Jetzt Live
Startseite Unterhaus
EX-Profi-Manager

Salzburgs Klubs profitieren vom neuen Unterhaus-Berater

Lukas Fabi unterstützt 119 Fußball-Vereine

Mit Lukas Fabi als neuen Koordinator im Salzburger Fußball-Unterhaus soll die Qualität in der Breite gesteigert werden. Der Ex-Teammanager des ehemaligen Bundesligisten SV Grödig bildet die neu geschaffene Schnittstelle zwischen Verband und den Klubs. Uns erklärt der 38-Jährige, worauf er sein Hauptaugenmerk als neuer Unterhaus-Berater legt (siehe Video oben).

Salzburg

Die Zahlen sind erschreckend: 50 Prozent aller österreichischen Nachwuchstrainer sollen laut aktueller Statistik, die der Salzburger Fußballverband (SFV) am Donnerstag präsentierte, keine adäquate Ausbildung als Fußballlehrer haben. Hinzu kommt, dass der landesweit größte Sportverband in den letzten zwei bis drei Jahren rund 25.000 Amateursportler in ganz Österreich verloren hat.

Kicker-Schwund im Jugendalter

"Der Grund dafür ist, dass die Jugendtrainer eine zu geringe Wertschätzung genießen – der Stellenwert ist einfach zu gering", erklärte Robert Tschaut, SFV-Sportdirektor im Gespräch mit SALZBURG24. Die "Freizeit-Pädagogen" im ganzen Land investieren auf den Fußballplätzen enorm viel Leidenschaft und Energie. Das Problem sei allerdings, dass beim Sprung vom Nachwuchs in die Kampfmannschaft der Großteil der Kicker wegbrechen würde. "Knapp 60 Prozent aller Spieler absolvieren ihr letztes Spiel bis zur U18", weist Tschaut hin. Zudem hören rund 26 Prozent aller neu gewonnenen Fußballer im ersten Jahr wieder auf.

Lukas_Fabi_SFV_Koordinator_Berater SALZBURG24/ANDONOV
Lukas Fabi ist Salzburgs neuer Koordinator im Breitenfußball unterstützt die Unterhaus-Vereine direkt vor Ort.

Fabi ist Salzburgs neuer Unterhaus-Berater

Nun soll ein gebürtiger Südtiroler die Bedürfnisse der Vereine erorieren und die Unterhaus-Klubs im sportlichen Alltag unterstützen. Mit seinen Erfahrungen beim LASK (2001 bis 2013), als Grödigs Bundesliga-Teammanager (2013 bis 2016) und danach als Nachwuchsleiter beim USK Anif will der 38-Jährige nun sein Know-how an die Basis weitergeben. "Ich weiß, dass die Aufgabe sehr fordernd, aber dafür sehr spannend ist. Mein Ziel ist es, dass die Vereine den Verband als vertrauensvollen Partner wahrnehmen und dazu bereit sind gemeinsam mit uns zukunftsorientierte Wege zu gehen", sagte Fabi beim Besuch in der SALZBURG24-Redaktion (siehe Video oben).

Schnittstelle zwischen Verband und Vereinen

Im Vordergrund dieses ganzheitlichen Verein-Entwicklungsprogramms stehen die fachliche Betreuung, sowie die praxisnahen Hilfestellungen auf allen relevanten Ebenen, sowohl im sportlichen als auch im organisatorischen Vereinsalltag. "Wir wollen innovativ und zielführend die Entwicklung des Salzburger Fußballs vorantreiben. Indem wir die Vereine bei ihrer täglichen Arbeit unterstützen und ihnen Angebote bereitstellen, können sie sich besser auf die neuen Herausforderungen vorbereiten." Der ehemalige Online-Marketing-Mitarbeiter der "Salzburger Nachrichten" will vor allem mit Präsenz direkt bei den Vereinen vor Ort ansetzen.

Lukas_Fabi_SFV_Koordinator_Berater SALZBURG24/SCHUCHTER
Lukas Fabi ist Salzburgs neuer Koordinator im Breitenfußball unterstützt die Unterhaus-Vereine direkt vor Ort.

"Es geht darum, dass ich die Schnittstelle zwischen Verband und Vereinen bilde", betonte der Fußball-Experte, der sich derzeit in der Ausbildung zum UEFA-B-Linzenz-Trainer befindet.

Mädchenfußball im Fokus

"Das Ziel ist es, den Vereinen unter die Arme zu greifen, um allen Mädchen und Burschen Bewegung, Spiel und Sport in ausreichendem Umfang zu ermöglichen. Wir müssen Wettbewerbsformen sowie Plattformen finden und gleichzeitig passende Rahmenbedingungen schaffen, die für die Kinder und Jugendlichen am besten sind", beschreibt SFV-Sportdirektor Tschaut das Tätigkeitsfeld vom neuen Unterhaus-Berater.

Ein spezielles Augenmerk legt Fabi beim Aufbau von Mädchenfußball-Förder-Programmen. Ein Stützpunkt namens "Tauerngirls" wurde diesbezüglich bereits in Mittersill (Pinzgau) ins Leben gerufen. "Wir haben zu wenige Frauenmannschaften – auch da wollen wir ansetzen", sagt der 38-Jährige, der in seinen ersten acht Wochen bereits 30 Vereine besucht hatte.

Schwerpunkte des neuen Unterhaus-Beraters

Auf diese Themenbereiche legt der Salzburger Fußballverband besonderen Wert:

  • Unterstützung der Vereine im sportlichen Alltag
  • Modelltrainings, Ausbildungen: Kinderbetreuerkurse, Nachwuchsleiterausbildung
  • Unterstützung der Vereine im organisatorischen Alltag
  • Organisation von Workshops: Recht/Finanzen, EDV/Organisation
  • Unterstützung der Vereine in gesundheitlichen und sozialen Fragen
  • Ernährung, Erste Hilfe, sexualisierte Gewalt
  • Aufbau SFV Mädchenfußball-Förderung in Stützpunkten (z.B. "Tauerngirls“)
  • Weiterentwicklung der Trainerkurse speziell für Mädchen und Frauen
  • Kooperation mit dem ÖFB bei gemeinsamen Projekten
(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 22.10.2021 um 12:46 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/unterhaus/lukas-fabi-er-soll-salzburger-fussball-klubs-und-verband-vereinen-110225506

Kommentare

Mehr zum Thema