Jetzt Live
Startseite Unterhaus
Coaching trotz Sperre

Geldstrafe und Sperre für Grünauer Trainer

Regionalligist St. Johann legt erfolgreich Protest ein

Emre Ispiroglu, Co-Trainer Wals-Grünau Krugfoto
Wals-Grünaus Co-Trainer Emre Ispiroglu coachte trotz einer Sperre. (ARCHIVBILD)

Emre Ispiroglu, Co-Trainer von Wals Grünau, hat beim Regionalliga-Spiel zwischen Grünau und St. Johann seine Mannschaft trotz einer Sperre vom Seitenrand gecoacht. Das hat jetzt Folgen.

In der fünften Runde der Regionalliga Salzburg trennten sich der TSV St. Johann und der SV Wals Grünau mit einem knappen 1:2. Der sportliche Aspekt rückte allerdings schnell in den Hintergrund.

Ernst Lottermoser, St. Johann Krugfoto
St. Johanns Trainer Ernst Lottermoser bejubelte während seines Kurz-Urlaubs zwei Erfolge.

Spiel-Protest und Verletzungen beim Landesmeister

Spiel-Protest und enorme Verletzungsprobleme beschäftigen den amtierenden Landesmeister der Regionalliga Salzburg. Der Einspruch zum letzten Spiel soll drei Punkte für die Pongauer bringen.

Grünau muss 1.000 Euro zahlen

Der Co-Trainer von Wals Grünau, Emre Ispiroglu, hat bei dem Regionalliga Spiel trotz einer Sperre die Mannschaft vom Seitenrand gecoacht. Dadurch soll während des Spiels ein klarer Vorteil für die Grünauer entstanden sein. St. Johann legte nach diesem Vorfall Protest beim Salzburger Fußballverband ein. Nun ist eine Entscheidung gefallen. Bei der heutigen STRUBA-Sitzung wurde eine Geldstrafe in Höhe von 1.000 Euro und eine Sperre von zwei Spielen für Ispiroglu festgelegt, berichtet der SV Wals Grünau heute via Social Media. Die zwei gesperrten Spiele hat Ispiroglu mittlerweile schon abgesessen.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 03.10.2022 um 06:46 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/unterhaus/regionalliga-geldstrafe-und-sperre-fuer-gruenaus-co-trainer-126428398

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Artikel. Starte die Diskussion.

Kommentare anzeigen K Kommentare ausblenden Esc Teile uns deine Meinung mit.

Mehr zum Thema