Jetzt Live
Startseite Fußball
Fußball

Salzburger Liga: Tops und Flops der 6. Runde

Kuchls Pichler (re.) zerbombt Titelaspirant Grünau im Alleingang. Krugfoto
Kuchls Pichler (re.) zerbombt Titelaspirant Grünau im Alleingang.

Union Hallein und Bergheim bleiben weiterhin ungeschlagen. Die Serie vom FC Hallein hält ebenso weiter an. Kuchl kommt schön langsam in Fahrt und schlägt Titelkandidat Grünau. Bergheim verpasst Golling einen Denkzettel und zwei Partien konnten wegen Schlechtwetters nicht ausgetragen werden. Das und mehr in den Tops und Flops der sechsten Runde der Salzburger Liga.

Das Spitzenspiel der sechsten Runde fand in Wals statt. Der SV Kuchl gastierte beim SV Wals-Grünau und konnte gegen den Titelkandidaten den zweiten Saisonsieg einfahren.

Tops der Runde

Dank Pichlers Kaltschnäuzigkeit konnten sich die Kuchler in einem ausgeglichenen Spiel mit Chancen auf beiden Seiten klar durchsetzten. Grundstein für den Erfolg der Eder-Elf war das erfolgreiche Pressing gegen den Ball und die extreme Lauf- und Zweikampfstärke. Kuchl war die gesamte Spielzeit über die bessere Mannschaft und erarbeitete sich nach deren Balleroberung viele Chancen. Der Führungstreffer der Tennengauer entstand genau nach solch einer Pressingsituation. Weberbauer bediente den schnellen Pichler (38.), der wenig Mühe hatte den Ball über Schlussmann Brunnauer ins Tor zu lupfen.

Kuchl feiert gegen Grünau den zweiten Saisonsieg. Im Bild: Spielgestalter Siller (li.) gegen Grünau-Angreifer Emen./Krugfoto Salzburg24
Kuchl feiert gegen Grünau den zweiten Saisonsieg. Im Bild: Spielgestalter Siller (li.) gegen Grünau-Angreifer Emen./Krugfoto

Vollstrecker Pichler erledigt seine "Ex"

In dieser Tonart verlief auch der weitere Spielverlauf. Kuchl gelang es hervorragend eine Überzahlsituation in Ballnähe zu kreieren und danach schnell in die Spitze zu spielen. Die Abgebrühtheit des überragenden Pichler bekamen die Walser auch in der Schlussphase zu spüren. Mit zwei weiteren Toren in den Minuten 67 und 75 sorgte der Ex-Grünauer für klare Verhältnisse und bekommt von beiden Trainern Lob zugesprochen. "Er hat wiedermal bewiesen, dass er es nach dem holprigen Start doch noch kann und dass er der beste Stürmer der Liga ist," findet Kuchl-Coach Eder rühmende Worte für seinen Schützling. Grünau-Trainer Edi Glieder fasste das Spiel so zusammen: "Kuchl hat heute eine sehr gute Leistung gezeigt. Bei drei Lattentreffer hatten wir etwas Pech, aber Kuchl hat dank ihrer Effizienz in Person von Pichler verdient gewonnen." Der Anschlusstreffer von Youngster Fabio Brandner sorgte zehn Minuten vor Schluss nur noch zur Ergebniskosmetik.

SAK hatte wenig Mühe mit Straßwalchen

Einen spielerischen Leckerbissen bekam man in der Begegnung zwischen Straßwalchen und SAK nicht zu sehen. Das Spiel startete aus Nonntaler Sicht perfekt. Nach nur fünf Minuten landet ein hoher Ball vor den Füßen von Verteidiger Mairinger, der sein Team aus einem Gestocher früh in Führung bringen konnte. Straßwalchen hatte danach etwas mehr Ballbesitz, doch richtig gefährlich konnten sie der SAK-Defensive nicht wirklich werden. Nach einem missglückten Abschlag vom Heim-Goalie Binges nahm Bogosavac das Geschenk dankend an und stellte in der 28. Minute auf 2:0. Die Heimischen konnten im ersten Spielabschnitt kein einziges Mal einen Schuss auf das gegnerische Tor abfeuern.

