Jetzt Live
Startseite Fußball
Fußball

Salzburger Stier 2015: Finaltag

Der SV Wals-Grünau hat den 34. Salzburger Stier nach einem Krimi im Siebenmeterschießen gegen den USK Anif gewonnen. Für Favorit SV Seekirchen reichte es nur für den vierten Platz. Zuvor trafen die Legendenmannschaften aus Seekirchen und Austria Salzburg aufeinander.

Am fünften Tage sollst du feiern! Nachdem Titelverteidiger TSV St. Johann bereits in der Zwischenrunde ausschied, stand vorher schon fest, dass es 2015 einen neuen Stier-Sieger geben wird. Im Finale konnte sich der SV Wals-Grünau gegen den USK Anif im Siebenmeterschießen (3:1 nach 4:4) durchsetzen. Im Spiel um den dritten Platz setzte sich der SV Kuchl gegen den SV Seekirchen ebenfall im Siebenmeterschießen durch.

 

 

Das Allstar-Team 2015

Cem Emem (USK Anif) machte sich mit 14 Toren zum besten Torschützen und wurde folgerichtig ins Allstar-Team gewählt. Bester Torwart wurde Seekirchens Matthew O'Connor. Goalie Josef Stadlbauer (FC Hallein 04) hat im Turnier sechs Tore erzielt und wurde ebenfalls ins Team der Besten gewählt, Zu den dreien gesellen sich auch Mersudin Jukic (SV Wals-Grünau, 13 Tore), Erwin Keil (SV Kuchl, 12 Tore) und Stefan Federer vom SV Seekirchen.

Salzburger Stier: Der Modus

Ab 12:00 mittags kämpften die acht verbliebenen Teams, in zwei Gruppen aufgeteilt, um die beste Ausgangsposition für die Kreuzspiele. In dieser K.o.-Runde wurden die Halbfinalisten ermittelt, bis am Ende nur noch zwei Mannschaften im Finale übrig blieben.

Legendenspiel: SV Seekirchen – Austria Salzburg

Vor dem Finale spielten sich die Nachwuchs-Stars und Damen den Stier-Sieger in ihrer Klasse aus. Den Nachwuchs-Stier hat der USK Anif gewonnen, den der Damen der FC Bergheim. Außerdem wiederholten die Legenden vom SV Seekirchen und Austria Salzburg das Finale von 2005. Zahlreiche bekannte Namen traten noch einmal gegeneinander an. Am Ende trennten sich beide freundschaftlich mit 4:4.

SV Seekirchen 2005: Helmut Hölbling, Toni Feldinger, Mario Lapkalo, Franz Weiglmeier, Ernst Rudig, Günther Codalonga, Helmut Rottensteiner, Thomas Kirchberger, Markus Hoffmann

Austria Salzburg 2005: Werner Pentz, Thomas Eder, Mihael Ragjic, Herfried Sabitzer, Georg Seidl, Alex Schriebl, Bernd Winkler, Erwin Keil, Michael Obermeier

 

Finalgruppe A

Tabelle

1. SV Seekirchen           9:3     9 Pkt.
2. FC Hallein 04         12:9     6 Pkt.
3. TSV Neumarkt         4:8     1 Pkt.
4. SV Wals-Grünau      3:8     1 Pkt.

 

Runde 1

SV Wals-Grünau – TSV Neumarkt   0:0
SV Seekirchen – FC Hallein 04   3:2

Runde 2

FC Hallein 04 – SV Wals-Grünau   5:3
SV Seekirchen – TSV Neumarkt   3:1

Runde 3

SV Wals-Grünau – SV Seekirchen   0:3
TSV Neumarkt – FC Hallein 04   3:5

 

Finalgruppe B

Tabelle

1. ASV Salzburg         6:4    7 Pkt.
2. SV Kuchl                8:8    4 Pkt.
3. USK Anif                5:6    2. Pkt.
4. Union Henndorf   4:5    2 Pkt.

Runde 1

Union Henndorf – ASV Salzburg   0:1
USK Anif – SV Kuchl   2:3

Runde 2

SV Kuchl – Union Henndorf   3:3
USK Anif – ASV Salzburg   2:2

Runde 3

Union Henndorf – USK Anif   1:1
ASV Salzburg – SV Kuchl   3:2

 

Kreuzspiele

SV Seekirchen – Union Henndorf   2:1
FC Hallein 04 – USK Anif   1:3
TSV Neumarkt – SV Kuchl   4:5 (n. Golden Goal) (4:4)
SV Wals-Grünau – ASV Salzburg   2:1

Halbfinale

Die Halbfinalpaarungen wurden per Los entschieden

SV Wals-Grünau : SV Kuchl   3:2
SV Seekirchen : USK Anif   0:1

Damen-Stier Finale

FC Bergheim - HSV Wals   1:0

Legendenspiel

SV Seekirchen - SV Austria Salzburg Am.   4:4

Spiel um Platz 3

SV Kuchl - SV Seekirchen   8:7 (nach Siebenmeterschießen) (1:1)

Finale

SV Wals-Grünau - USK Anif 3:1 (nach Siebenmeterschießen) (4:4)

 

 

Highlights der Zwischenrunde 2

 

 

Links zu diesem Artikel:

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 28.11.2020 um 06:59 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/salzburger-stier-2015-finaltag-46286482

Kommentare

Mehr zum Thema