Jetzt Live
Startseite Unterhaus
Unterhaus

Grödigs "Bad Boy" Zeric bezieht Stellung

Der Stachel sitzt tief. Zwei Tage nachdem Faruk Zeric vom Westligisten SV Grödig suspendiert wurde, bezieht der "Bad Boy" gegenüber SALZBURG24 Stellung und spricht von Rassismus im Fußball, fehlender Wertschätzung und unfairer Behandlung.

Weil das Verhalten von Faruk Zeric und Kevin Meder laut Grödig-Trainer Mario Messner und Boss Christian Haas übers Ziel hinausschoß, entschloss sich der Verein beide Spieler aus demTeam zu verbannen.

Grödig verbannt Zeric und Meder

“Sie haben es nicht verstanden, wie sie sich zu verhalten haben”, erläuterte Messner am Freitag im Gespräch mit SALZBURG24. Die “Bad Boys” seien mit Disziplinlosigkeiten auffällig geworden. "Ihr Verhalten gegenüber Gegenspielern, Schiedsrichter und Zusehern war unangemessen”, sagte der Grödig-Trainer.

Zeric ortet Rassismus in der Regionalliga West

Zeric fühlte sich daraufhin ungerecht behandelt und meldete sich öffentlich zu Wort: "Ich fühle mich nicht wertgeschätzt. Mein Ruf als Fußballer wird mit solchen Aussagen beschädigt." Erst im Sommer zog es den 23-jährigen Bosnier vonNiederösterreich (Laa an der Thaya) nach Salzburg. "Ich bin nach Grödig gekommen, um mit dem Fußballein neues Leben aufzubauen und meine kranke Mutter unterstützen zu können", erklärt Zeric, der öfters mit Provokationen konfrontiert sein soll.

"Okay, ich bin leicht reizbar. Aberich bin bei fast jedem Spiel mit Rassismus und Beleidigungen gegenüber meiner Mutter konfrontiert und habe michdennoch immer im Griff. Das, was Spieler und Fans teilweise von sich geben, ist unter der Gürtellinie."

Sportlich hatte Zeric (li.) mit drei Toren und acht Assists auch einiges zu bieten./Krugfoto Salzburg24
Sportlich hatte Zeric (li.) mit drei Toren und acht Assists auch einiges zu bieten./Krugfoto

Zeric sucht notbedürftige Familie

Um den Neo-Grödigern auch finanziell einen Denkzettel zu verpassen, kündigte Messner eine "saftige Strafe" an, die an eine gemeinnützige Institution gespendet werden soll. "Ich spende nichts, wenn ich nicht weiß wohin es geht. Sollte sich eine notbedürftige Familie beimir melden, bin ich mehr als bereit 200 Euro zu spenden. Auch eine Diakonie oder ähnliches kommt in Frage", fügte Zeric an, der auch noch auf ein persönliches Gespräch mit Manager Haas hofft.

Regionalliga West: 16. Runde

Ohne die "Bad Boys" verlor Grödig in der 16. Westliga-Runde gegen St. Johann relativ klar. Marco Grüll schnürrte einen Doppelpack für die Pongauer, während Lukas Beran in der Nachspielzeit den 3:0-Endstand erzielte. Für Anif ist das Titelrennen wohl Geschichte. Dornbirn erteilte dem zweifachen Meister beim 1:2 eine Lehrstunde. "Sie waren in allen Belangen besser", resümierte Hofer. Seekirchen hingegen konnte Sorgenkind Wals-Grünau locker mit 3:0 biegen, während ein 3:3-Remis im Kellerderby zwischen Pinzgau und Bischofshofen keinem weiter hilft.

  • Seekirchen : Wals-Grünau 3:0 (0:0)
  • Pinzgau Saalfelden : Bischofshofen 3:3 (0:1)
  • Langenegg : Altach Amateure 1:0 (1:0)
  • Anif : Dornbirn 1:2 (0:1)
  • Hohenems : Schwaz 2:2 (0:2)
  • St. Johann : Grödig 3:0 (2:0)
  • Kitzbühel : Reichenau 2:1 (0:1)
  • Kufstein : SV Wörgl 2:1 (0:1)

Links zu diesem Artikel:

Aufgerufen am 15.11.2018 um 11:48 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/unterhaus/groedigs-bad-boy-zeric-bezieht-stellung-60537280

Kommentare

Mehr zum Thema