Jetzt Live
Startseite Fußball
Fußball

Scharrer DIREKT: Schmidt soll seinen Traum leben

Max Scharrer würde an der Stelle von Roger Schmidt ein Angebot aus der deutschen Bundesliga annehmen. In „Scharrer DIREKT" freut er sich auch über einen dreifachen Sieg der Salzburger Austria.

Bei Red Bull Salzburg ist die Luft raus

Seit der Titel fixiert wurde, ist die Konzentration und Spannung bei Red Bull Salzburg ein wenig verloren gegangen. In den letzten vier Liga-Spielen holte man vier von zwölf möglichen Punkten und hat sogar ein negatives Torverhältnis von minus zwei. Irgendwie ist es schade, dass man diese Rekordsaison jetzt so ausklingen lässt. Man sieht auch, dass der sogenannte zweite Anzug nicht so perfekt passt, wie die erste Elf. Obwohl die Bullen von der Qualität her den stärksten Kader in der Bundesliga haben. Doch die Spieler, die jetzt die Chance haben, sich zu präsentieren, vielleicht sogar um einen neuen Vertrag spielen, nützen diese nur bedingt. Mag sein, dass meine Kritik jetzt vielleicht ein wenig übertrieben klingt, aber was bleibt da für ein Bild bei den Fans hängen, wenn man die Saison so auslaufen lässt? Ich finde, sie haben so eine überragende Saison gespielt und viel Sympathie gewonnen. Mit dieser positiven Entwicklung soll man es auch zu Ende bringen.

Gerüchte um Roger Schmidt

Ich denke nicht, dass die Wechselgerüchte rund um Trainer Roger Schmidt Schuld sind an den letzten Ergebnissen. Zum einen ist es ganz normal, dass ein Trainer sich mit guten internationalen Ergebnissen und dem Titel in der Bundesliga für andere Vereine interessant ist und wird. Er hat mit den Bullen in Europa und mit dem Sieg gegen Bayern für viel Aufsehen – auch über die Grenzen – gesorgt. Auch seine ruhige Art, wie er sich in der Öffentlichkeit verkauft, kommt sehr gut an. Er hat persönlich als Trainer eine tolle Entwicklung gemacht bei Red Bull Salzburg und sich weiterentwickelt. Der Ruf aus der deutschen Bundesliga von Frankfurt oder Leverkusen ist sehr verlockend. Es ist wahrscheinlich auch der Traum jedes Trainers, einmal dort arbeiten zu dürfen. Wenn er die Chance bekommt in die Bundesliga zu wechseln, wird er sie nützen. Diese Liga ist einfach eine ganz andere Dimension, im Vergleich zu unserer und darum soll er seinen Traum dort auch leben.

Dreifach-Erfolg für die Austria

In der RLW gab es am Wochenende eine interessante Runde, mit einem dreifachen Sieg für Austria Salzburg. Das Team siegte am Tivoli klar mit 5:1 und die Fans, rund um Fanantreiber Salva, haben sich von ihrer besten Seite gezeigt. So, wie ich es erwartet habe. Am Sonntag hat auch noch Wattens im Ländle bei Höchst verloren. Perfektes Wochenende für die violette Familie. Schön langsam können sie sich für die Relegationsspiele vorbereiten und den möglichen Gegner beobachten.

Abstiegskampf

Spannend wird's im Abstiegskampf: Nachdem Bregenz, Dornbirn, Eugendorf und Wals-Grünau am Tabellenende alle gewonnen und ganz wichtige drei Punkte eingefahren haben, ist jetzt mit Anif ein Verein mehr, der im Abstiegskampf steckt. Es war sicherlich das verrückteste Spiel in dieser Regionalliga-Runde. Anif gab zu Hause einen sicher geglaubten Sieg gegen Eugendorf noch aus der Hand. Das Heimteam führte zur Pause mit 3:0 und vergab dazu noch einen Elfer. Der unglaubliche Endstand nach 90 Minuten war 3:5 für Eugendorf. Man muss Trainer Andi Fötschl und seiner Truppe neidlos zu dieser Leistung gratulieren. Es war ein ganz wichtiger Sieg für den Aufsteiger und gibt Selbstvertrauen für die nächsten Partien. Aber was ist mit Anif los? Seit der Winterpause nur ein Punkt aus fünf Spielen. Dazu 15 Gegentore, also drei pro Spiel, sind ausschlaggebend dafür, dass man so weit unten drinnen steckt. Wenn man jetzt noch immer nicht begriffen hat, was los ist, kann es am Saisonende vielleicht eine böse Überraschung geben. Aber ich vertraue auf Trainer Alex Schriebl, dass er seine Mannschaft wieder auf Kurs bringt. Auf jeden Fall bleibt der Abstiegskampf extrem spannend bis zum Schluss. Von Tabellenplatz elf abwärts braucht keiner glauben, schon gerettet zu sein.

Aber mehr zum Thema Abstiegskampf gibt's in den nächsten Wochen auf SALZBURG24, in Scharrer DIREKT.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 01.03.2021 um 11:54 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/scharrer-direkt-schmidt-soll-seinen-traum-leben-45110938

Kommentare

Mehr zum Thema