Jetzt Live
Startseite Fußball
Fußball

SV Grödig in Wolfsberg gefordert

Zwei Spiele noch in der Ersten Liga vor der Winterpause! Und da gastiert am Freitag der SV Grödig beim zweitplatzierten Wolfsberg.

Grödig-Sportmanager Christian Haas gibt die Marschroute vor: "Es ist zwar das Spiel Zweiter gegen Siebenter, aber wir fahren ganz sicher nicht nach Wolfsberg, um die Punkte freiwillig abzuliefern. Es zeigt sich auch in dieser Saison wieder, dass in dieser Liga jeder jeden schlagen kann und auch wir haben ja heuer schon mit starken Auswärtsleistungen aufhorchen lassen." Der WAC-St. Andrä erlitt am vergangenen Wochenende die erst zweite Niederlage dieser Saison und verlor in St. Pölten nicht nur mit 2:3, sondern büßte nach dem gleichzeitigen Erfolg von Altach gegen die Vienna auch die Tabellenführung ein. Die Kärntner machten auf dem Voith-Platz einen 0:2-Pausenrückstand wett, mussten aber in der 94. Minute nach einer Standardsituation doch noch den St. Pöltener Siegestreffer hinnehmen und mit leeren Händen die Heimreise antreten. In der Lavanttal-Arena ist die Mannschaft von Nenad Bjelica bislang ungeschlagen, gab aber in den bisherigen neun Heimspielen in fünf Remis-Partien Punkte ab. Auch im ersten Heimspiel gegen Grödig taten sich Manuel Kerhe & Co sehr schwer, siegten aber durch einen überharten Elfmeter, den Top-Torschütze Christian Falk in der 92. Minute verwandelte, knapp mit 1:0.

Gute Gelegenheit für Grödig

Gelegenheit also für Heimo Pfeifenberger und seine Schützlinge, sich einerseits für diese aus Grödiger Sicht ungerechte und unnötige Niederlage zu revanchieren, und andererseits zu beweisen, dass die heurige Auswärtsstärke kein Zufall ist. Der SVG-Trainer gab sich am Sonntag in einer Fernsehdiskussion dann auch eher optimistisch und meinte sinngemäß: "Wir haben in Altach gewonnen, wir haben Wacker Innsbruck am Tivoli bezwungen, warum sollten wir gegen WAC-St. Andrä keine Chance haben?" Am Personalsektor gibt es weiterhin keine Entspannung, die Verletztenliste ist wieder länger geworden: Fix ausfallen werden Marcus Hanikel, Ione Cabrera (beide Adduktoren), Florian Maier (Schambeinentzündung), und Marco Taschwer (nach Mandel-OP), sowie Peter Zulj, der nach seiner roten Karte im letzten Spiel der 1b-Mannschaft zu einer Sperre von zwei Spielen verdonnert wurde. Fraglich ist nach seiner fiebrigen Erkrankung Andi Schranz, ebenso fraglich ist Joachim Parapatis, der zwar seine Sperre verbüßt hat, aber nach einem Schlag im Training gegen Knöchel/Archillessehne angeschlagen ist. In beiden Fällen wird über einen Einsatz für Grödig erst am Freitag entschieden.
(Quelle: S24)

Aufgerufen am 02.03.2021 um 04:13 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/sv-groedig-in-wolfsberg-gefordert-59288455

Kommentare

Mehr zum Thema