Jetzt Live
Startseite Unterhaus
Entscheidung naht

Wo Austria Salzburg im ÖFB-Cup spielen könnte

Stadion für Partie gegen Sturm Graz noch offen

Ein Heimspiel in der zweiten ÖFB-Cup-Runde gegen Sturm Graz ist für Austria Salzburg ausgeschlossen. Die Violetten stimmen am Montag in einer Vorstandssitzung ab, wo gegen den Bundesliga-Vizemeister gespielt werden soll.

Salzburg

Austria Salzburg wünschte sich ein Hammer-Los. Und die Violetten bekamen am Freitag mit Sturm Graz auch eines zugelost. Das ergab die Auslosung durch die "Glücksfee", ORF-Innenpolitikchef Hans Bürger, in Wien. Das Duell findet vom 30. August bis 1. September statt – ein genaues Datum steht noch nicht fest.

Austria Salzburg pocht auf Ticket-Einnahmen

Ebenso wie der Ort, an dem die zweite Runde im ÖFB Cup stattfinden soll. "Da wir das Flutlicht aufgrund von Behördenbestimmungen nicht einschalten dürfen, kommt ein Heimspiel nicht infrage. Schade, dass wir kein geeignetes Stadion haben bzw. eines bauen dürfen", erklärte Austria-Präsident Claus Salzmann auf SALZBURG24-Anfrage.

Vor neun Jahren kämpfte die Austria zum letzten Mal in ihrer Heimstätte um den Cup-Aufstieg. Nach dem Triumph über Grödig behielt Mattersburg in Runde zwei erst in der Verlängerung die Oberhand. Ein Jahr später, also 2014, kam es zum letzten Cup-Duell mit Sturm Graz, das die Steirer in Vöcklabruck 5:0 gewannen. Damals überschatten Ausschreitungen das Spiel der beiden verfeindeten Fanlager.

Hallein, Seekirchen FMT-Pictures/TA
Der UFC Hallein besiegt zum Regionalliga-Auftakt Meister Seekirchen mit 2:1. 

Aufsteiger Hallein schlägt Regionalliga-Meister

Aufsteiger Hallein sorgt zum Auftakt der Regionalliga-Salzburg-Saison für die erste faustdicke Überraschung. Der Außenseiter schlägt am Samstag den amtierenden Meister Seekirchen mit 2:1. Golling …

Somit bleiben nur zwei Optionen: Entweder weichen die Städter nach Ried aus. Oder Salzmann und Co. beantragen eben nicht das Heimrecht und die Partie steigt wie geplant in Graz. "Darüber stimmen wir heute in einer Vorstandssitzung ab. Es geht auch noch darum, ob wir in Graz die Ticket-Einnahmen von unseren 1.000 mitreisenden Fans erhalten", betonte der Präsident.

Unser S24-Reporter Mathias Funk war in Maxglan vor Ort und hat den Liga-Auftakt der Austria (siehe unten) unter die Lupe genommen.

Violette bejubeln gelungenen Saisonstart

Der Regionalliga-Salzburg-Favorit startete nach dem 4:2-Triumph in Telfs (erste ÖFB-Cup-Runde) mit zwei Pflichtspiel-Siegen bereits ideal in die neue Saison. Am Samstag behielten die Maxglaner im Liga-Hit gegen Kuchl knapp mit 1:0 die Oberhand. Der Treffer von Johannes Zottl aus Minute 26 reichte den Mozartstädtern am Ende, um vor 800 Zusehern in der Max-Aicher-Arena die ersten Punkte zu bejubeln. Der SV Kuchl hingegen fährt nach kämpferischer Leistung und starker zweiten Halbzeit mit leeren Händen nach Hause und verlor damit nach dem 1:4 im Cup gegen den WAC die ersten beiden Pflichtspiele der Saison.


Kuchl offensiv zu ungefährlich

Nach einer knappen Viertelstunde des Abtastens gaben die Hausherren das Tempo zweifellos an und erspielten sich erste Torszenen. Die beste Chance zur Führung hatte Johannes Zottl, welcher nach einer Heringabe von Kapitän Manuel Krainz um eine Fußspitze verfehlte. Kuchl sorgte zwar immer wieder für schnelle Gegenstöße über die linke Seite des pfeilschnellen Yannic Fötschl, gefährlich wurde der Landescup-Sieger der Vorsaison in Abschnitt eins aber nie. Die Crew von Chef-Trainer Philip Buck zeigte sich offensiv in puncto Abschluss zu wenig konsequent.

