Jetzt Live
Startseite Unterhaus
Regionalliga

Pinzgau im Hoch – SVAS mit Kantersieg

Der FC Pinzgau hält weiter mit dem SAK 1914 Schritt und festigt den Aufstiegsplatz für das Westliga-Play-off. Austria Salzburg hingegen schießt sich mit einem 7:0-Schützenfest vorübergehend aus der Krise.

Der SAK legte bereits am Freitag mit einem 4:2-Sieg gegen Wals-Grünau nach. HIER könnt ihr die drei Auftaktspiele der 13. Regionalliga Salzburg-Runde nachlesen. Der FC Pinzgau hielt dem Druck vom SAK am Samstag stand und besiegte Anif glatt mit 5:1.

Pinzgauer Aufholjagd in Anif

Im Hinspiel tat sich die Ziege-Crew auf eigenem Terrain beim 1:0-Sieg noch deutlich schwerer. Und auch zu Spielbeginn lief es bei den ambitionierten Saalfeldenern nicht nach Wunsch. Nach einem verwandelten Blitz-Elfmeter von Rene Zia (1.) liefen die Pinzgauer einem Rückstand hinterher, verloren zum Überdruss noch Stammkeeper Stipo Colic (Ellbogen) verletzungsbedingt. Das hinderte den Zweitplatzierten allerdings nicht, eine starke Aufholjagd zu starten.

Tamas Tandari (24.) gelang nach einer Drangperiode der verdiente Ausgleich. Als auch Anif-Keeper Marvin Aumayr durch Zweier-Goalie Josef Stadlbauer ersetzt werden musste, drehten vier US-Boys nach einer Leistungssteigerung auf. Charles Adams (53.), Pablo Ruiz (55.), Andrew Brody (70.) und Harry Cooksley (85.) fixierten den zehnten Saisonsieg und festigten Rang zwei.

Neue Tribüne und Rasenheizung für FC Pinzgau?

Mit sieben Punkten Vorsprung auf Seekirchen (Dritter) ist Pinzgau am besten Weg in die Westliga. Infrastrukturell stellt eine Adaption am Flutlicht – wie beim Leader SAK – keine große Hürde dar. "Wir prüfen nun in alle Richtungen, ob eine neue Tribüne und eine Rasenheizung jetzt Sinn machen. Die Kosten von rund 300.000 bis 500.000 Euro würden wir als Verein gemeinsam mit unserem US-Partner stemmen. Die Stadt Saalfelden hat ihren sozialen Auftrag mit der bestehenden Tribüne bereits erfüllt", erklärte Vorstandsmitglied Christian Herzog im Gespräch mit SALZBURG24.

Anif, FC Pinzgau Krugfoto
Der FC Pinzgau festigt mit einem 5:1-Sieg gegen Anif Rang zwei in der Regionalliga Salzburg.

Austria Salzburg köpft sich Frust von der Seele

Nach einer sportlich schwierigen Phase mit nur einem Sieg in acht Partien kam für Austria Salzburg Schlusslicht Bischofshofen als Gradmesser genau richtig. "Harte Arbeit, Zusammenhalt und Rückhalt von der Vereinsführung", fasste Austria-Trainer Christian Schaider die Grundpfeiler für den 7:0-Kantersieg gegen die Pongauer kurz und knapp zusammen. Die Violetten dominierten vor rund 800 Zusehern das Spielgeschehen und "köpften" sich den Frust von der Seele. Denn vier der sieben Tore erzielten die Schaider-Mannen nach Kopfbällen.

Speziell Joker Lucas Purkrabek zeigte nach seiner Einwechslung innerhalb von fünf Minuten mit einem Doppelpack auf. Nun wollen die Austrianer auch auswärts ihr Können unter Beweis stellen. Am Samstag wartet mit Wals-Grünau jedoch ein unangenehmer und gefährlicher Gegner, der in dieser Saison mit Top-Leistungen zu überzeugen wusste. Zusatz: Das Hinspiel verloren die Violetten daheim mit 2:3.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 18.10.2019 um 06:36 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/unterhaus/regionalliga-pinzgau-im-hoch-austria-salzburg-mit-befreiungsschlag-77320885

Kommentare

Mehr zum Thema