Jetzt Live
Startseite Fußball
Fußball

Salzburger Liga: Tops und Flops der 7. Runde

Klare Angelegenheit im Gipfeltreffen zwischen Kuchl und Bramberg. Krugfoto
Klare Angelegenheit im Gipfeltreffen zwischen Kuchl und Bramberg.

Nach sieben Runden trennt sich schon langsam die Spreu vom Weizen in der Salzburger Liga. An der Spitze änderte sich nach dem Gipfel wenig, während im Keller die Sorgenfalten bei zwei noch sieglosen Teams immer größer werden.

Das Gipfeltreffen der siebten Runde fand zwischen Kuchl und Bramberg statt. Beide Teams spielten bereits zum Saisonstart groß auf. Doch diesmal konnte nur Kuchl mit einem 4:1-Heimerfolg für Furore sorgen.

TOPS: Perlak bringt Siegergen nach Kuchl

In den vergangenen Jahren waren die Erwartungen in Kuchl vor dem Saisonstart immer sehr hoch. Nach etlichen Abgängen einiger Führungsspieler scheinen die Tennengauer noch enger zusammen gerückt zu sein, fügten Bramberg nach vier Spielen die erste Niederlage ein. "Ein überragender Sieg, da hat diesmal alles gepasst", zeigte sich Kuchl-Trainer Gerhard Perlak sehr zufrieden. Perlak, der nach seinen Trainerstationen Anif 1b, Union Hallein, Red-Bull-Nachwuchs nun in Kuchl seinen Höhepunkt erlebt, scheint das richtige Rezept für die roten Teufel gefunden zu haben.

Kuchls Christian Kaindl katapultierte sich mit einem Doppelpack an die Spitze der Schützenliste. Salzburg24
Kuchls Christian Kaindl katapultierte sich mit einem Doppelpack an die Spitze der Schützenliste.

Christian Kaindl führt Schützenliste an

Endletzberger netzte zuerst ins eigene Tor, traf später zum Ausgleich und leitete so die Wende ein. Kendler und Eigengewächs Christian Kaindl, der mit seinem Doppelpack und sechs Saisontreffer die Schützenliste anführt, sorgten für Platz zwei in der Tabelle. Dahinter lauert Neumarkt, das den sieglosen FC Hallein ungefährdet mit 2:0 in die Schranken wies. Grünau bleibt mit einem glanzlosen 1:0 – Stefan Federer sorgte für das Goldtor – gegen Union Hallein an der Spitze, feierte den sechsten Sieg in Folge und erfüllt die eigenen Erwartungen zum Saisonstart.

Flops: Hallwang kommt gegen Bischofshofen unter die Räder

Nach vier Runden und zehn Punkten rangierte Hallwang kurzfristig an der Tabellenspitze, fiel nach den Niederlagen gegen Bürmoos und Grünau ein wenig zurück. Gegen Bischofshofen musste die Elf von Georg Hauthaler die nächste bittere Pille schlucken. Die Pongauer hatten das Spiel gut im Griff, ließen Ball und Gegner gekonnt laufen und gingen durch Kapitän Fabio Ingolitsch (11.) per Elfmeter verdient in Front. Ex-Profi Alexander Pöllhuber (47.) und Nikola Ivic (59.) mit einem sehenswerten Freistoß, erhöhten auf 3:1, zumal Mario Kreuzer im Elfmeter-Nachschuss zuvor auf 2:1 verkürzen konnte. Den Schlusspunkt zum 4:1 setzte der eingewechselte Andonov nach einem Eckball. "Kein Feuer, keine Leidenschaft. Einfach eine ungenügende Leistung meiner Mannschaft", erklärte Hauthaler. Hallwang konnte sich bei Keeper Dramac für die schlussendlich noch glimpflich ausgefallene Niederlage bedanken. Somit stehen beide Teams mit je zehn Zählern im Tabellenmittelfeld.

Straßwalchen scheitert an Aufsteiger

Nachdem Straßwalchen am Samstag gegen Golling das Spiel in vier Minuten drehte und drei Tore erzielte, musste die Elf von Michael Kalhammer gegen Aufsteiger Berndorf bei eigenem Leibe spüren, wie es sich anfühlt ein Spiel in kurzer Zeit aus der Hand zu geben. Trotz sechs Ausfällen und sieben Hochkarätern war Straßwalchen die bessere Mannschaft, doch außer Christopher Ruprecht traf niemand mehr ins Schwarze. Berndorf roch Lunte und nütze innerhalb von zwei Minuten zwei Eigenfehler zur Wende aus. Moritz Strasser (60.) und Michael Ramspacher (Elfmeter 62.) mit ihren Treffern für die Überraschung der Runde. "Schade, da wir eigentlich die bessere Mannschaft waren und das Spiel in zwei Minuten hergegeben haben. Nur weil man Straßwalchen heißt, erstaunen die anderen auch nicht zur Salzsäule. Da müssen wir unsere Spiele konsequenter fertig spielen", fand Kalhammer trotz spielerischer Tendenz nach oben einen Ansatzpunkt für die Zukunft.

FC Hallein und Altenmarkt weiter sieglos

Meister Bergheim startete schwach in die Saison, setzte nach einer Aussprache gegen Schlusslicht Altenmarkt jedoch ein klares Zeichen. Die Elf von Heinz Zanner überrannte die bislang ohne Sieg dastehenden Pongauer. Jan Thuis spielte mit seinem Dreierpack groß auf, sorgte beim 6:0 für die Hälfte der Tore. Auch der FC Hallein muss weiterhin noch auf den ersten vollen Erfolg warten, hatte gegen den Zweitplatzierten Neumarkt wenig entgegen zu setzten. "Spielerisch haben wir sicher mehr Potential. Da müssen wir konkreter, einfacher und klarer in der Spielidee werden. Vor allem die unerzwungenen Ballverluste reduzieren und das Spiel ohne Ball in die Tiefe verbessern,” analysierte unser Hallein-Coach Mike Rosbaud.

Salzburger Liga: 7. Runde

  • SV Bürmoos : SC Golling 3:1 (3:0)
  • FC Hallein 04 : TSV Neumarkt 0:2 (0:2)
  • SV Straßwalchen : USV 1960 Berndorf 1:2 (1:0)
  • SK Bischofshofen : UFC SV Hallwang 4:1 (1:0)
  • FC Puch : FC Zell am See 1:1 (0:0)
  • FC Bergheim : UFC Altenmarkt 6:0 (1:0)
  • SV Wals-Grünau : ÖTSU Hallein 1:0 (1:0)
  • SV Kuchl : TSU Bramberg 4:1 (2:1)

(SALZBURG24/Andonov)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 01.03.2021 um 06:32 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/salzburger-liga-tops-und-flops-der-7-runde-53806003

Kommentare

Mehr zum Thema