Jetzt Live
Startseite Unterhaus
Regionalliga Salzburg

Anif und die Austria mit Power-Fußball

Anif, Austria Salzburg SALZBURG24/Andonov
Anifs Corvin Resch (rot) kam von Landesligist Siezenheim nach Anif und machte gegen Austria Salzburg eine gute Partie.

Das nächste Torspektakel in der Regionalliga Salzburg: Anif und Austria Salzburg begeistern am Samstag beim 3:3 mit offensivem Power-Fußball, zeigten sich in der Defensive allerdings verwundbar.

Anif legte im Topspiel der zweiten Runde wie die Feuerwehr los und nützte durch Neuzugang Maximilian Dicker (2.) einen Patzer von Austria-Goalie Christian Schlosser zur Führung aus. 

Zwei Ex-Anifer treffen für die Violetten

Für die Maxglaner sollte der frühe Gegentreffer als Weckruf dienen. Just zwei Ex-Anifer machten die verschlafene Anfangsphase wieder wett: Zunächst glich Marco Hödl (16.) nach perfektem Schwaighofer-Assist aus, ehe Marinko Sordas (18.) Schuss von der Strafraumgrenze nach einer Ecke den Weg etwas zu leicht ins Tor fand. "Es war ein sehr intensives Spiel. Beide Teams waren richtig gut drauf", erklärte Torschütze Hödl im Gespräch mit SALZBURG24. 

Danach stahl erneut Dicker (29.) allen die Show: Nachdem ihn Christoph Bann ideal in Szene setzte, traf der Neo-Stürmer in der höchst intensiven ersten halben Stunde zum 2:2. "Bei uns fallen scheinbar immer viele Tore, es lohnt sich also zuzuschauen", sagte Anif-Trainer Raphael Ikache in Anspielung auf das 3:3-Spektakel gegen den SAK.

In einer von hohem Tempo und viel Einsatz geprägten Partie trennen sich der USK Maximarkt Anif und die Austria mit 3:3 (2:2). Die Tore für die Austria erzielten Hödl, Sorda und Mayer.

Gepostet von Austria Salzburg am Samstag, 3. August 2019

Remis zum 125er-Jubiläum

Gleich wie zu Spielbeginn kamen die Anifer etwas wacher aus den Kabinen. Christoph Gruber (50.), der den verletzten Rechtsverteidiger Bachleitner zur Pause ersetzte, brachte die Ikache-Elf mit einem satten Schuss aus rund 27 Metern erneut in Front – 3:2. Nico Mayer, Kapitän der Salzburger, spielte nur sechs Minuten später mit einem Elfmeter-Tor den Spielverderber zum 125-Jahr-Jubiläum der Gemeinde Anif.

Dass bei der anstehenden Einstandsfeier Zia und Co in der Salzburger Humboldtstubn einen Punkt feiern konnten, war zum einen der fehlenden Kaltschnäuzigkeit von Hödl und Schwaighofer, sowie einer Kopfball-Abwehr von Max Danner nach einem Omerovic-Schuss in Minute 91 zu verdanken. "Die Austria hat eine verdammt starke Offensive, das war erneut Werbung für den Fußball", kam Ikache nicht aus dem Schwärmen. Auch Austria-Trainer Christian Schaider fand lobende Worte für den Gegner: "Die Anifer sind eine bärenstarke Truppe. Das wird ein spannendes Jahr."

AUS IS!! 3:3 ⚫️???? Nichts für schwache Nerven. In einer rassigen Partie holt unser Team einen Punkt gegen die Austria. ⚽️ Dicker, Gruber (Eig), Gruber bzw Hödl, Sorda, Mayer (E)

Gepostet von USK Maximarkt Anif am Samstag, 3. August 2019

Bereits am Freitag bezwang Seekirchen Bischofshofen auf fremden Terrain mit 3:0. Pinzgau und St. Johann trennten sich am Samstag im Süd-Derby 1:1. Auf die Führung von Stefan Sendlhofer (33.) fand Tamas Tandari (70.) spät eine Antwort auf die courragierte Leistung der St. Johanner.

Grödig drehte am Samstag einen 2:1-Rückstand erst in Überzahl und einem Last-Minute-Tor von Petrit Nika (90+1.) in ein 3:2 um.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 08.12.2019 um 06:09 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/unterhaus/regionalliga-salzburg-anif-und-austria-salzburg-mit-power-fussball-74332276

Kommentare

Mehr zum Thema