Jetzt Live
Startseite Fußball
Fußball

SV Grödig auswärts weiter das Maß aller Dinge

Die mitgereisten Grödig-Fans feiern den nächsten Auswärtssieg. SV Grödig
Die mitgereisten Grödig-Fans feiern den nächsten Auswärtssieg.

Der SV Grödig feierte am Freitagabend mit einem verdienten 3:1-(1:1)-Erfolg bei Schlusslicht Blau-Weiß Linz bereits seinen vierten Auswärtssieg und bleibt damit in der Fremde weiter ungeschlagen.

Witteveen per Doppelpack (36., 83.) und der eingewechselte Leo (91.) trafen für den SV Grödig, der sich auf Tabellenplatz zwei verbesserte. Pavlov gelang mit dem Pausenpfiff der zwischenzeitliche Ausgleich für die Gastgeber, die vor 1.300 Zuschauern damit ihre vierte Heimniederlage in Folge kassierten und nun schon elf Spiele ohne Sieg sind.

Grödig übernimmt das Spiel

Nach verhaltenen ersten 30 Minuten legte das Hütter-Team erstmals richtig los. Nach Vorarbeit von Leitgeb und Stanglpass von Handle erzielte Witteveen die Führung. Doch mit einer ähnlich gelungenen Kombination schlugen die Stahlstädter noch knapp vor dem Wechsel zurück, nach Doppelpass von Hartl mit Nikolow legte Huspek eine Flanke per Kopf für Pavlov ab, der per Drehschuss den Ausgleich besorgte.

Match-Winner Witteveen

Nachdem Nikolow nach der Pause zweimal aus aussichtsreicher Position an Keeper Fend gescheitert war, übernahmen die Gäste ab Mitte der zweiten Hälfte die Kontrolle. Witteveen traf bei seinem Flachschuss von der Strafraumgrenze zunächst noch die Stange (66.), ehe der 27-jährige Ex-Lustenauer nach Flanke von Salamon per Kopf auf 1:2 (83.) stellte. Im Finish sah dann zunächst der Linzer Linksverteidiger Michael Guselbauer nach einem Check an der Außenlinie gegen Lexa Gelb-Rot (90.), eine Minute später besiegelte der eingewechselte Brasilianer Leo mit seinem zweiten Saisontor in der Nachspielzeit die fünfte Saisonniederlage der Oberösterreicher.

Hütter letztendlich zufrieden

"In der ersten Halbzeit war es ein vollkommen ausgeglichenes Spiel, die Linzer waren stark - wie ich es erwartet habe - und hätten eigentlich in Führung gehen können, aber immer wieder hält uns der junge Kevin Fend mit starken Leistungen im Spiel. Geärgert hat mich dann nur, dass wir Sekunden vor der Pause aus einem Eigenfehler den Ausgleich hinnehmen mussten. Es hat mich aber sehr gefreut, wie die Truppe diesen in einem psychologisch ungünstigen Moment erhaltenen Rückschlag weggesteckt und nach der Pause immer mehr die Initiative übernommen hat. Da hat man dann schon gemerkt, dass sie den Sieg unbedingt wollte und dieser Wille zum Erfolg ist dann schließlich auch  belohnt worden. Ich kann meiner Mannschaft zur Leistung in Linz nur gratulieren" so ein zufriedener Adi Hütter nach dem Sieg in Linz.

Der SV Grödig bleibt damit das beste Auswärtsteam der Liga und will auch in der nächsten Runde gegen den FC Lustenau die Serie nicht reißen lassen. Aus Salzburger Sicht bleibt zu hoffen, dass die Hütter-Truppe ihre Form auch gegen Altach (28.9.) auf heimischen Boden fortführen kann.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 17.09.2019 um 04:28 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/sv-groedig-auswaerts-weiter-das-mass-aller-dinge-41800024

Kommentare

Mehr zum Thema