Austria Salzburg, Kuchl, Regionalliga, Lürzer Krugfoto
Kuchls Neuerwerbung Mario Lürzer blieb bei seinem Debüt gegen Austria Salzburg erfolglos.

Zottl verwertet Außenrist-Flanke zur Führung

Die Tonart änderte sich in Halbzeit eins nicht, hatten die Gastgeber das Zepter weiter in der Hand und nutzten nun auch ihre Chancen. Marinko Sorda schickte in Minute 26 Christoph Bann auf die Reise, der die Kugel per Außentrist-Flanke in den Sechzehner schlug und den an der Stange lauernden Johannes Zottl nicht nur suchte, sondern mit einer punktgenauen Außenrist-Flanke auch fand.

SAK 1914, FC Pinzgau, Regionalliga, Schriebl FMT-Pictures/TA
Alexander Schriebl feierte als Neo-Trainer beim FC Pinzgau ein gelungenes Debüt.

Geglücktes und verpatztes Trainer-Debüt in Regionalliga

Alexander Schriebl jubelt mit dem FC Pinzgau über einen gelungenen Regionalliga-Auftakt beim SAK 1914. Bernhard Kletzls Debüt mit Wals-Grünau ging am Freitagabend hingegen in Bischofshofen in die Hose

Der 28-jährige Deutsche setzte sich durch und schob an Keeper Tommy Plainer zum 1:0 vorbei. Kurz nach dem ersten Jubelschrei in Maxglan hatte die Schaider-Crew sogar noch die Chance auf 2:0 zu erhöhen, als Kuchl-Tormann Tommy Plainer unglücklich parierte und Marco Hödl zum Nachschuss einlud. Der Austrianer wirkte jedoch vom Abpraller überrascht und vertändelte aus kurzer Distanz.

Fötschl-Heber landet am Quermetall

Die Halbzeit-Ansprache von Buck schien bei seinen Mannen Gehör gefunden zu haben. Die Tennengauer taten sich zwar weiterhin schwer, trauten sich aber wesentlich mehr zu als noch in den ersten 45 Minuten und spielten nun immer frecher nach vorne. Um ein Haar durften die roten Teufel aus dem Tennengau nach einer Stunde auch den Ausgleich bejubeln: Als der auffällige Yannic Fötschl den Ball auf der Querstange tanzen und die Maxglaner Anhänger für einen Moment verstummten ließ.

Kuchls Schluss-Offensive nicht belohnt

Die Kuchler setzten in den Schlussminuten nochmals alles auf eine Karte und kannten nur mehr eine Richtung. Der Landescup-Sieger hatte nun spielerisches Übergewicht und brachte die Austria-Abwehr dauerhaft in Bedrängnis. Glück hatte die Austria, welche seit Neugründung im Jahr 2006 kein Unterhaus-Auftaktmatch mehr verlor, als die Kuchler zwei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit mit einem Eckball-Doppel zu besten Einschussmöglichkeiten kamen. Neuzugang Mario Lürzer und Co. konnten aber auch diese Chancen nicht nutzen.

Austria Salzburg, Kuchl, Regionalliga, Zottl, Krugfoto
Einsatz pur: Austria Salzburgs Goldtorschütze Johannes Zottl (re.) war sich auch für die Defensivarbeit nicht zu schade.

Zottl-Treffer reicht

Die Städter brachten die knappe Führung am Ende über die Zeit und feierten den ersten Dreier der neuen Regionalliga-Saison. Am kommenden Wochenende geht es für die Violetten im Pongau bei St. Johann weiter. Der SV Kuchl erwartet Aufsteiger Hallein, der Seekirchen überraschend mit 2:1 bog, am Fuße des Gölls.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 15.08.2022 um 08:20 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/unterhaus/austria-salzburg-zwei-optionen-fuer-oefb-cup-partie-gegen-sturm-graz-124732231

Kommentare

Mehr zum Thema