Jetzt Live
Startseite Unterhaus
Neuzugang in Ried

Ex-Grödiger wird zum "Baumi"-Flüsterer

St. Georgener neuer "Co" bei Bundesliga-Aufsteiger

2018 war Mario Messner beim Salzburger Regionalligisten Grödig noch Cheftrainer. Nach einer zweijährigen Pause kehrt der St. Georgener in das Fußballgeschäft zurück. "Damit habe ich nicht gerechnet", spricht der 45-Jährige den überraschenden Anruf von Ried-Coach Gerald Baumgartner an.

Sankt Georgen bei Salzburg

18 Punkte aus 16 Spielen war für Grödigs Ansprüche in der dritthöchsten Liga Österreichs zu wenig. Messner musste damals als Zehntplatzierter mit den Flachgauern seine Sachen packen. Inzwischen gönnte sich der Trainer mit der UEFA-A-Lizenz eine Pause und baut ein Haus im Heimatort St. Georgen.

Messner wird "Co" in Ried

Dass am Sonntag sein Telefon klingelte und Baumgartner mit einem Jobangebot dran war, überraschte gar den selbstbewussten Messner. "Ich kenne Baumi (Baumgartner, Anm. d. Red.) zwar schon aus unserer gemeinsamen Pasching-Zeit, aber damit habe ich nicht gerechnet", sagte er einen Tag nach seiner Vorstellung in Ried im Gespräch mit SALZBURG24.

Der 45-Jährige schlüpft in die Rolle des Co-Trainers und unterstützt das Trainerteam, dem mit Andreas Berktold (Athletikcoach) ein weiterer Salzburger angehört. Sollte Hans-Peter Berger – wie bereits berichtet – den Job als Tormanntrainer erhalten, wäre das Salzburger Quartett im Trainerstab des Bundesliga-Aufsteigers perfekt.

 

"Baumi"-Flüsterer schwärmt vom Bundesliga-Aufsteiger

Nach den ersten beiden Einheiten mit den Riedern kommt Messner gar nicht mehr aus dem Schwärmen: "Die Mannschaft hat einen super Charakter, das Trainingszentrum ist perfekt und ich freue mich einfach riesig auf die neue Herausforderung." Den Oberösterreichern gelang heuer nach dreijähriger Abstinenz die Rückkehr in die höchste Spielklasse. "Von der Regionalliga in die Bundesliga zu wechseln ist schon ein richtig großer Schritt." Mit viel "Wertschätzung und Sachlichkeit" will der neue "Baumi"-Flüsterer gemeinsam mit dem restlichen Team Ried zum Klassenerhalt führen.

Mario Messner Krugfoto
Mit lautstarken Kommandos von der Seitenlinie will Mario Messner den Riedern als neuer Co-Trainer den Bundesliga-Klassenerhalt schaffen.
(Quelle: SALZBURG24)

Ried startet mit sieben Salzburgern in neue Saison

Ried, Trainingsauftakt APA/HELMUT FOHRINGER
Bundesliga-Aufsteiger SV Ried startete heute die Vorbereitung auf die neue Saison.

Bei Bundesliga-Aufsteiger SV Ried ist die Sache eindeutig: "Ziel kann nur der Klassenerhalt sein", sagte Trainer Gerald Baumgartner beim Trainingsauftakt am Mittwoch. Damit einher geht für den Oberndorfer auch eine adaptierte Spielweise, die stärker auf die Defensive ausgerichtet sein werde. Inklusive Betreuer sind im Bundesliga-Kader der Oberösterreicher sieben Salzburger.

Mit den Defensivleuten Thomas Reifeltshammer und Marcel Ziegl fehlten am Mittwoch jedenfalls zwei Urgesteine. Der Grund: Verhandlungen über die auslaufenden Verträge. "Wir wollen beide halten, aber der Kuchen ist durch Corona nicht größer geworden", meinte Baumgartner, gab sich aber optimistisch: "Ich denke, dass es gute Möglichkeiten gibt, dass sie bei uns bleiben."

Der Aufsteiger ist in die Vorbereitung gestartet ⚽️????

Gepostet von SV Ried 1912 am Mittwoch, 12. August 2020

Trainingsstart beim Aufsteiger

Weitere Personalentscheidungen werden folgen. Mit den beiden Linksverteidigern Michael Lercher (zuletzt Mattersburg) und dem Salzburger Manuel Haas (Inter Zapresic, davor St. Pölten) bzw. Mittelfeldakteur Kristijan Dobras (Irtish Pavlodar) sowie Stürmer Desire Segbe Azankpo aus dem Benin (Oldham Athletic) standen am Mittwoch vier Leihspieler am Platz. Baumgartner versprach zudem drei Zugänge, deren Verpflichtung in der "kommenden Woche" verkündet werden solle.

 

Verstärkungen für Rieds Defensive gesucht

Gerade der Verteidigung gilt das Augenmerk. "Wir müssen die Abwehr verstärken", betonte Baumgartner und führte aus: "Wir müssen uns ans höhere Tempo und die robustere Spielweise anpassen und daher auch die Taktik umstellen. Wir werden eine ganz andere Ausrichtung haben, und mehr auf Konter spielen", sagte der 55-Jährige, der drei Testspiele und ein vier-bis fünftägiges Trainingslager bis zum Meisterschaftsstart am 11. September plant.

Auch auf der Tormannposition werde noch "etwas passieren", erklärte der Coach. Der 24-jährige Johannes Kreidl, bis zu einer Verletzung Ende Juni Einsergoalie, wolle seiner Lebensgefährtin nach Finnland folgen – wo er bereits ein Jahr kickte. Sein Ersatzmann Filip Dmitrovic soll bald schon die Einbürgerung erhalten, die Rieder suchen weitere Goalies. Samuel Sahin-Radlinger ist ein Kandidat, die Chancen stehen laut Baumgartner "50:50".

Salzburger mit großem Anteil an Bundesliga-Rückkehr

Nach drei Jahren in der 2. Liga kehrten die Oberösterreicher heuer wieder in die höchste Spielklasse zurück. Großen Anteil am Erfolg hatten neben dem Oberndorfer Baumgartner auch zwei weitere Salzburger: Marco Grüll sorgte im Angriff für Furore, traf 13 Mal und lieferte ebenso viele Vorbereitungen. Auch der gesetzte Innenverteidiger Constantin Reiner (früher bei Anif), der vom Bundesligisten WAC umworben wird, zeigte im Meisterjahr solide Leistungen. Ebenso mit im Rieder Kader sind Arne Ammerer und Youngster Felix Seiwald, die sich bislang noch nicht in die Startelf spielen konnten.

Neu mit an Bord ist ab sofort Mario Messner. Der Ex-Trainer vom Regionalligisten Grödig unterstützt Baumgatner als Assistenz-Coach. Bereits beim Aufstieg mit dabei war der gebürtige Hofer Andreas Berktold. Der Ex-Anifer ist für das Athletiktraining der Fußball-Profis verantwortlich.

Aufgerufen am 16.04.2021 um 06:55 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/unterhaus/mario-messner-ex-groediger-wird-zum-baumi-fluesterer-91441324

Kommentare

Mehr zum Thema