Goalie Stepan hält Sieg fest

Erst mit der Einwechslung von Stürmer Matondo und in Unterzahl (Janjic sah unnötige Gelb/Rote Karte) wurden Kalhammers Mannen gefährlicher und riskierten mehr. In dieser Druckphase konnten sich die Städter bei ihrem Schlussmann Stepan bedanken, dass hinten noch die Null stand. Bei drei Situationen reagierte der Anifer-Sommerneuzugang hervorragend und behielt sein Team somit auf der Siegesstraße. "In der ersten Halbzeit konnte mein Team die gezielteren Angriffe verbuchen und in Hälfte zwei, als Straßwalchen optisch mehr vom Spiel hatte, überzeugte unsere Defensive und hielt sehr gut dagegen", freute sich SAK-Trainer Eidke Wintersteller über den Sieg.

Flops der Runde

Der FC Hallein wartet nach Kaderumbruch im Sommer weiterhin auf den ersten Saisonsieg. Auch im Match gegen die Amateure aus Grödig konnten sich die Halleiner in einem guten Spiel nicht belohnen. In der ersten Halbzeit bekamen die 170 Zuseher auf dem Grödiger Kunstrasen einen offenen Schlagabtausch zu sehen. Beide Mannschaften fanden gute Gelegenheiten zur Führung vor. Auf Seiten von Hallein vergaben Hirscher, Halilagic und Feuerstein die besten Möglichkeiten, bei Grödig verschenkte Feiser drei gute Angriffe zu leichtfertig. "Da hätten wir schon drei oder vier Tore machen können", ärgerte sich Grödig-Trainer Salih.

Grödig-Kapitän Schubert bezwingt mit seinem Team Nachzügler FC Hallein./ Krugfoto Salzburg24
Grödig-Kapitän Schubert bezwingt mit seinem Team Nachzügler FC Hallein./ Krugfoto
Grödig-Kapitän Schubert (li.) gegen Esatbeyoglu  bezwingt mit seinem Team Nachzügler FC Hallein./ Krugfoto

Youngster Waldmann rettete Grödig-Fohlen

In der zweiten Hälfte entschied der zur Pause gekommene Waldmann mit einem Doppelpack zwischen Minute 58. und 60. das Spiel. "Grödig hat verdient gewonnen, weil sie mehr versucht haben Fußball zu spielen. Wir machen von Spiel zu Spiel kleine Schritte und müssen uns langsam die nötige Spielreife für die Liga erarbeiten", resümierte Hallein-Trainer Rosbaud. "Ich hatte nie das Gefühl, dass wir das Spiel heute verlieren könnten. Heute habe ich sieben U-17 Spieler eingesetzt und bin richtig stolz auf die junge Mannschaft", freute sich Salih über die wichtigen drei Punkte.

Bergheim zeigte Golling die Grenzen auf

Der FC Bergheim bleibt weiterhin ungeschlagen und kann gegen Aufsteiger Golling den zweiten Saisonsieg feiern. Bergheim hatte gegen die Tennengauer leichtes Spiel und bezwang die Hauthaler-Elf klar mit 5:0 auf heimischen Terrain. Die Gollinger fanden nie so richtig ins Spiel und ließen die Bergheimer nach Lust und Laune kombinieren. In der Anfangsphase hatten beide Mannschaften je eine Topchance zur Führung. Weder Lukacevic auf Gollinger Seite, noch Prötsch auf der anderen Seite konnten das runde Leder im Tor unterbringen. Nach 52. Minuten war das Spiel entschieden. Prötsch sorgte mit einem Dreierpack früh für klare Verhältnisse. "Wir waren heute einfach zu weit weg vom Gegner, nahmen die Zweikämpfe nicht richtig an und gingen auch in der Höhe als verdienter Verlierer vom Platz", so Hauthaler. In der Schlussphase schlugen die Bergheimer noch zweimal zu und sorgten durch Neubauer (87.) und Purkrabek (90.) für den 5:0 Endstand.

Alle Ergebnisse der 6. Runde der Salzburger Liga

SV Grödig Amateure : FC Hallein 04             2:0 (0:0)
ÖTSU Hallein : UFC SV Hallwang                       1:1 (0:1)
FC Zell am See : SK Bischofshofen                       abgesagt
FC Bergheim : SC Golling                                    5:0 (2:0)
SV Wals-Grünau : SV Kuchl                                 1:3 (0:1)
FC Puch : TSU Bramberg                                         abgesagt
SV Straßwalchen : SAK 1914                                 0:3 (0:2)
UFC Altenmarkt : UFC Maria Alm                        3:2 (2:1)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 14.04.2021 um 12:32 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/salzburger-liga-tops-und-flops-der-6-runde-48314488

Kommentare

Mehr zum Thema