Die hitzige Stimmung überschlug sich nach dem abgepfiffenen 3:3 der Violetten. "Die Schiedsrichter verlangen immer einen respektvollen Umgang, nehmen ihre Forderung allerdings selber nicht ernst", erklärte Austria-Trainer Christian Schaider, der auf die Tribüne verwiesen wurde. Das Fan-Lager ließ daraufhin ihren Emotionen freien Lauf. Es folgten Bierduschen in Richtung Linienrichter, das Spiel stand laut Buck kurz vor dem Abbruch. Auch einige Golling-Nachwuchsspieler sollen sich nicht im Griff gehabt haben. "Die Kinder haben höhnisch in Richtung Fans applaudiert und den Mittelfinger gezeigt", ärgerte sich Schaider.

Altenmarkts Neuzugänge rocken Liga

Altenmarkt und Neo-Coach Johann Davare ziehen mit neun Punkten und keinem Gegentor alle Blicke auf sich. Die Pongauer gewannen auch ihr drittes Spiel in überzeugender Manier. Am Dienstag waren die bis dato ungeschlagenen Adneter an der Reihe. Aus einer gesicherten Defensive brachten Neo-Stürmer Bernhofer (7.) und Quehenberger (43.) jeweils nach Assists von Neuzugang Hertelt die Davare-Elf mit 2:0 in Front. "Adnet ist sehr gut, da werden sich noch viele Mannschaften anschauen", lobte Davare den Aufsteiger.

Bernhofer (90+2.) sorgte mit seinem Doppelpack und der Marke "Tor des Jahres" nach einem Schulbuch-Konter für den 3:0-Endstand. "Auch wenn wir nicht so spritzig und kompakt waren, geht der Sieg in der Höhe in Ordnung", sagte Davare. Sein Trainer-Pendant Eidke Wintersteller ortete als Knackpunkt zwei individuelle Fehler zum 2:0-Rückstand. "Da haben wir Altenmarkt zum Toreschießen eingeladen", erklärte Wintersteller, der für das Duell am Donnerstag hofft, dass Haipl (Hochzeit am Freitag) und Karbun einsatzfähig sind.

Altenmarkts Neuzugang Marcel Bernhofer (re.) war mit seinem Doppelpack nicht zu halten./Krugfoto Salzburg24
Altenmarkts Neuzugang Marcel Bernhofer (re.) war mit seinem Doppelpack nicht zu halten./Krugfoto
Altenmarkts Neuzugang Marcel Bernhofer (re.) war mit seinem Doppelpack nicht zu halten./Krugfoto

Thalgau weißt Top-Team in die Schranken

Mit Mrkonjic und Neumayr besitzt Thalgau in der Offensive enorme Qualität. Diese bekam Eugendorf am Dienstag beim 1:3 am eigenen Leibe zu spüren. Neumayr bediente Mrkonjic (8.) mit einem "Traumpass á la Iniesta" (O-Ton Eugendorf-Trainer Arsim Deliu). Auch beim 2:0 von Rottensteiner zeigte sich der überragende Neumayr als Vorbereiter verantwortlich. "Offensiv sind wir sehr stark, obwohl ich diesmal die Defensicleistung als Trumpf zum Erfolg sah", erklärte Thalgau-Trainer Stanislav Stevic.

Bürmoos erster Verfolger des Spitzenduos

Überraschend auf Rang drei rangiert Bürmoos, das Zell am See mit 2:0 besiegen konnte. "Mit sieben Punkten aus drei Spielen hat keiner gerechnet", gab Bürmoos-Trainer Gerhard Perlak zu. Der Neo-Coach hat mit enormen Kaderproblemen zu kämpfen. Ein richtiges Training sei nicht möglich, da rund 13 Spieler zum Training kommen." Dennoch hat es zum Sieg gegen die Pinzgauer gereicht. Bergmüller erlegte die Reindl-Elf mit einem Doppelpack quasi im Alleingang. Somit avancierte Bürmoos zum ersten Verfolger des Spitzenduos Altenmarkt und SAK (1:2-Sieg in Bramberg).

FLOPS: Kuchl fügt Puch Schmerzen zu

Bereits im Landescup beim 5:1 zeigte Kuchl den Puchern die Grenzen auf. Am Mittwoch folgte beim klaren 1:6-Sieg die nächste Klatsche für den Aufsteiger. Puch konnte das Tempo der jungen Helmlinger-Elf (19,8 Jahre Durchschnittsalter) nicht mitgehen. Bereits nach 36 Minuten stand es 4:0 für die Holzgemeinde. "Puch konnte läuferisch nicht dagegen halten. Unser Tempo hat ihnen Schmerzen hinzugefügt", erklärte Kuchls Sektionsleiter Christian Seidl, der von der Leistung angetan war.

Strobl hinkt weiter hinterher

Dass die Trauben gegen Neumarkt hoch hängen, ist kein Geheimnis. Umso erstaunlicher, dass Strobl als krasser Außenseiter durch Ebners (30.) Führung auswärts mit 1:0 in die Pause ging. Der technisch versierte Mittelfeldmann nutzte die erste und einzige Torchance der Strobler. In Hälfte zwei nahm Neumarkt dann das Heft in die Hand und drehte durch einen Hübl-Doppelpack (49., 52.) das Spiel. "Zum Glück haben wir aus drei Chancen gleich zwei Tore gemacht", sagte Neumarkt-Trainer Tomislav Jonjic. Somit verlängert sich das Leiden der Strobler in ihrem zweiten Jahr in der Salzburger Liga. Ohne Punkte und mit einem Torverhältnis von 2:7 hinken die Wolfganseer weiterhin hinterher.

Salzburger Liga: 3. Runde

  • ÖTSU Hallein : SV Straßwalchen 1:2 (0:0)
  • USC Eugendorf : UFV Thalgau 1:3 (1:2)
  • SK Adnet : UFC Altenmarkt 0:3 (0:2)
  • TSU Bramberg : SAK 1914 1:2 (0:1)
  • FC Puch : SV Kuchl 1:6 (1:4)
  • SC Golling : SV Austria Salzburg 3:2 (2:0)
  • SV Bürmoos : FC Zell am See 2:0 (2:0)
  • TSV Neumarkt : SK Strobl 2:1 (0:1)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 25.08.2019 um 06:03 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/salzburger-liga-tops-und-flops-der-3-runde-60046456

Kommentare

Mehr zum Thema